Posts mit dem Label Handarbeiten werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Handarbeiten werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 5. Juli 2016

Der Leseknochen



Es ist vollbracht und ich hab meinen ersten Leseknochen mit der Hand genäht (Leider kann ich mir noch keine Maschine leisten). Für meinen ersten Versuch bin ich ziemlich zufrieden und natürlich hab ich den Leseknochen auch gleich schon getestet :) Sehr bequem!




Wie nutzt man einen Leseknochen überhaupt? 
Das könnt ihr auf dem Foto vom Nähstübchenblog erkennen.
Man kann ihn als Kopfkissen, als Buchstütze und als Rückenstütze nutzen. 
Eine super Sache wie ich finde. 

Wie kommt man zu einem Leseknochen?
Im Internet gibt es mittlerweile viele fleißige Näher, die Leseknochen verkaufen. Aber warum kaufen, wenn man den Leseknochen auch leicht selbst herstellen kann.  

Wie stellt man einen Leseknochen her?
Ihr benötigt: Stoff (keinen T-Shirt Stoff, sondern schön festen Stoff), Füllwatte oder Faserbällchen (man kann billige Kissen auch bei Ikea und Co. kaufen und das Innenleben nutzen) oder es bietet sich Upcycling an, Nadel (oder Nähmaschine), Faden, Schere, Schnittmuster, etwas Zeit.

Als erstes müsst ihr ein Schnittmuster herstellen. Dafür könnt ihr diverse Schnittmuster aus dem Netz nutzen. Ich habe dieses Schnittmuster  benutzt und die Vorlage dann aber noch etwas vergrößert, da es mir  zu klein vorkam. Dazu einfach  die zwei Stücke etwas größer ausschneiden und nochmals zwei Muster nach der gleichen Vorlage vorbereiten und aus allen 4 Teilen das Schnittmuster zusammenkleben. 





Das Schnittmuster mit ein paar Stecknadeln auf dem gewünschten Stoff sichern und vorsichtig ausschneiden. Es werden 3 Stoffteile benötigt, die aus unterschiedlichen oder gleichem Stoff gefertigt sein können, je nach Geschmack. Auch Patchwork bietet sich an. 



So sehen die ausgeschnittenen Teile dann aus. Bei dem oberen Stoff, hab ich ein Kissen mit Reisverschluss zerschnitten. Da ich den Reisverschluss gleich mit einarbeiten wollte, hab ich ihn dran gelassen und dementsprechend zugeschnitten und mit Stecknadeln abgesteckt. Ob man einen Reisverschluss mit einarbeiten möchte oder nicht ist geschmackssache.




Genau in der Seiten-Mitte schneidet man jeweil ein kleines V rein. 
Nun wird das erste Stoffteil richtig herum (Oberseite) hingelegt und das zweite Stoffteil kommt links herum drauf. Nun stecken wir alles ordentlich mit Stecknadeln ab, damit sich nichts verschiebt. Man näht nun von V zu V die beiden Stoffteile zusammen. Mit der Maschine geht es sicherlich einfacher. Dazu Anfang und Ende verriegeln und mit Nahtzugabe von 1,5cm an der Kante entlangsteppen. Nur mit der Hand zu nähen ist aber auch möglich. Auf dem Foto hab ich den Nähweg eingezeichnet.



Wenn man die Seite verarbeitet hat klappt man die ungenähte Seite nach oben und legt das nächste Stoffteil links herum drauf und näht dann wieder von V nach V. 




Nun hat man ein dreieckiges Kissen. In die letzte Öffnung kann man nun entweder einen Reisverschluss einarbeiten oder die Öffnung wird soweit zusammengenäht, das sich das Kissen noch wenden lässt ohne Reisverschluss. 


Nun werden dort wo die V`s sich an der Seite befinden, die Löcher gestopft. Viele fügen dort nach dem Wenden auch noch einen Zierknopf ein. 


Nun können wir das Kissen auf rechts drehen. Nochmal schauen das überall auch alles vernäht ist und falls man noch kleine Lücken (beim Handnähen) erkennen sollte, so müssen diese nun noch geschlossen werden. Das Kissen wird anschließend mit Füllung so prall wie möglich ausgefüllt. Nun kann man es mit dem Reisverschluss schließen oder die letzte Öffnung wird vorsichtig vernäht und somit geschlossen. 



