Montag, 4. Januar 2016

Wieso man kein schlechtes Gewissen haben soll, wenn man Rückschritte macht



 
copyright by Runar RavenDark Eigenwerk



Stell dir vor du bist auf einer Treppe und du steigst die Treppenstufen empor, manchmal gehst du auch wieder zwei runter und dann wieder nach vorne. Genauso ist es mit der Rohkost und der Entgiftung. Der Körper entgiftet wenn wir nichts essen und uns sehr gesund ernähren. Dieser Entgiftungsprozess kann sich mit Fasten und Rohkost 5-10 Jahre hinziehen. Natürlich kommt es da auch zu Rückschritten. Ich hatte vor Kurzem einen Rückschritt über 3 Monate. Ich wusste das es mir nicht gut tut und hatte ein sehr schlechtes Gewissen und mir ging's damit auch nicht gut, aber der Körper hat das gemacht um mich selbst zu schützen. Wieso? Ganz einfach, ich stand sehr unter Stress und Druck und dadurch ist mein Körper übersäuert und hat sich vergiftet. Zusätzlich hat er natürlich durch die Rohkost auch noch kontinuierlich entgiftet und das hätte zu einer Vergiftung geführt, wenn er nicht selbst die Reißleine gezogen hätte und sowas kann sogar zum Tod oder zu einer sehr starken Erkrankung führen wenn der Körper überflutet wird mit Gift. Deshalb war es notwendig schlechte Dinge zu essen, die sich als Gift zwar wieder dann einlagern, aber zu dem Zeitpunkt die Entgiftung durch Rohkost gestoppt haben. Deshalb war es notwendig eine Stufe oder zwei der Treppe wieder herabzusteigen. Doch nun geht es mir wieder besser und ich bin wieder frohen Mutes dabei und fühle mich schon wieder viel besser nach den ersten Tagen meiner erneuten Ernährungsumstellung zu 80-90% vegane Rohkost. Ich mag es auch nicht 100% und ganz dogmatisch angehen, es wird sich in den nächsten Jahren weiter entwickeln ob es mehr wird oder so bleibt. Ganz ohne Druck und mit Spaß. Das Geheimnis wieso die meisten Rohköstler übrigens kaum noch Hunger haben oder tagelang Trockenfasten können, was einen Normalbürger umbringen würde hängt übrigens damit zusammen das sie sehr stark gereinigt sind. Der Körper entgiftet kontinuierlich, bei gesunder Ernährung noch stärker und lagert bei ordentlicher Kost nicht mehr soviele Gifte ein, somit wird er immer reiner. Wenn zuviel Gift ausgeschieden wird, bekommen wir Hunger. Das stoppt den Entgiftungsprozess und der Körper kann die restlichen Gifte abtransportieren. Ist Jemand total gereinigt, so wird er immer weniger Hunger bekommen und er kann tagelang Trockenfasten und somit auch ohne Flüssigkeit auskommen. Denn in dieser Zeit werden bei Ihm nicht mehr soviel Gifte freigesetzt wie es bei jemanden wäre der nicht gereinigt ist. Dieser Mensch würde an der Rückvergiftung und an der Überschwemmung an Gifte in seinem Körper sterben.

Schoko-Nuss-Aufstrich



Zutaten:
150g Haselnüsse
50g Cashewkerne
7-10 Datteln (je nachdem wie süß es werden soll)
1 Hand voll Weinbeeren (optional)
4 EL Kokosöl
5-6 EL Kakaobohnen pulverisiert
1 Prise Salz
Etwas Vanille (optional)

Zubereitung:
Datteln, Weinbeeren und Nüsse mehrere Stunden einweichen im Wasser (wer keinen guten Mixer hat sollte vorher die Nüsse pulverisieren).  Überschüssiges Wasser abgießen, weitere Zutaten zugeben und alles im Mixer oder mit Zauberstab zu einem Brei mixen. In ein  Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren.