Freitag, 12. Dezember 2014

Buchempfehlung: Kindern Autismus erklären

Ich bin Loris


Ich hab mir das Buch über Amazon bestellt und mit meinem Kind gelesen und wir fanden es beide sehr schön. Autismus wird hier weder überbewertet noch stigmatisiert. Es zeigt wie neurotypische Kinder und autistische Kinder sich ergänzen können und gemeinschaftlich miteinander arbeiten. Ein tolles Buch!

Zitat Buchrücken Klappentext: 
"Loris fühlt sich wohl, wenn jeder Tag dem andern gleicht. Aufregende Klassenfahrten und Abenteuer mag er nicht. Für den Sachunterricht wollen er und seine Freunde Leo und Annika etwas über die Nachbarskatze schreiben. Doch der schwarze Kater Albert ist spurlos verschwunden. Leo und Annika beginnen aufgeregt mit der Suche. Loris sieht genau hin und macht eine überraschende Entdeckung."

Zitat aus dem Gutachten der Stiftung Gesundheit:
"Behutsam wird gezeigt, wie Kinder mit autistischen Störungen die Welt wahrnehmen und dass es keinen Grund zur Ausgrenzung gibt."



Mia meine ganz besondere Freundin



Dieses Buch liegt mir besonders am Herzen, denn es ist von einer betroffenen Mutter geschrieben, die ihr ganzes Herzblut in dieses Werk steckte. Dagmar Eiken-Lüchau ist 43 Jahre alt und Mutter von 4 Kindern und staatlich anerkannte Erzieherin. Sie arbeitet aber schon seid Jahren im Bereich Event und PR- und Gastronomie. Zusammen mit der Illustratorin Lucie Vyhnalkova, die wirklich bezaubernde Bilder in das Buch mit einbringt, wurde ein Vorlesebuch für Kinder im Vorschulalter zumThema Autismus kreiiert und in Selbstdruck gegeben, da man bis jetzt leider noch keinen Verlag gefunden hat. Die Einnahmen vom Buch gehen auf ein Treuhandkonto und damit werden Therapien bezahlt für Mia, die die Krankenkasse nicht übernimmt. Bestellbar ist es unter folgendem Link: Mias Blog

Das Buch ist sehr sehr liebevoll in Zeichnung und Text und sogar beim Aufklappen kam schon eine Überraschung zum Vorschein. Nämlich Grüße von Mia und ihrer Mutti, sowie ein selbstgemaltes Bild von Mia. Darüber hab ich mich mega gefreut <3

In der aktuellen Ausgabe des Osnabrücker Wissen Nr. 8 kann man einen aktuellen Bericht über das Buch finden.



Montag, 8. Dezember 2014

Dreadmütze stricken





Um eine Dreadmütze zu stricken braucht ihr ca. 2 Knäule Wolle, 
eine Rundstricknadel in passender Stärke zur Wolle und ein bisschen geduld!

Um den Anschlag für den Kopfumfang herauszubekommen, müsst ihr euren Kopf vermessen und mit der Wollstärke verrechnen, die auf der Banderole der Wolle angegeben ist. Es gilt je dicker die Wolle ist, desto größére Rundstricknadeln benötigt man und desto weniger Anschläge sind nötig. Man bekommt schneller eine Mütze gestrickt. Allerdings kann man bei dünnerer Wolle, mehr Muster und Feinheiten einarbeiten.

Bei meiner Wolle stand auf der Banderole für Stricknadeln 2,5-3,5 geeignet und 10x10cm= 26M 36R

Ich habe für meinen Kopfumfang 100 Maschen angeschlagen. Für das Bündchen habe ich dann mit einer Rundstricknadel einen runden Schlauch gestrickt immer im Rippenmuster 1x Links und 1x Rechts verschränkt. Rechts verschränkt habe ich gewählt, weil dann das Muster noch besser hervorkommt. Meine Rundstricknadel hatte die Größe 3.


So strickt man einen Schlauch mit einer Rundstricknadel


Rechts verschränkt stricken

Ich hab dann mit mehreren Farben meine Runden gestrickt, um Streifen in meine Mütze zu bekommen. Nach ca. 15 Runden (ca. 5cm) hab ich das Rippenmuster beendet und in jeder Reihe ein paar Maschen abgenommen bis ich auf 90 Maschen kam. Das Muster nachdem Rippenmuster ist im Farbwechsel 8 Reihen glatt Rechts und 8 Reihen glatt Links. Mit 90 Maschen hab ich dann das Muster 5 Mal Glatt Rechts und Glatt Links widerholt. Anschließend wird das Muster nochmals widerholt 8 Reihen Glatt Rechts, 8 Reihen Glatt Links und nochmals 8 Reihen Glatt rechts und dabei aber immer zwischendrin Maschen abnehmen bis man auf 65 Maschen kommt. In den ersten Reihen weniger Maschen abheben, an unterschiedlichen Strickpunkten und zum Schluss dann mehr Maschen abheben. 
Schließlich wie am Anfang auf das Rippenmuster wechseln und jede Reihe mit 1x Rechts verschränkt und 1x Links stricken. Auch hier nun wieder zwischendrin Maschen abheben bis man auf 50 Maschen kommt, dabei darauf achten das man einmal Rechts zwei Maschen zusammenstrickt und dann einmal Links zwei Maschen zusammenstrickt hintereinander, damit man immer noch das gleichmäßige Rippenmuster hat und dieses nicht gestört wird. Nach ca. 15 Runden (ca. 5cm) die Mütze abketten und beenden. Die Fäden vernähen, die bei Anfang und Ende, sowie Farbwechsel entstanden sind und die Mütze umkrempeln, so dass die Arbeitsseite innen ist. Nun einen dicken Wollfaden am Anfang des Rippenmusters am Mützenende ziehen, so dass man dieses Stück zusammenziehen kann. 

Fertig!

Das Ergebnis sieht dann so aus :)



Donnerstag, 9. Oktober 2014

Aktion: Weihnachten im Schuhkarton

Da ich und mein Shop dieses Jahr bei "Weihnachten im Schuhkarton" mitmachen, wollte ich euch auf die Aktion einmal aufmerksam machen. 
Ich unterstütze die Aktion mit Sachspenden, Geldspenden sowie durch Verteilung von Flyern und Werbung.



In der Vergangenheit hab ich bereits einen Blogeintrag darüber verfasst, den könnt ihr hier nocheinmal nachlesen. Dort werden die meisten Fragen zum Thema abgedeckt ;)


Für dieses Jahr hab ich und meine kleinen Familienhelferlein zwei Kartons gepackt für ein Junge und ein Mädchen.



Für nächstes Jahr bin ich nun auch schon fleissig am sammeln und zaubern! Ich kaufe und werkel das ganze Jahr für dieses Projekt, damit am Ende des Jahres arme Kinder eine Freude erhalten.

Ein paar Beispiele die mit in den Schuhkarton kommen, könnt ihr hier sehen:

  
Ansonsten gab es für dieses Jahr eine Stoffpuppe, Zahnbürsten mit einem tollen Zahnputzbecher und Zahnpasta, Shirts und T-Shirts, Handschuhe, Haarschmuck, Gummitiere, Buntstifte, Spitzer und Radiergummi, Malkasten mit Pinsel und Malbuch, Lego und Kinderschokolade (Haltbar bis mind. März des Folgejahres) sowie Bonbons ohne Geliermittel und Weihnachtskarten mit einem persönlichen Gruß auf Englisch, Foto und Adresse.

Natürlich hab ich auch Handarbeiten hergestellt wie Schals und selbstgeknüpfte Armbänder. 



Für nächstes Jahr sind auch wieder Schals und Armbändchen aus Wolle und Loombänder geplant. Dafür hab ich mir ein Loomset gekauft. Über Spenden von Restwolle (für Wolltiere und Schals) und Stickgarn/Perlgarn (für Armbänder) würde ich mich sehr freuen. Also wer was abzugeben hat, einfach an meine Adresse im Impressum auf meinem Onlineshop senden oder mit mir über Email oder Facebook in Kontakt treten. 


Wer noch mehr über Weihnachten im Schuhkarton erfahren möchte kann über Geschenke der Hoffnung und über Facebook hier und hier einiges an Infos finden. Zum Beispiel kann man dort die Box to go bestellen, falls man keinen Schuhkarton hat und nützliche Hinweise erhalten was alles in den Schuhkarton darf und was nicht.  

Meinem Patenkind in Haiti, welches ich über eine andere Hilfsorganisation unterstütze, sende ich dieses Jahr auch eine tolle Weihnachtskarte und einen Rucksack zu :)

Ich hoffe ich kann ein paar Leute mit meinem Blogeintrag erreichen und inspieren, damit noch mehr Kinder ein tolles Weihnachtsfest erhalten.