Und Fertig ist der Leseknochen :)







Montag, 20. Juni 2016

Upcycling Orangenkisten

Mit Orangenkisten und Mandarinenkisten kann man super Gewürzregale basteln. Natürlich eignen sie sich auch für anderen Schnickschnack. Mit Weinkisten und Co. kann man sogar richtig große Regale und Tische, sowie Schuhablagen stapeln. 



Upcycling Tasche Mangabag

Kein Geld für eine Comic- und Mangatasche? Einfach Upcycling aus einer alten Tasche...



Dazu muss man nur T-Shirt Stoff oder andere Stoffreste zurecht schneiden und ein Stückchen nach innen umgeklappt vernähen per Hand. Den weißen Stoff hab ich mit Textilfarbe bemalt und mit einem Bügeleisen die Farbe fixiert. Nun kann man mit Button und Patches die Tasche nach Lust und Laune stylen. Ich hab die grüne Fläche erst einmal frei gelassen, weil ich dort über die Jahre weitere Patches sammeln möchte und rannähen. So wird die Handtasche zum richtigen Unikat und man kann sich an vielen unterschiedlichen Mangas, Comics, Büchern, Serien, Filme und Games austoben. Es wird nie langweilig und ist immer aktuell^^


 

Freitag, 17. Juni 2016

Upcycling Hose

Ich hab mal wieder Upcycling gemacht und für meinen Sohn aus einer alten Jeans eine kurze Hose genäht und mir einen Rock aus einer Hose und einem Shirt. 

Mit der Nähmaschine gehts sicherlich schneller, aber leider hab ich aus finanziellen Gründen kein. Deshalb wird alles mit der Hand genäht :)

Um eine kurze Hose zu erhalten, muss man einfach die Beine auf der gewünschten Länge abschneiden und die naht nach innen umklappen, auf beiden Seiten gleich viel und dann vernähen.


Einen Rock aus einer Hose herzustellen ist biserl aufwändiger.

Man muss die Hosenbeine auf der gewünschten Rocklänge mit etwas Überschuss abschneiden ca. 4 cm. Dann werden die Nähte der Innenseite aufgetrennt. Das dauert. Auch zwischen den Beinen muss die Naht aufgetrennt werden. Danach hab ich überall den Stoff gerade nach innen ein Stückchen geklappt und ordentlich und so gerade wie möglich die Ränder vernäht, damit nix Ausfransen kann. Ich hab immer mit Nadeln abgesteckt, damit nichts verrutscht. Bei den Beinabschlüssen muss man aufpassen das Alles auf gleicher Höhe vernäht wird, damit der Rock später gleichmäßig hängt.


Anschließend wenn die Ränder alle vernäht sind, wird eine Stoffspitze am Po eingesetzt. Schön weit und gerade die Beine der Hose auseinander ziehen und ein Dreieck mit dem gewünschten Stoff mit etwas Überschuss ausschneiden, so das man es zwischen den Beinen auf der Rückseite einsetzen kann. Nun wird beim Dreieck damit nix ausfranst auch überall nach innen ein Stück weit der Stoff eingeklappt, mit Nadeln passend abgesteckt und Stück für Stück vernäht. Auf der Rückseite meines Rockes hab ich Stoff vom abgeschnittenen Hosenbein genommen.


So sieht der Stich aus den ich benutze. Die Naht sollte möglichst gerade verlaufen. 


Wenn die Rückseite fertig ist, wird auf der Vorderseite erneut ein Dreieck genauso wie auf der Rückseite eingesetzt und vernäht. Dafür hab ich T-Shirt-Stoff genommen. Aber man kann alle Muster und Farben nehmen oder Stoffarten, die man möchte.

Dann schaut man ob man Ränder noch irgendwo fixieren muss, damit sie beim Tragen nicht nach Außen klappen oder man korrigiert noch Feinheiten. Fertig ist der neue Rock <3

Und so schaut er von Innen dann in etwa aus. 



