Donnerstag, 26. März 2015

Monorezepte Bananen



Bananenmüsli 
Eine Hand voll frische geschnittene Bananen und eine Hand voll gedörrte Bananen in eine Schüssel geben und Bananenmilch (wenig Banane und Wasser im Mixer pürieren) drüber gießen.



Bananenmilch
Banane mit viel Wasser im Mixer zu einer Milch pürieren. 


Bananen-Smoothie
Banane mit wenig Wasser zu  einem cremigen Drink mixen. Wer mag kann auch noch Eisklümpchen beigeben. 



Gedörrte Bananen 
-Als Snack und zum Verfeinern von anderen Speisen-
Bananen klein schneiden und im Dörrgerät bei 40 Grad dörren bis die Bananen richtig trocken sind. Wer kein Dörrgerät besitzt, kann die Bananen im Backofen auf 50 Grad trocknen. Damit die Feuchtigkeit aus dem Backofen entweichen kann, muss man einen Kochlöffel zwischen die Backofentür beim Trocknen stecken. Der Dörrvorgang dauert einige Stunden, manchmal auch einen Tag. Je nachdem wie dick das Obst geschnitten ist. 





Fruchtleder Banane
Bananen im Mixer pürieren und auf einer Dörrfolie ausstreichen und im Dörrgerät ca. 12 Stunden bis 1 Tag bei 40 Grad trocknen. Wer keine Dörrfolie hat, kann auch Backpapier benutzen und im Backofen bei 50 Grad trocknen (Einen Holzlöffel in die Backofentür dabei stecken). Das fertige Fruchtleder kann man zu Nudeln schneiden und naschen oder für andere Speisen weiterverarbeiten.



 
Bananenpudding
3 Bananen im Mixer ohne Wasser oder nur mit sehr wenig Wasser pürieren. Wer mag kann zusätzlich noch frische Bananenwürfel oder gedörrte Bananenstückchen zugeben. 



Bananensushi
Ein rechteckiges Fruchtleder nehmen oder etwas eckig zurechtschneiden. 1 Banane in dem Fruchtleder möglichst gerade einrollen, das Fruchtleder etwas andrücken und in Sushistückchen schneiden. 



Bananenwraps
Ein rundes mittelgroßes Fruchtleder nehmen und mit Bananenpudding  bestreichen. Frische, geschnittene Bananen und gedörrte Bananen drüberstreuen und als Wrap einrollen.


Bananeneis
Bananen (ca. 3-5 Stück) klein schneiden und einfrieren. Die gefrorenen Bananen dann im Mixer mit wenig Wasser pürieren, so dass ein cremiges Eis entsteht. 

 

Bananeneistorte
Banane länglich schneiden und zum Beispiel in eine alte Eisdose den Boden damit bedecken oder eine andere gefrierfeste Form.


Dann aus 2-3 eingefrorenen Bananenstückchen ein Bananeneis machen und eine Schicht Eis über die Bananen geben. Dann wird wieder geschichtet mit länglich geschnittenen Bananen, Bananeneis drüber usw. bis die Dose voll ist. 


Als letzte Schicht habe ich runde Bananenscheiben draufgelegt. Das ganze kommt dann ins Gefrierfach zum Auhärten und dann kann man es stürzen und hat einen tollen Eiskuchen aus Banane. 



