Freitag, 13. Juli 2018

Das Bildnis des Dorian Gray

 
 
Das Buch "Das Bildnis des Dorian Gray" von Oscar Wilde wird als Ebook, Softcover- und Hardcoverwerk von unterschiedlichen Verlagen angeboten und zählt zur klassischen Literatur.

Dem Maler Basil Hallward gelingt ein absolutes Meisterwerk der Porträtkunst. Als Model wählt er einen jungen Mann namens Dorian Gray, der zu seiner absoluten Muse wird. Er schenkt Dorian sogar sein größtes Werk und dieser wünscht sich für immer so jung auszusehen wie auf dem Portrait. Manchmal werden Wünsche wahr, doch niemals ohne einen Preis dafür zu zahlen...

Wilde schreibt seine Literatur im klassischen Stil. Dennoch ist das ungewohnte Schriftbild und die altertümlichen Worte nicht schwierig zu lesen. Er hat einen sehr romantischen, flüssigen und atmosphärischen Schreibstil, der sich ausgesprochen gut lesen lässt. In seinem Werk geht es um den Wunsch ewig schön zu sein, der gerade heute noch sehr stark in der Gesellschaft bestand hat und deshalb ist das Thema immer noch aktuell und die Geschichte immer noch so unheimlich spannend und interessant. Teilweise wird es sogar mystisch, fast schon gruselig atmosphärisch. Eine leichte Homoerotik und Anspielungen sorgen immer wieder für eine ganz außergewöhnliche, knisternde Stimmung. Da damals Homosexualität strafbar war, konnten nur diese Anspielungen versteckt untergebracht werden und selbst dafür musste sich Wilde vor Gericht verantworten, der ansonsten mit seiner eigenen Homosexualität recht freizügig umging. Dieses Buch wurde ua gegen ihn verwendet und er wurde zu zwei Jahren Zuchthaus verurteilt. Das macht das Werk natürlich umso brisanter. Wilde kämpft somit schon damals für sein Recht und die homosexuelle Liebe, wenn auch nur versteckt in diesem Buch und gleichzeitig hält er der oberflächlichen Gesellschaft den Spiegel vor. Die Oberflächlichkeit verbirgt, gekonnt hinter der Maske der Schönheit, die wahre Natur des Menschen. An manchen Stellen sind seine Ausführungen etwas langatmig und zäh, ansonsten gibt es aber keinerlei Kritikpunkte.

Fazit: Romantisches Werk mit der Thematik Leben und Zerfall, Schönheit, Oberflächlichkeit und die wahre Natur des Menschen. Für die damalige Zeit brisante, homosexuelle Anspielungen. Manchmal zu lange, zähe Ausführungen, aber ansonsten wirklich spannend und mystisch. Leseempfehlung!

Hinweis: Auch als Spielfilm erschienen!

Montag, 9. Juli 2018

Ready Player One




Das Buch "Ready Player One" von Ernest Cline hat einen Umfang von 544 Seiten und ist beim Fischerverlag erschienen.

Das Buch gibt es als Softcover- und Ebookausgabe. Als Ebook ist es übersichtlich gegliedert und sehr gut zu lesen.

Die Welt wie wir sie kennen ist am Ende. In der Zukunft sind die Ölvorkommen aufgebraucht, viele Menschen leben in bitterer Armut und es gibt nur einen Hoffnungsschimmer, die Oasis, ein virtueller Ort, an dem die Menschen lernen, arbeiten, leben und Abenteuer erleben können. Der verstorbene Gründer hat allen Menschen eine Überraschung hinterlassen, geheimnisvolle Rätsel die zu lösen sind. Dem Gewinner wird das komplette Vermögen vermacht, zweihundertvierzig Milliarden Dollar. Die Jagd beginnt...

Das Buch ist in einem sehr spannenden, flüssigen Stil geschrieben und fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. In diesem Werk werden eine authentische Möglichkeit der Zukunft und die Welt der 80er Jahre kombiniert. Da ich selbst ein Geek und Kind der 80er bin und noch die Anfangszeiten der Computer und Spielekonsolen erlebt habe, hat mir die Mischung aus Science Fiction und Retro unheimlich gut gefallen. Ich konnte in alten Erinnerungen schwelgen, die nostalgisch stimmen und zeitgleich in einer absolut spannenden Zukunftsvision eintauchen. Die Story ist sehr rasant und bietet viele Rätsel, interessante Wendungen und Action. Da schlägt das Nerdherz schneller. Wer Computer, Games und die 80er mag, der wird dieses Buch lieben! 


Fazit: Spannendes, rasantes Werk mit vielen Rätseln, interessanten Wendungen und viel Action. Eine geniale Komposition zwischen Retrozeit der 80er und authentischen Möglichkeit der Zukunft. Unbedingt lesen!

Hinweis: Auch als Spielfilm erschienen!

Dienstag, 3. Juli 2018

Nachtschatten





 Der Comic "Nachtschatten" von Foerster ist bei U-Comix erschienen.