Ich wünsche euch eine gesegnete Weihnachtszeit!
Habt viel Spaß beim Packen und Basteln!


Sonntag, 5. Oktober 2014

Amber 3.-5. Lebensmonat

Es ist schon ziemlich lange her das ich ein neues Update zu Amber geschrieben habe, weil wir eine lange Zeit gemeinsam in der Wohnung bei Herrchen waren. Dort ist Amber richtig aufgeblüht, denn es gibt einen Wald in der Nähe, wo sie sich austoben kann und sie mag Laprador Bruno und den tollen Garten meiner Schwiegereltern. Leider kann Bruno mit Amber nicht mehr so richtig spielen, weil er schon zu alt ist, aber die zwei verstehen sich trotzdem blendent. Auch mit der Katze Ophelia hat alles bestens geklappt. Nur der neue Kater Moritz ist zu wild und stürmisch und vor ihm hat Amber angst. 








Jetzt im Herbst wird es Amber allmählich ganz schön kalt und Regen mag sie überhaupt nicht, da will sie keine zwei Meter vor die Tür. Deshalb hab ich ihr ein Regencape gekauft, was sie sehr gerne anzieht und sie war mir sehr dankbar als ich ihr Sockenpullis genäht habe. Dank einer lieben Seele aus dem Internet hat Amber sogar ein paar selbstgestrickte Hundepullies erhalten, über die wir uns beide mega gefreut haben und ich hab ihr auch noch Kleidung im Ausland bestellt, welche mittlerweile nach langer Wartezeit eingetroffen ist. In Foren wird immer heftig diskutiert ob man einem Chihuahua Kleidung anziehen soll oder nicht und das alle Hunde vom Wolf abstammen. Ich denke 1. Ist es nicht geklärt ob der Chi vom Wolf oder Fenek abstammt 2. Ist der Chi ein Wüstenbewohner, also nicht auf den europäischen Winter von der Biologie aus, eingestellt 3. Ist jedes Wesen auf Erden anders. Der eine friert leichter, als der andere und meine Maus friert tatsächlich und ich würde sie niemals quälen indem ich sie frieren lasse. Ausserdem wil ich auch nicht das sie krank wird und da Haushunde meistens auch in warmen Wohnungen gehalten werden, bekommen sie kaum Winterfell und können auch deshalb bereits leichter frieren. 


Selbstgenähtes Lolitakleid aus Overknees 


 Selbstgenähter Flashpulli und Streifenpulli aus Flauschsocken

 


 Selbstgestrickte Hunde-Pullies! Danke :)


Bestellte Kleidung





Wenn die Pullies nicht ausreichen, versteckt sich Amber sehr gerne unter Bettdecken und bei ihrem Frauchen. Die Bindung zwischen uns ist richtig fest geworden und Amber ist wie ein kleines Kind für mich. Ich liebe sie und könnte mir ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen.



Weil sie so gerne unter Decken schlummert, habe ich ihr noch einen Flauschsack genäht, den sie sehr gerne nutzt :) Sie schläft und läuft damit :3



Amber hat sich in den letzten Wochen sehr gerne mit dem Katzenspielzeug beschäftigt, aber auch ansonsten hat sie uns auf Trapp gehalten... 




Die Körperpflege kam nie zu kurz und ich hab ihr beigebracht das Duschen was ganz Feines ist und ich bürste ihr regelmäßig die Zähne mit Hundezahnpasta. Sie wird gekämmt, die Ohren sauber gemacht, sowie die Augen und manchmal gibts auch etwas Hunde Spa-Spray oder Puder. 

Einen Gag konnte ich mir nicht verkneifen und habe ihr künstliche Fingernägel bestellt *looool* Die hat sie nicht lange anbehalten, aber für einen Schnappschuss, war es mir den eine Euro wert, den ich dafür ausgegeben habe. 



Socken hab ich auch ausprobiert und die mochte sie sogar und hat sie anbehalten bis sie abgefallen sind beim Laufen. 

 

In ihrem Erdbeerhäuschen fühlt sie sich pudelwohl.



An meinem Geburtstag bekam unsere Prinzessin natürlich auch ein Geschenk. Ich war den Fressnapf Welpenclub Rucksack abholen und habe ihr ein wunderschönes Hunter Halsband gekauft. Das trägt sie nun fast immer. 