Mittwoch, 25. März 2015

Banana Island







Um die  Verdauung von zu schwerer Kost zu entlasten und um den Körper zu reinigen und zu regenerieren, kann man Monofasten machen. Ich lebe selbst schon seit ein paar Wochen zu 90% vegane Rohkost und nach der ersten Entgiftungsphase fühle ich mich viel Vitaler als sonst und bin voller Energie. Meine Haut hat sich verbessert und meine chronische Halsentzündung und Allergien sind völlig abgeklungen. Ich fühl mich auch total leicht, obwohl ich nichts abgenommen habe, aber trotzdem habe ich immer das Gefühl zu schweben und fühle mich spirituell auch erhöht, dem göttlichen näher.  Zwischendurch habe ich noch Kopfschmerzen vom Entgiften und deshalb wollte ich unbedingt mal eine Fastenkur einlegen, um den Entgiftungsprozess voranzutreiben.  Ans Saftfasten habe ich mich jedoch noch nicht ran getraut, weshalb mir das Monofasten sehr entgegen kam. Monofasten heißt, man isst zwischen 3-30 Tage ausschließlich nur eine Obstsorte. Vorallendingen Bananen sind da sehr zu empfehlen, da sie kalorienreich durch einen hohen Zuckergehalt sind und gut satt machen. Empfohlen wird bei der Banana Island Fastenkur 30-40 Bananen am Tag zu essen. Ich glaube nicht das ich das schaffen werde, aber bin schon sehr gespannt. Anfangen werde ich mit 100 bestellten Bananen und nach Bedarf werde ich dann noch welche zukaufen. Damit es nicht langweilig wird kann man die Bananen auch im gedörrten Zustand essen, als Eis aus dem Kühlschrank (gefrorene Bananen mit etwas Wasser mixen im Mixer), als Brei, als Wrap im Dörrgerät getrocknet und als Smoothie oder sogar als Müsli (Halb getrocknete Bananen und halb frische Bananen kleinschneiden und in eine Schüssel geben, Bananenmilch aus einer Banane und Wasser drüber gießen). Auch Sushi kann man herstellen mit gedörrten Bananenfruchtleder und Bananen (Einfach Bananen einwickeln im Leder und wie Sushi schneiden) oder Bananentorte mit Bananenmuss (oder Eistorte mit Bananeneis) und Bananen geschnitten und geschichtet  oder Bananensuppe. Man sieht die Banane ist sehr vielfältig und man kann kreativ werden. Als Getränk sind in dieser Zeit nur Wasser erlaubt oder Wasser mit Banane.  Was wichtig ist, dass man wirklich Bananen verwendet die bereits reif sind. Das heißt die dürfen nicht grün sein, sondern sollten bereits braune Flecken haben und man sollte sich in der Zeit auch wirklich etwas zurücknehmen und das Ganze auch wie eine Art Urlaub ansehen und sich nicht überanstrengen, weil der Körper ja entgiftet und regeneriert. 




Vorbereitung: 25.03.15

Meine Bananenkiste mit 100 Bananen kam eben an. Die kann dann in den nächsten Tagen in Ruhe reifen und für morgen hab ich mir ein Vorrat für Banana Island schon mal angelegt mit bereits gereiften Bananen. Ich starte mit insgesamt 141 Bananen. Davon sind 5 schon eingefroren um Eis zu machen und 10 hab ich gedörrt. Da mein Schatz mit auf die Insel zieht, werden wir das Ganze auch als Video auf Youtube festhalten und dafür haben wir uns endlich eine neue Kamera geleistet :) Ich bin schon ganz aufgeregt und sehr gespannt auf diese neue Erfahrung. Heute Abend gibt's den letzten bunten Salat aus Resten, die ich unbedingt noch verwerten möchte und ab morgen zieh ich auf die Insel.






Der 1. Tag: 26.03.15
Mir gehts super, bin motiviert, die Bananen machen satt und ich hab gar kein Bedürfnis nach etwas anderem! Hab die Bananas roh genascht, als Smoothie und als Müsli. Das Müsli bereitet man mit einer Hand voll gedörrten Bananen, eine Hand voll frische klein geschnittene Banane und mit Bananenmilch (Wasser und wenig Banane) zu. Das schmeckt wirklich hammer lecker und ich hab mir deshalb später nochmal zwei zubereitet.





Hier seht ihr meine Bananenoase :D Da hab ich  Bananen mit unterschiedlichen Reifegraden gekauft, damit ich immer reife Bananen habe. Reif sind die Bananen wenn sie schon braune Flecken besitzen. Man sollte darauf achten das man möglichst reife Bananen zu sich nimmt. 



Beim Monofasten gehts ja nicht ums Abnehmen, sondern darum den Körper zu entlasten und zu entgiften. Ich sag euch aber trotzdem wieviel ich wiege, weil es für den ein oder anderen vielleicht interessant ist zu sehen, ob man dabei abnimmt. Ich wiege nun 56 kg und schaue so aus:



Von der Wirkung der Bananen kann ich am ersten Tag berichten, dass ich mega gute Laune hab, obwohl zwischendurch ein paar leichte Stimmungsschwankungen auftraten, geht es mir psychisch richtig gut. Ich hab auch keine Lust auf Naschereien oder etwas Salziges, bin rundum zufrieden. Körperlich hab ich noch keine starken Entgiftungserscheinungen, aber ich entschlacke ordentlich. Also ich bin schon ständig zum Pipi auf dem WC. Gegessen habe ich heute 11 Bananen. 