Das Softcover hat einen mittelguten Einband. Die Seiten sind schön dick, aber einfaches Papier mit schwarz-weißen Zeichnungen. Der Zeichenstil ist klassisch, karikaturhaft.

In den Nachtschatten geschehen seltsame Dinge.

Der Comic hat einige sehr gute makabere und skurrile Kurzgeschichten zu bieten. Die Zeichnungen sind einfach, aber die Storys haben es in sich. Wirklich düster!

Fazit: Einfache Zeichnungen, aber sehr düstere, makabere und skurrile Kurzgeschichten. Absolute Leseempfehlung! 


Montag, 2. Juli 2018

Macbeth


 
Das Buch "Macbeth" von William Shakespeare hat einen Umfang von 96 Seiten und ist bei Anaconda erschienen.

Der Klassiker hat einen schönen, robusten Hardcovereinband und feste Leseseiten. Es passt perfekt in die Sammlung der anderen Anacondaklassiker, da immer das gleiche Format verarbeitet wird. Leider sind bei dieser Ausgabe mittelalterliche Fremdworte nicht übersetzt.

Macbeth ist ein tapferer Feldherr des Königs aus Schottland. Hexen prophezeien ihm das er einst selbst zum König wird und so geschieht es auch nachdem er den König ermordet hat. Macbeth verfällt völlig seiner Machthungrigkeit und wird zum blutigen Tyrannen.

Die Lektüre ist recht schwerfällig und die mittelalterliche Ausdrucksform der Worte macht diese Lektüre nicht gerade zu einem Spaziergang. Ich vermute das diese Tragödie als Theateraufführung einfach viel besser rüberkommt. Spannend ist die Entwicklung von Macbeth, aber leider in reiner Schriftform nicht fesselnd genug.

Fazit: Spannende Entwicklung, aber schwierige, schwerfällige Ausdrucksform und Schreibweise. Als Theaterstück sicherlich perfekt, aber in Schriftform nicht fesselnd genug.

Sonntag, 1. Juli 2018

Sein Schmerz





Das Hörbuch "Sein Schmerz" von Wrath James White hat einen Umfang von 2 Stunden und 57 Minuten und ist bei Redrumbooks erschienen.

Der Leser hat eine angenehme, mitteltiefe Stimme und eine ordentliche Betonung, die zur Geschichte passt.

James wurde mit einer seltenen Erkrankung des zentralen Nervensystems geboren und empfindet alle Sinneseindrücke als Schmerz. Mit Medikamenten vollgepumpt vegetiert er in seinem dunklen Zimmer dahin. Erst als er fast ein Mann bereits ist, findet seine Mutter einen Yogi der vielleicht helfen kann.
Triggerwarnung Explizite Gewaltdarstellung Erotik und Splatterszenen

Die Geschichte steckt tatsächlich voller Schmerz und unglaublicher Qual. Was passiert wohl, wenn ein Mensch der nur den Schmerz kennt, auf die Menschheit losgelassen wird? Dieses Buch zeigt eine düstere Wahrscheinlichkeit. Es steckt voller Erotik in Kombination mit Schmerz und extremen Splatterszenen. Welcher Hardcoreleser kann da schon Nein sagen? Ein besonderer Hörgenuss!

Fazit: Ein absolut spannendes Werk voller Erotik, Schmerz und Splatterszenen. Sicher nichts für Kuschler, aber ein Hörgenuss für Hardcoreleser!

Freitag, 29. Juni 2018

Candygirl





Das Hörbuch "Candygirl" von Michael Merhi hat einen Umfang von 8 Stunden und 27 Minuten und ist bei Redrumbooks erschienen.

Die Leserin Kati Winter hat eine sehr klare, helle Stimme. Sie betont alles sehr extrem, was mich am Anfang gerade bei einigen Zitaten sehr störte, aber ihre volle Gabe kommt erst im weiteren Hörbuchverlauf zur Geltung. Sie kann unheimlich gut Kinderstimmen imitieren und schafft es auch die unterschiedlichen erwachsenen Männer gekonnt mit eigenem Charakter darzustellen. Das hat mich wirklich fasziniert und begeistert.

Bobbys Vater war sehr böse zu Bobby, aber Bobby war nicht böse. Zumindest nicht in seinen Augen. Schweineschwarte-Bob der Zuhälter betreibt Kinderprostitution. Als Candygirl in seine Fänge gerät, erinnert das Mädchen ihn an seine alte Liebe. Das ist gar nicht gut, denn dem Miststück hat er es gegeben und Candygirl wird er auch ein paar nette Spielchen zeigen...

Triggerwarnung Explizite Gewaltdarstellung ua an Kindern

Das Hörbuch hat mich gleich in seine Fänge gezogen. Was mich ein wenig nervte ist, dass nach jedem kleinen Abschnitt die Kapitelzahl genannt wird, selbst wenn das Kapitel nur 1-2 Minuten lang ist. Das stört ein wenig den Fluss der Geschichte, trübt aber nicht die Qualität des Werkes.