Mit dem Fressen hab ich leider große Probleme. Trockenfutter nimmt sie nur wie ein Leckerchen zwischendurch mal ein paar Bröckchen und da mag sie auch das Wolfsblut, doch nachdem sie das Rinti Nassfutter verweigerte, was sie zum Anfang erhielt, dachte ich sie würde vielleicht Wolfsblut Nassfutter auch fressen, wo ich eine gemischte Palette kaufte, doch da hatte ich mich geschnitten. Eines der teuersten und besten Hundefuttersorten verweigert sie völlig. Hat dann zwei Tage nichts gefressen, dann etwas gefressen und dann wieder zwei Tage nichts mehr, weshalb meine Süße auch sehr abgenommen hat und immer 1/4-1/2 Dose im Müll landeten. Was mir echt das Herz brach.



Mittlerweile bekommt sie einmal am Tag abends Applaws und Lukullus Frischhaltebeutel als Nassfutter zum Fressen, was sie durchaus gerne frisst, aber eben nur einmal am Tag und dann leider auch noch zu wenig. Sie verweigert es immer noch Morgens und Mittags, aber ich bin froh das ich Futter gefunden habe, was ihr wenigstens am Abend mundet. 



An Leckerchen, die sie erst nach dem Nassfutter bekommt, liebt sie folgende Sorten: Hunter Spike Bones, Rocco Hähnchenstreifen und Obst sowie Gemüse mit getrockneten Hähnchen umwickelt, Rinti Knoblauchecken und Käseecken aus Trockenfleisch, sowie Ochsenziemer und Röllchen mit Trockenfleisch umwickelt als Kausnacks, Büffelstreifen und Wildminihappen von Bio for Pets und Hundekekse von der Bubeck Manufaktur sowie Lilys Kitchen. 
Ich habe einmal getrockneten Kamelspansen und Welpenspaghetti ausgetestet, was jedoch so erbärmlich stank das ich es weiterverschenken musste. Die Sushiwürfel vom Zooplus liebte sie, aber die stanken mir auch zu stark, so dass ich keine neuen bestellte. Aus dem Supermarkt das Pedigree mag sie nicht sonderlich als Snack und auch nicht die Kausnacks von dort, weshalb ich immer im Internet ihr dann Snacks besorge, die ja auch gesünder sind. Als ungesunden Snack, welchen sie aber auch wirklich nur an besonderen Tagen bekommt, frisst sie den Hunde Hot-Dog von Vitakraft und die Bifis. 





Sie war seid dem letzten Update 2-3 Monate alt und nun ist sie bereits 4,5 Monate alt. Sie ist so gut wie stubenrein, obwohl immer noch ab und zu mal ein Missgeschick passiert und sie war bereits bei 3 Tierärzten. Beim ersten waren wir zur Impfung und zur Entwurmung. Die Ärztin hatte aber wenig Erfahrung und die Praxis war ziemlich dreckig. Sie musste Amber 3 Mal Pieksen und leider hat die Maus seitdem tierische Panik vor Tierärzten. Da sind wir natürlich nicht mehr hingegangen und haben im nächsten Monat zur Endimpfung einen neuen Tierarzt aufgesucht, der den Göttern sei Dank sich sehr viel Zeit genommen hat, alles erklärt hat und auch noch gute Preise. Dort hat Amber aber so Panik gehabt wegen ihrer Vorgeschichte, dass sie den Tierarzt beissen wollte, weshalb ich auch noch ärger bekam, aber ich nehm diesen Ärger auf mich und werde weiterhin zu diesem Tierarzt gehen. Beim 3. Tierarzt war ich nur weil wir ja bei meinem Mann in der Wohnung waren 2 Monate lang und Amber sich leider Flöhe eingefangen hatte bei einer Katze. Unser Tierarzt war zu weit weg, also dachte ich ich gehe zu dem im Dorf. Die Leute dort in der Praxis waren sehr nett, aber man hat mich übelst abgezockt und Unsummen wg. Beratung berechnet, obwohl wir nur ein Flohmittel abholen wollten, weshalb ich dort auch nie wieder hingehen werde. Nun ja, ich denke Amber hat fürs nächste Jahr die Schnauze von Tierärzten voll und ich hoffe das wir so schnell keinen mehr aufsuchen müssen. Ansonsten macht sie sich ganz gut und hört auf Sit und Hier sowie Aus sehr gut. Aber Down macht sie nicht auf dem Boden sondern nur auf dem Bett und im Körbchen, es sei ihr aber in diesem Punkt gestattet. Apotieren mag sie gar nicht, was ich jetzt auch nicht sooo schlimm finde, aber was mich doch ziemlich stöhrt ist, dass sie leider sehr schnell anschlägt und jeden Hund anbellt und manchmal auch Menschen, denen wir auf der Straße begegnen und Bei Fuß geht sie leider noch nicht gut. Aber wir üben fleissig. Mein Mann hat gegens Bellen auch einen Klicker besorgt, den testen wir nun einmal aus^^ 