Der 2. Tag: 27.03.15
Bin heute Morgen mit verstopfter Nase, verquollenem Gesicht und mit Kopfschmerzen aufgewacht. Meine Haut ist auch unreiner und ich schwitze stärker. Ein Anzeichen für mich, dass der Körper doch bereits mit Entgiften anfängt. Das kann sich übrigens bei jedem anders äußern und auch die Schwere der Entgiftung ist bei jedem anders. Das hängt unter anderem auch damit zusammen wie ungesund man vorher gelebt hat oder wie gereinigt man bereits ist. Ansonsten bin ich ziemlich fit und mir gehts recht gut auf Banana Island. Ich liebe Bananen immer noch und hab ein tolles Glücksgefühl im Bauch <3 Über den Tag hinweg kamen noch leichte Stimmungsschwankungen hinzu, aber überwiegend bin ich positiv gestimmt. Pipi muss ich immer noch sehr oft. Es gab heute bei mir Smoothie, Bananenpudding, Sushi, Müsli und pure Bananen.  Gegessen habe ich heute 14 Bananen.



Der 3. Tag: 28.03.15
Heute Nacht hatte ich einen Alptraum. Ich träumte davon das ich etwas anderes ausversehen als Bananen gegessen habe und hatte ein mega schlechtes Gewissen. Bin ich froh das es nur ein Traum war. 
Aufgewacht bin ich mit verquollenen Gesicht und kam irgendwie nicht in die Gänge. Hat lange gedauert bis ich aus dem Bett war. Es kann aber auch an dem extrem schlechten Wetter liegen, was wir gerade haben. Zwischendurch habe ich immer noch leichte Kopfschmerzen und muss immer noch ständig Wasser lassen. Ab und An hab ich auch leichte Blähungen bekommen. Zwischendurch bekomm ich immer mal wieder so Absacker, wo ich am liebsten Schlafen gehen würde, aber im Großen und Ganzen ist meine Laune gesteigert und ich fühle mich auch viel vitaler und voller Energie, bis auf diese kurzzeitigen Momente wo ich total Müde bin. Diese sind aber meistens nach ner halben Stunde wieder vorbei.  Ich hab zwischendurch an anderes Essen gedacht, aber nur kurzzeitig und nicht sehr belastend. Ich hab keinen Heißhunger und bin immer noch sehr gesättigt und zufrieden mit den Bananen. Heute gabs bei mir Wraps, Smoothie, Bananenmilch und Pudding. 



Der 4. Tag: 29.03.15
Heute Nacht hatte ich wieder einen Alptraum, was untypisch für mich ist, aber es zeigt mir das ich nicht nur entgifte sondern auch seelische Prozesse in Gang kommen, welche ich verarbeite. Seit gestern Abend hatte ich mit Übersäuerung und starken Blähungen auf einmal zu kämpfen. Deswegen trinke ich nun Heilwasser und ich hab mir gleich morgens einen Einlauf gemacht. Mit einem Irrigator und lauwarmen, kohlesäurefreien Trinkwasser ist das recht einfach zu machen und ich kann das jedem nur empfehlen. Gerade bei einer Fastenkur wenn sich viele Giftstoffe im Darm ablagern, kann das helfen diese abzuführen. Bei mir kamen wirklich noch alte Ablagerungen heraus, die anscheinend mit Gären anfingen, weshalb ich dann auch so Blähungen hatte. Diese waren danach nämlich weg. Die Übersäuerung ist noch nicht völlig abgeklungen, doch das basische Heilwasser, welches man übrigens bei REWE, Edeka und in Getränkemärkten erhält (Staatl. Fachingen od. St. Gero), besänftigt recht gut.  Ansonsten hab ich zwischendurch immer mal wieder so Durchhänger wo ich schlafen könnte, welche aber meistens nach einer halben Stunde überwunden sind. Im Großen und Ganzen bin ich fit und vital, ich fühle mich leicht, schwebend, dem Göttlichen näher, gereinigter und hab gute Laune. Ich hatte gestern Abend mal Gelüste nach gefüllten Champignons, Guacamole und Paprika, auch übern Tag hatte ich mal dran gedacht, jedoch nicht übermächtig oder extrem. Ich mag immer noch Bananen und sie machen mich satt und schmecken. Es kam die Frage auf, weil zwei Mädels aus dem Internet die ich kenne das Bananenfasten auch machen und nicht soviele Bananen essen können, ob das Bananenfasten mit 10-15 Bananen überhaupt etwas bringt? Im Internet steht man muss mindestens 20 am Tag essen. Ich bin der Meinung, man sollte auf sein Bauchgefühl hören und das es nichts bringt wenn man sich mehr reinzwingt, obwohl der Körper gar nicht mehr möchte. Desweiteren ist das sicherlich auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Wir haben eine unterschiedliche Statur, unterschiedliche Essgewohnheiten, unterschiedlichen Grundbedarf und und und. Außerdem kommt man beim Wasserfasten und Saftfasten mit noch weniger Nährstoffen aus. Meine Meinung ist, dass 20 Bananen ein guter Richtwert sind, von dem man aber auch abweichen kann.  Also ich denke das es möglich ist auch mit weniger Bananen zu fasten, da wir alle gerade auch  unter dem Richtwert entgiften, entschlacken und deutliche Effekte spüren. Bei mir gab es heute übrigens leckeres Bananeneis und ich hab 12 Bananen gegessen. 