Ich war von Anfang an begeistert. Schonungslos wird die Welt des Täters und die des Opfers bis ins Detail dargelegt. Eine Welt ohne Hoffnung, eine Welt voller Schmerz, Gewalt, Resignation und Fügung ins Schicksal. Authentisch wird das Leben in expliziten Szenen dargestellt und als Leser kann man sowohl in die Psyche des Mädchens eindringen, aber auch in Bobbys Kopf sich austoben. Was ein Spaß! Der Leser ist beiden ganz nah und das Werk erreicht neben den blutigen Hardcoreszenen eine unglaubliche, teilweise schon philosophische Tiefe. Wir haben hier definitiv ein krankes, makaberes Werk, welches aber keineswegs flach abgehandelt wird, nein hier geht es richtig tief in die Köpfe der Protagonisten, in die Gedanken- und Gefühlswelt und das nicht auf surrealer Splatterbasis, sondern sehr gut vom Autor recherchiert und somit authentisch umgesetzt. Das ist hier kein stumpfsinniges Abschlachten, sondern Quälen mit Hintergrund, Motivation und Ziel, sowie ein Leben als Objekt in der Zuhälterhölle ohne Hoffnung und Perspektive auf Erlösung. Zugegeben dies ist kein Werk für labile Personen, sondern ein Buch für Hardcoreleser, aber einige Negativrezensionen kann ich persönlich gar nicht verstehen, denn ich habe reale Erfahrungsromane gelesen die dieser erfundenen Geschichte in keinster Weise nachstehen. Gerade diese extreme Authentizität und Nähe zu allen Protagonisten macht dieses Werk in meinen Augen so unglaublich interessant und geradezu perfekt. Außerdem ist die Geschichte einfach mega spannend von Anfang bis Ende. Ich konnte überhaupt nicht genug davon bekommen. Ich hoffe Michael Merhi lässt sich nicht von einigen Kritikern einschüchtern und schreibt auch weiterhin auf dieser Basis seine Romane. Candygirl ist eins meiner absoluten Highlights des Jahres!

Fazit:
Spannende, schonungslose, authentische Geschichte mit expliziten Szenen und detaillierter Gewaltdarstellung. Extreme Nähe zu Opfer und Täter. Nichts für schwache Nerven, aber für Hardcoreleser ein Werk mit Tiefgang. Unbedingt Lesen oder Hören!

Wahnvorstellung





Das Buch "Wahnvorstellung" von Kyo Sanders hat einen Umfang von 172 Seiten und ist ein Selfpublishing Werk.

Das Buch gibt es in einer Softcoverausgabe und als Kindle Edition. Als Ebook ist es sehr gut gegliedert und übersichtlich.

Gay Psycho mit Gewalt FSK 18 Achtung Triggerwarnung!

Chay ist schwul und steht auf Angst und Blut. In einem Club lebt er ab und zu seine Fantasien aus. Doch schon bald vermischen sich Realität und Wahn. Was ist noch echt und was spielt sich vielleicht nur noch in Kyos Geist ab? Die Situation eskaliert und sein Vater bringt Chay in eine Klinik. Wird man ihm dort helfen können? Alles deutet darauf hin, dass er an Schizophrenie leidet.

Auf Kyo Sanders bin ich per Zufall gestoßen auf der Suche nach guter Gay-Erotik. Die Rezensionen ihrer Fans und die unglaublich interessanten Themen ihrer Bücher haben mich gleich eingenommen und an Wahnvorstellung bin ich direkt hängen geblieben. Das Werk ist tatsächlich unglaublich gut, man kann schon sagen perfekt. Es enthält unheimlich gute Erotik, die sehr speziell, düster, tiefgehend ist, aber keineswegs flach. Extremthemen werden aufgegriffen, Tabus gebrochen, über die Grenzen hinweg gegangen und völlig neue Fantasien und Grenzen im Kopf des Lesers freigesprengt. Dabei steckt das Buch nicht nur voller Erotik, sondern bietet auch unheimlich starke Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Man kann überhaupt nicht mehr aufhören zu lesen. Darüber hinaus greift es sehr authentisch die psychische Störung der Schizophrenie in ihren Facetten auf und vermischt alles mit sehr viel Gewalt, Blut und expliziten Themen. Das ist sicherlich kein Buch für zarte Gemüter, für Menschen deren Psyche labil ist und die getriggert werden könnten. Wer allerdings auf der Suche nach Hardcoreliteratur ist, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. Für mich bis jetzt das absolut beste Werk was ich im Gay-Erotik-Bereich bis jetzt gelesen habe.

Fazit:
Spannende, extreme Gay-Erotik mit SVV, Gewalt, BDSM, authentische Darstellung der Psychose im Krankheitsverlauf der Schizophrenie, viel Blut und explizite Szenen. Perfekter Lesegenuss für Liebhaber von Hardcoreliteratur!