In der Wohnung bleibt sie trotz anfänglichem Gewinsel, was mir das Herz bricht. Aber ich muss hart bleiben und auch da übe ich weiter mit ihr. Man hat ja auch schon mal Termine und da muss sie einfach ohne viel stress und gebelle alleine bleiben können. 
Im Großen und Ganzen muss ich sagen macht sich Amber aber sehr gut und ist pflegeleicht. Bis auf das Gebelle auf der Straße ist sie sehr lieb. Sie schläft viel und gerne und zerstöhrt auch nichts in der Wohnung. Sie nimmt wirklich nur ihr Spielzeug und zerkaut keine Decken und auch nicht meine Möbel. Oft kaut sie mir noch auf den Händen rum, was wohl auch am Zahnen liegt, aber das bekommen wir auch langsam in den Griff... Amber ist ein richtiges Faultier geworden und schläft von 00 Uhr nachts bis morgens um 9 durch und mag es überhaupt nicht geweckt zu werden, denn dann knurrt sie. Am liebsten schläft sie eh unter der Decke an Frauchen gekuschelt und das solange es möglich ist, dass heißt bis fast der Pipi in den Augen steht ;) Tagsüber waren wir anfangs alle 2 Stunden draussen, aber langsam gehts auch alle 3-4 Stunden nur rauszugehen. Solange kann sie schon halten. 


Mittlerweile bekommt sie immer mehr Charakter, ist zickig und hat ihren eigenen Kopf. Sie wird immer erwachsener. Die Zähnchen sind auf dem Weg und machen ihr leider zu schaffen, aber dafür gibts besonders harte Kekse von Bubeck, Ochsenziemer und Hunter Spike Bones sowie einen gefüllten Kong zum Kauen und Knabbern. Oft beisst sie mir auf die Hände, wo ich sie tadeln muss und ihre Stehohren kippen, was am Zahnwechsel liegt. Launisch ist sie auch schon mal. Ich fühle mit der Maus!



Amber wird am 13.10.14 fünf Monate alt. Mittlerweile hat sie ein Gewicht von 2,1kg mit ach und krach erreicht, was sich recht viel für einen Chi anhört. Tatsächlich ist sie aber nun bereits höher als ein Standartchi und deshalb sieht sie sehr dünn aus und hat kein Gramm fett. Es schlabbert auch jeder Pulli an ihr, der von der Länge her passt. Das besorgt mich, aber ansonsten ist sie fit wie ein Turnschuh und gedeiht prächtig. 


Ich bin nun wieder in meiner eigenen Wohnung und ich muss sagen mir und der Kleinen ist der Abschied von meinem Mann nach solanger Zeit schwer gefallen, aber durch Arbeit ist es gerade nicht anders möglich und ich musste in meine eigene Wohnung zurück. Amber hat am Anfang ihn und unseren Sohn gesucht und etwas gewinselt. Auch war ihr die Wohnung fast fremd und ich musste ihr alles von vorne vorstellen. 















Aber sie hat sich schnell wieder umgewöhnt und am Wochenende waren wir mit der ganzen Familie Eis essen und mit der kleinen im Park. Da durfte sie nach Herzenslust wieder Buddeln :)




Sie hat sich sehr von der Fellfarbe her geändert. Erst war sie wildfarben mit kohlrabenschwarzen Schwanz, dann wurde sie immer heller am ganzen Körper und Grau an den Flanken und hat schwarze Halsstreifen bekommen und nun wird sie sehr dunkel an den Flanken und der Schwanz wird immer heller und sie hat eine tolle Zeichnung auf der Stirn. Züchtern denen ich Fotos zeigte meinten sie sei auf jeden Fall eine sable Farbe, aber man weiss noch nicht ob vielleicht isabel oder eine andere... Ich lasse mich überraschen :)








Wundervolle Herbsttage wünschen euch Prinzessin Amber und Frauchen!



xoxo