Der 5. Tag: 30.03.15 Halbzeit
Heute bin ich total Müde den ganzen Tag *gähn*. Ich komm nicht so richtig in die Gänge und ich bin sehr sensibel und reagiere überemotional. Ansonsten hab ich keine Entgiftungs- oder Entschlackungserscheinungen mehr. Ich sehne mich schon nach einem Salat, jedoch sind diese Gelüste nicht übermächtig. Ich komme mit den Bananen noch sehr gut aus und esse sie auch immer noch gerne. Was ich halt noch gar nicht geschrieben habe ist, seitdem ich auf der Bananeninsel Urlaub mache, ist mir mega kalt. Also ich bin sonst schon immer eine Frostbeule aber momentan ist es noch schlimmer als sonst und das schlechte Wetter trägt nicht zum Wohlbefinden gerade bei. Ich lauf den ganzen Tag ganz dick eingemummelt und meistens mit Wärmflasche durch die Gegend. Gegessen habe ich heute 14 Bananen. 


Der 6. Tag: 31.03.15
Heute gehts mir richtig gut. Ich fühl mich vital und fit und hab gute Laune und ich hab das Gefühl ich kann klarer denken als sonst. Ansonsten ist mir immer noch kalt und ich habe leichte Blähungen. Lust auf Salat und Co. hab ich jetzt schon und ich hoffe das ich meine vorgenommenen 10 Tage schaffe. Wenn nicht dann ist es aber nicht schlimm. Ich versuche es :) Habe heute 9 Bananen gegessen.

Der 7. Tag: 01.04.15
Bei mir ist Tag Nummer 7 vorbei. Vorgenommen hab ich mir 10 Tage, aber ich werd ab heute abend dann mit Grün mein Banana Island ausklingen lassen. Mir ging es die letzten 2-3 Tage recht gut, war fit und total motiviert, aber ich hab heute total Durchfall bekommen und ich muss mich übergeben und bin einfach total fertig. So als hätte jemand einen Hebel umgelegt. Ich glaub nicht mal das es vom Fasten kommt, sondern warscheinlich hab ich mir irgendwas eingefangen, da mein Mann aufeinmal auch anfängt und ihm total schlecht ist. Da ich das Ganze ja mache um mich gut zu fühlen, lass ich das Ganze heute ausklingen. Schade, ich bin noch motiviert, aber mein Körper sagt nun NEIN und darauf werd ich dann auch hören. Aber ich kann das Ganze ja auch nochmal widerholen und ich hab noch soviele Bananen, die werd ich auf jeden Fall die nächsten Tage noch aufbrauchen. Bin trotzdem voll stolz auf mich, dass ich es solange geschafft habe und es war eine total tolle Erfahrung so fit, klar, dem göttlichen so nah zu sein, mit geschärften Sinnen, schwerelos und gereinigt. Auf jeden Fall werde ich ein Fasten in der Art nochmal widerholen Gewicht hab ich übrigens nur ein halbes Kilo verloren^^ Meine Waage zeigt 55,5 kg an. Mein Mann hat dafür aber 8 kg abgespeckt. 



Fazit:
Obwohl ich zum Schluss wg. Erkrankung abbrechen musste, war es eine total tolle Erfahrung auf der Bananeninsel und hat auch echt spaß gemacht. Man lernt wie vielfältig eine Frucht sein kann und man wird sehr kreativ. Ich hatte übers ganze Monofasten keinen Hunger und bis zum Schluss keine großen Gelüste, sondern war erstaunlich zufrieden. Ich war mega motiviert und nach den ersten Entgiftungserscheinungen, hab  ich mich sehr leicht, fit, voller Energie, gereinigt und rundum gut gefühlt.  Man fühlt sich auch so schwerelos und dem Göttlichen viel näher. Die Gedanken sind klarer und ich war die ganze Zeit über hauptsächlich sehr gut gelaunt. Kann also jedem diese Erfahrung empfehlen :)




Nachtrag: Craven konnte die nächsten Tage keine Bananen mehr sehen. Ich hab mir aber täglich noch einen grünen Bananensmoothie gemacht und auch eine Eistorte hergestellt. Also ich mag Bananen immer noch.