Und hier kommt das Ergebnis :)




 

Montag, 19. Oktober 2015

Mumienlampe



Wir benötigen:
1 leeres Schraubglas (Kunststoff für Kinder)
Mullbinde
Wackelaugen
Kleber
Kerze oder LED Licht oder Knicklicht

Anleitung:
Das leere Schraubglas mit einer Binde umwickeln und das Ende der Binde unter die Wicklungen stecken. Nun Wackelaugen mit Kleber befestigen. Mit Kerze im Glasschraubglas kann man ein tolles Halloweenambiente schaffen. Für Kinder eignen sich Schraubgläser aus Kunststoff mit LED Lichter oder Knicklichter. Man kann das Glas auch zum Befüllen nehmen.













Sonntag, 27. September 2015

Kürbisse aus alten T-Shirts

Wenn ihr noch eine Idee fürs Herbstbasteln braucht, hier kommt sie:



Einfach alten T-Shirtstoff nutzen und ein Stück Stoff ausschneiden in der Größe 20x40 oder 10x20 (also immer ein Maß und dann doppelt nehmen). Anschließend zusammenklappen und einmal links gedreht an der Seite zusammennähen, so das ihr einen Schlauch erhaltet. Den Schlauch nun auf rechts falten. So ist die Naht innen. Nun mit der Nähnadel einen Faden bei der ersten Schlauchöffnung reinstecken, den Stoff nach innen ein biserl umknicken und nun immer hin und hernähen, so dass man mit dem genähten Faden alles hübsch zuziehen kann und ein Saum mitgenäht wird. Vorsichtig zuziehen, damit der Faden nicht reisst. Nun noch etwas mittig vernähen, damit kein Loch mehr da ist und mit Watte befüllen. Nun haben wir ein kleines Säckchen. Bei der zweiten Öffnung fädeln wir wieder einen Faden ein, knicken den Stoff etwas nach innen um einen Saum zu nähen und nähen hin und her und ziehen langsam zu. Hier lassen wir nun in der Mitte eine kleine Öffnung, wo wir später ein Aststückchen hineinstecken als Stiel. Nun wird eine Perle eingefädelt und auf dem Boden des Kürbis befestigt (Mittig wo wir das erste Mal zugezogen haben. Sitzt die Perle mittig dann wird einmal von unten nach oben genäht zur kleinen Öffnung für den Ast. Von der Öffnung aus legen wir den Faden über den Kürbis und stecken bei der Perle unten wieder den Faden durch und kommen bei der oberen kleinen Öffnung raus. Nun gut anziehen den Faden. Weiter gehts. Wir legen den Faden wie bei einem Kuchen immer in einem viertel Muster, legen den Faden über den Stoff bis zur Perle und nähen von der Perle aus mittig den Faden und kommen bei der Öffnung oben wieder raus und ziehen an. So bekommt der Kürbis seine typische Struktur. Wenn das Muster fertig ist, vernähen wir den Faden, schneiden ihn ab und zum Abschluss bekommt der Kürbis in die kleine obere Öffnung einen kleinen Stiel aus einem Stück Ast (kann mit getrocknetem Laub sein oder ohne). Eine tolle Idee auch um mit Kindern zu basteln :)






Dienstag, 19. Mai 2015

DIY Anti-Stress-Ball



Man benötigt:

Luftballons

Vogelsand oder Spielsand (es gehen auch getrocknete Bohnen oder Reis)

Eine Schere

Einen Trichter


Herstellung:

Einen Luftballon aufpusten und ihn somit dehnen. Nun einen Trichter in die Öffnung stecken und mit Sand, Reis oder Bohnen auffüllen. Wenn man an den Seiten noch etwas den Gummi zieht, dann passt mehr Füllung hinein.




Nun den Einfüllgummi abschneiden und das Loch mit Tesafilm zukleben.


Einen neuen Luftballon nehmen und den Einfüllgummi abschneiden. Nun diesen Luftballon über den gefüllten Luftballon stülpen. Die Enden nach innen einschlagen.




Nochmals einen neuen Luftballon nehmen, den Einfüllgummi abschneiden und den Luftballon über den gefüllten Luftballon stülpen und die Enden nach innen schlagen. Das drüber stülpen geht einfacher zu Zweit.

Fertig sind die Stressbälle, die man auch zum Jonglieren nehmen kann.









1.Tier-Anti-Stressball, der besonders für Kinder geeignet ist. Hierfür einfach eine Kugel um den Stressball häkeln und Augen und Nase als Knöpfe aufnähen. Gehäkelte Dreiecke werden zu Ohren und der Rest kann aufgestickt werden.








2. Kennt ihr noch den Hacky Sack? Damit ist der Footbag gemeint, ein Sport, bei dem ein kleines mit Granulat oder Sand gefülltes Stoffsäckchen allein oder mit  mehreren mit Beinen und Füßen gespielt wird. Ich benutz meinen fröhlichen, bunten Hacky Sack aber hauptsächlich zum Kneten, um  Stress abzubauen. Um einen Hacky Sack herzustellen müsst ihr einfach eine bunte Kugel um den Stressball häkeln. Dabei könnt ihr Muster einfügen oder einfach in Runden häkeln. 




Montag, 8. Dezember 2014

Dreadmütze stricken





Um eine Dreadmütze zu stricken braucht ihr ca. 2 Knäule Wolle, 
eine Rundstricknadel in passender Stärke zur Wolle und ein bisschen geduld!

Um den Anschlag für den Kopfumfang herauszubekommen, müsst ihr euren Kopf vermessen und mit der Wollstärke verrechnen, die auf der Banderole der Wolle angegeben ist. Es gilt je dicker die Wolle ist, desto größére Rundstricknadeln benötigt man und desto weniger Anschläge sind nötig. Man bekommt schneller eine Mütze gestrickt. Allerdings kann man bei dünnerer Wolle, mehr Muster und Feinheiten einarbeiten.

Bei meiner Wolle stand auf der Banderole für Stricknadeln 2,5-3,5 geeignet und 10x10cm= 26M 36R

Ich habe für meinen Kopfumfang 100 Maschen angeschlagen. Für das Bündchen habe ich dann mit einer Rundstricknadel einen runden Schlauch gestrickt immer im Rippenmuster 1x Links und 1x Rechts verschränkt. Rechts verschränkt habe ich gewählt, weil dann das Muster noch besser hervorkommt. Meine Rundstricknadel hatte die Größe 3.


So strickt man einen Schlauch mit einer Rundstricknadel


Rechts verschränkt stricken

Ich hab dann mit mehreren Farben meine Runden gestrickt, um Streifen in meine Mütze zu bekommen. Nach ca. 15 Runden (ca. 5cm) hab ich das Rippenmuster beendet und in jeder Reihe ein paar Maschen abgenommen bis ich auf 90 Maschen kam. Das Muster nachdem Rippenmuster ist im Farbwechsel 8 Reihen glatt Rechts und 8 Reihen glatt Links. Mit 90 Maschen hab ich dann das Muster 5 Mal Glatt Rechts und Glatt Links widerholt. Anschließend wird das Muster nochmals widerholt 8 Reihen Glatt Rechts, 8 Reihen Glatt Links und nochmals 8 Reihen Glatt rechts und dabei aber immer zwischendrin Maschen abnehmen bis man auf 65 Maschen kommt. In den ersten Reihen weniger Maschen abheben, an unterschiedlichen Strickpunkten und zum Schluss dann mehr Maschen abheben. 
Schließlich wie am Anfang auf das Rippenmuster wechseln und jede Reihe mit 1x Rechts verschränkt und 1x Links stricken. Auch hier nun wieder zwischendrin Maschen abheben bis man auf 50 Maschen kommt, dabei darauf achten das man einmal Rechts zwei Maschen zusammenstrickt und dann einmal Links zwei Maschen zusammenstrickt hintereinander, damit man immer noch das gleichmäßige Rippenmuster hat und dieses nicht gestört wird. Nach ca. 15 Runden (ca. 5cm) die Mütze abketten und beenden. Die Fäden vernähen, die bei Anfang und Ende, sowie Farbwechsel entstanden sind und die Mütze umkrempeln, so dass die Arbeitsseite innen ist. Nun einen dicken Wollfaden am Anfang des Rippenmusters am Mützenende ziehen, so dass man dieses Stück zusammenziehen kann. 

Fertig!

Das Ergebnis sieht dann so aus :)



Mittwoch, 9. Juli 2014

Klohut häkeln -eigene Anleitung-

Toilettenpapiermütze häkeln
-Retrolook für WC und Auto-




Man benötigt eine Häkelnadel in 2,0-2,5mm Stärke und passende Wolle in gewünschter Farbe.

1.      4  Maschen anschlagen und zu einem Kreis verbinden

2.      12 Stäbchen in den Ring häkeln

3.      In Jede Masche 2 Stäbchen häkeln (24 Stäbchen)

4.      In die 1. Masche 1 Stäbchen häkeln und in jede 2. Masche 2 Stäbchen häkeln

5.      In jede Masche ein Stäbchen und in jede 4. Masche 2 Stäbchen häkeln

6.      In jede Masche ein Stäbchen und in jede 5. Masche 2 Stäbchen häkeln

7.      In jede Masche ein Stäbchen und in jede 3. Masche 4 Stäbchen häkeln

8.      In jede Masche ein Stäbchen und in jede 4. Masche 4 Stäbchen häkeln




9.      1 Runde mit Reliefstäbchen häkeln ( Ein Reliefstäbchen häkelt man wie normale Stäbchen, aber man sticht nicht oben in die Masche ein, sondern man umfasst das ganze Stäbchen der Vorrunde.) 

1. Für das Stäbchen den Faden spannen

2. Von hinten nach vorne einführen

3. Über das Stäbchen der Vorreihe

4. Dann den Faden durchziehen und ganz normal das Stäbchen verhäkeln

5. Fertig und so siehts dann auf der Rückseite aus

So sieht die fertige Reihe mit den Reliefstäbchen aus




10.   In jedes 2. Stäbchen der Vorreihe ein Stäbchen häkeln.



11.   4 Stäbchen häkeln, aber die letzte Schlaufe nicht abhäkeln. Erst beim 4. Stäbchen den Faden durch alle Schlaufen ziehen. Dann 3 Luftmaschen häkeln und wieder 4 Stäbchen nach dem erklärten Prinzip häkeln.

12.   Eine Runde 4 Stäbchen auf die 4 Stäbchen der Vorrunde häkeln.


13.   -21. Runde 11 und 12 widerholen.

21.  4 Stäbchen in die Stäbchen der Vorreihe und 4  Stäbchen in die Lücke der Vorreihe (Luftmaschenbogen) häkeln.






22. Mäusezähnchen kommen nun zum Abschluss ran. Dazu in jede 2. Masche der Vorreihe eine feste Masche häkeln, 3 Luftmaschen anschlagen und in die gehäkelte feste Masche erneut eine feste Masche häkeln, so das kleine Spitzen entstehen. Immer weiter so fortführen bis die Runde beendet ist. 


23. Endfäden vernähen und abschneiden. 

24. Ich habe mich für ein Hutband als Verzierung entschieden. Ich habe 6 Maschen angeschlagen und dann 5 halbe Stäbchen in die 1. Reihe gehäkelt. Umdrehen, eine Luftmasche anschlagen und dann 4 halbe Stäbchen häkeln. Immer so weiterarbeiten bis das Band lang genug ist. Nun kann man um eine Spitze zu erhalten, 3 halbe Stäbchen und eine feste Masche häkeln, umdrehen und dann eine feste Masche und 2 halbe Stäbchen häkeln. Die Arbeit Umdrehen und ein halbes Stäbchen und eine feste Masche häkeln. Zum Abschluss nur noch eine feste Masche einarbeiten. Auf der anderen Seite des Bandes kann man nun einfach genauso den Abschluss arbeiten. Das Band am Hut anbringen, dafür auch die Zwischenräume des Hutes nutzen. Wer mag kann den Hut nun noch mit anderen Utensilien schmücken und verzieren. Auch ist es möglich einen Pompom herzustellen, Blüten zu häkeln und anzunähen oder eine Schleife. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. 




Ich habe hier den Mad Hatter Hut aus Alice im Wunderland als Vorlage genommen