Dienstag, 21. Februar 2012

Tabak ist nicht vegan

Es soll ja Tierschützer geben die rauchen. 
Eigentlich ja gar nicht schlimm, denkt man sich.
Aber es sollte Jedem bewusst sein, das die Tabakindustrie jährlich tausende Tiere für unsinnige Tests opfert. Hunden wird Zigarettenrauch in die Lungen gepumpt und schwangere Affen werden nikotinabhängig gemacht. Tiere werden zum Rauchen gezwungen, weil man laut den Herstellern Nebenwirkungen bei neuen Tabaksorten erproben möchte und man die gesundheitsschädlichen Nebenwirkungen von Tabak reduzieren will. 
Dabei weiss jeder, das vor 40 Jahren noch keine giftigen und krebserregenden Zusatzstoffe dem ursprünglichen Tabak zugefügt wurde. Heute werden diese Stoffe aber bewußt dem Tabak beigefügt.Desweiteren könnte man leicht die millionen Raucher auf Folgeschäden untersuchen. 

Bleibt also die Frage, warum für Tabak Tierversuche?



 Bild von www.greenaction.de


Als Tierschützer sollte man mit dem Rauchen generell aufhören, wer aber nicht auf das Rauchen verzichten kann, der kann sich auf eine tierversuchsfreie Sorte umstellen.
Tabaksorten ohne Tierversuche,  gibt es nur eine Marke: Manitou

!!!! Im Netz steht zwar, das American Spirit auch keine Tierversuche durchführt, aber dies ist nicht korrekt, da die Firma aufgekauft wurde und nun auch Tierversuche unterstützt werden mit dem Kauf dieses Produktes... !!!!

Inwieweit Tabak vegan ist, ist eh fraglich, da in vielen Tabaksorten neben den Tierversuchen auch noch tierische Inhaltsstoffe enthalten sind. In diesem Fall Honig.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen