Posts mit dem Label Ethik/Soziales werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Ethik/Soziales werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 8. Juli 2015

Projekt Nächstenliebe

Ich möchte euch heut auf Souloffallenangels Youtube Kanal einmal aufmerksam machen, denn sie macht öfters einmal Nächstenliebe-Projekte, die ich einfach großartig finde. Das neue Projekt dreht sich um Shadaas Schwester Nadine, die einen Hirntumor hat seitdem sie 5 ist und wo die Ärzte jedes Jahr sagten das sie bald sterben wird. Mittlerweile ist sie 20 Jahre alt, aber der Hirntumor hat leider gestreut und sie hat ihren Lebensmut verloren. 



Ich hab selbst ein Motivationsvideo erstellt für Nadine und einen Schutzengel genäht. Mein Sohn, der frühkindlicher Autist ist, hat auch eine Nachricht für Nadine gesprochen und ihr ein Loomband gehäkelt. 





Da ich mich sehr gerne für andere Stark mache und in meiner Freizeit auch für Integration, Menschen in Not und für den Tierschutz kämpfe, war es für mich klar das ich da auf jeden Fall mitmachen werde!

Ich würde mich total freuen, wenn der ein oder andere hier aufmerksam wird auf die Nächstenliebeprojekte  und noch bei diesem oder einem nächsten Projekt mitmacht <3 

 

Dienstag, 24. März 2015

Aktion Mensch die Bunte Bande

Diese tollen Geschichten kann man kostenlos im Internet bestellen bei Aktion Mensch
Kindgerechtes heranführen an die Themen: gesellschaftliche Vielfalt und Inklusion!
Für die Aktion Mensch ist es wichtig, dass Kinder lernen: Menschen können ganz verschieden sein. Deshalb wird diese kostenlose Buchreihe vom Carlsen Verlag und Aktion Mensch herausgegeben. Das finde ich einfach Spitze und deshalb gibts hier nun auch einen Blogeintrag :)


Sonntag, 15. Februar 2015

Ich, ein Alien zwischen den Gruppen





Ich fühle mich fremder als jemals zuvor auf der Welt. Wie ein Alien, der auf einem Planeten lebt und umzingelt ist von Primaten. Ich meine es ernst. Ich bin in Foren unterwegs und verlasse sie gleich wieder, weil Menschen dort wegen ihrem Extremismus Krieg führen. Ich ernähre mich gerne gesund und vegetarisch, trotzdem bin ich kein Veganer, obwohl ich zu 80% so lebe. Ich bin kein Rohköstler, obwohl ich auch so zu 80% lebe. Dann sehe ich Extremisten die dich angreifen weil du eben nicht einen vorgefertigten Weg gehst, sondern deinen Eigenen, der ihrer Meinung nach nicht perfekt ist, der aber für dich perfekt ist. Man lernt Menschen kennen die für die Humanmedizin sind und Menschen die gegen die Humanmedizin sind. Warum kann ich nicht dafür sein das jeder Mensch seine Grundimpfungen erhalten sollte, aber danach nur noch die Wichtigsten. Warum kann ich nicht gegen die Gabe von Ritalin und Psychopharmaka sein (außer bei den Fällen, die ansonsten sich und andere gefährden) und trotzdem für eine Behandlung mit Insulin oder Schilddrüsenmedikamenten, wenn die Organe nicht mehr richtig funktionieren oder nicht mehr vorhanden sind? Warum gibt es überall Extremisten die Krieg führen und dich als Troll oder angeblicher Gutmensch bezeichnen, dich beleidigen weil du Dinge hinterfragst und keine vorgefertigten Wege gehst? Warum reden alle von Toleranz und wenn man sich oder sein Kind outet wenn man eine psychologische Erkrankung hat oder eine Behinderung, dann wird man nur belächelt und nicht mehr ernst genommen und als Freak in eine Ecke geschoben. Man wird stigmatisiert und als dumm abgestempelt, obwohl man vielleicht sogar hochintelligent ist. Warum wird man gleich als Hundehasser abgestempelt, wenn man das Wort Kampfhund benutzt? Warum wird alles was man auf der Welt sagt oder mitteilen möchte mit Aggression und Negativismus bestraft? Wieso sind keine regulären Diskussionen mit Menschen mehr möglich. Jeder führt Krieg und jeder hält seine Sichtweise auf die Welt für die Richtige, dabei nimmt jeder die Welt anders war, jeder hat eine andere Sichtweise und jeder andere Erfahrungen gesammelt und andere Empfindungen. Es gibt kein richtig und kein falsch, kein schwarz und auch kein weiß. Das Leben besteht aus vielen Schattierungen. Warum jammern viele Menschen über Kleinigkeiten rum, anstatt ihr Leben in die Hand zu nehmen und es zu verändern oder sich über die guten Dinge in ihrem Leben zu freuen? Warum wird man beklaut, belogen, geschlagen und verspottet ohne das das Gegenüber Mitleid empfindet oder ein Schuldbewusstsein. Wieso gehen soviele Menschen immer den einfachen Weg und schmeißen gleich bei kleinen Hürden alles hin und weinen dann, weil sie niemals in einer Beziehung oder im Leben glücklich sein können? Vielleicht weiß der ein oder andere noch nicht das Leben und Liebe auch Hürden bedeutet, viel Reden, aufeinander zugehen, Kompromisse schließen und das alles mit viel Arbeit verbunden ist und das Leben niemals wie im Märchen verläuft. Warum sind die meisten Menschen so verbittert und gönnen den anderen auch kein Glück und sind vom Neid zerfressen. Sie suhlen sich förmlich in ihrem Schmerz und ihrem Unglück und reißen andere wie psychische Vampire mit sich und saugen sie förmlich aus, bis diese selbst seelisch zerfressen sind. Warum glauben und folgen eigentlich soviele Menschen anderen Menschen wie Industrie, Ärzten, Anwälten oder großen Firmen und Gurus blind? Wissen sie nicht das das auch alles nur Menschen sind und die Wissenschaft und die Konzerne hauptsächlich auf Gewinn ausgerichtet sind und sich nicht um die Belange der Menschen kümmern und das vieles in der Wissenschaft was heute noch absolut als gesichert gilt, morgen bereits einen großen Fehler darstellen kann und man es in einem Jahr vielleicht sogar schon vom Markt wieder genommen hat. Wie kann es sein das es soviele Tierhasser gibt, die Tiere aufs brutalste Quälen oder aus Rache die Lieblinge von ihren Feinden vergiften. Wie kann es sein, dass man Mütter angreift, die sich gut um ihre Kinder kümmern und als Rabenmütter hinstellt, weil man ihre Erziehungsmethoden hinterfragt und auf der anderen Seite wie kann es sein das soviele Kinder gequält und misshandelt werden und Menschen ihre Augen verschließen oder sogar noch mitmachen? Wie kann es sein das man öffentlich in Facebook für Blutreinheit aufruft und Rassentrennung propagiert und sich keiner darum kümmert, aber ein intelligenzverminderter Mensch der sich nicht gut ausdrücken kann wegen dem Begriff "Schwarzer" fast öffentlich hingerichtet wird. Wie kann es sein das es soviel Tierleid auf der Welt gibt und sich Hausfrauen im Hundeforum darum streiten ob man einem Hund einen Pulli anziehen sollte im Winter oder nicht? Warum regen sich alle gegen soviel Ungerechtigkeit auf der Welt auf und niemand tut etwas? Warum werden Menschen die sich für Tiere, andere Menschen und Natur einsetzen als angebliche Gutmenschen verspottet und ausgelacht und man glaubt ihnen ihren Einsatz nicht? Wie kann es sein das alle für Integration und gegen Menschenhass sind und gleichzeitig Unterschriften in den Wohnhäusern gesammelt werden, nur weil dort eine Ausländerin lebt? Und warum gibts eigentlich soviele ausländische Nazis? Warum sind seltsame Gedanken von Menschen die berühmt sind ein Geniestreich und seltsame, abstrakte Gedanken von Menschen die niemand kennt verrückt? Wieso ist es cool wenn ein Star sich schrullig anzieht und ein anderer Mensch wird ausgelacht für seinen Kleidungsstil? Warum werden Minderheiten im Internet systematisch angegriffen, verspottet und in den Tod getrieben und niemand interessiert es? Das Mädchen was man gestern noch ausgelacht hat, ist heute an einer Überdosis Tabletten gestorben. Warum zocken manche den Staat ab und lachen sich ins Fäustchen, während andere in Deutschland fast verhungern, weil sie so gut wie nichts erhalten. Wie kann es sein das wir zu Spenden aufrufen und der Oma nicht mal in den Fahrstuhl helfen oder den Obdachlosen vor der Tür verscheuchen. Warum kennen die meisten nur noch sich selbst und alle anderen auf der Welt sind ihnen scheissegal? Heut zu Tage darfst du ruhig einer Minderheit angehören oder auch einer großen Gruppierung. Du darfst den Idealen und vorgefertigten Wegen und Ansichten dieser angeblich der Norm angehörenden Gruppen folgen. Doch hinterfrage niemals, die Richtigkeit eines Weges, einer vorgefertigten Wahrheit und versuche dich bloß niemals in dein Gegenüber vom anderen Lager einzufühlen. Denn alles was gegen die Gruppe ist und was nicht 100%ig ihren Richtlinien und Wahrheiten folgt ist schlecht und muss bekriegt werden und pass auf das du dich immer so ausdrückst, dass keiner etwas falsches in deine Worte hineininterpretieren kann, denn sonst bist du auch der Feind der die Gruppe angreift. Sei stehts unauffällig und wenn du etwas zu sagen hast, so nicke nur und stelle niemals Fragen. Benehm dich stehts angepasst und wenn angepasst nun mal bedeutet in der Naziszene Rassen zu trennen, bei den Tierschützern alle Fleischfresser zu verteufeln und bei den Rohköstlern niemals ein Gericht mit Industriezucker zu essen oder in der Gothikszene stehts mit ernsten Blick und in schwarzer Markenkleidung zu erscheinen. Auch wenn du einer Minderheit angehörst die eigentlich aus Ausgestoßenen besteht, brauchst du nicht denken das du in solch einer Gruppierung akzeptiert wirst so wie du bist, denn dort herrschen die gleichen Regeln, Anfeindungen, Krieg und Gesetze an die du dich zu halten hast.  Da ich sehr viel lese und viel wissen will, bekomme ich leider auch sehr viel im Internet mit und nachdem was ich im letzten Jahr gelesen, gehört und gesehen hab, bin ich froh keine realen Sozialkontakte zu besitzen und ich muss mich für 90% der Menschheit schämen und fühle mich fremder und weiter weg als jemals zuvor. Ich gehöre keiner Gruppierung an. Meine Gedanken sind frei und ich denke gerne abstrakt, höre mir viele Wahrheiten, Ideen und Wissen an, hinterfrage vieles, spekuliere und verbinde alles zu meinem eigenen Weg, den ich gehe, zu meiner eigenen Religion die ich lebe und zu meiner eigenen Idee und Sichtweise auf die Menschen und die Welt. Oft frage ich mich wie engstirnig, beschränkt, wie extremistisch, wie rassistisch, herzlos, vorurteilhaft, selbstverherrlichend, allwissend, gefühllos, dumm und aggressiv Menschen sein können? Das unsere Lebensform sich noch nicht ausgelöscht hat ist ein Wunder! Aber wie lange wird es wohl noch dauern? 





Oft verteufel ich das Internet, obwohl das Internet als solches nichts für die Menschen kann, die es benutzen. Ziehe ich mich zurück und lese in keiner Gruppe mehr? Dann entgehen mir wichtige Informationen, die ich dringend benötige, aber auch alle Negativität. Ich bin der Meinung das man alles Negative aus seinem Leben verbannen muss, um glücklich zu sein. Dies sind negative Berichte, Bilder, Dinge in der Umgebung, Menschen und Gruppen. Ich lösche fleißig und bastel mir ein Netz aus positiven Leitsätzen, Affirmationen, meiner Religion, meiner Familie die ich Liebe, Gegenständen in meiner Umgebung mit positiven Erinnerungen und informativen, sachlichen Quellen, bloß finde ich keine rein informativen Gruppen mit positiven und netten Menschen. Ich lösche immer wieder Menschen im Internet denen ich begegne, trete aus Gruppen aus und halte mich fern, lösche mich aus Foren und verschwinde von Seiten, tauche wieder hinab in die Anonymität des Netzes. Ein Leben im Internet ohne Menschen und nur mit freundlichen, informativen Quellen  und neuen, auch abstrakten Ideen wäre wünschenswert. Leider durchzieht und verseucht die Menschheit wie ein Virus das Netz und es gibt keine Filter.


By Runar RavenDark 2015

Freitag, 13. Februar 2015

Runar RavenDark

Mal ein paar Infos zu meiner Person :)

Ich beschäftige mich schon lange mit gesunder Ernährung, Natur, Esoterik und Magie. Ich bin eine Pagan Schamanin/Wicca und lebe und zelebriere Magie und die germanischen Feiertage. Ich lebe seid  vielen Jahren bereits vegetarisch, mittlerweile fast völlig roh. Ich baue ca. 90% vegane Rohkost im Alltag mit ein, aber ich schaffe das noch nicht völlig und dazu steh ich auch. Ich bin generell gegen Medikamente aus der Humanmedizin, allerdings nicht wenn sie wirklich überlebensnotwendig sind. In erster Linie bin ich Mensch und ich setze mich auch für Tiere, Natur und andere Menschen gerne und viel ein, aber ich bin nicht perfekt. Ich lebe und handle so gut ich es kann. Ich bemühe mich, bin aber kein Überwesen. Generell mag ich keine Extremisten. Extremismus finde ich egal in welchem Zusammenhang immer schlecht. Ich denke man soll Leben und Leben lassen und man kann nur durch Positives auch Positives bewirken. Man kann Menschen auf etwas hinweisen und ihnen neue Ideen und Denkweisen schenken, aber man kann NICHTS mit Gewalt erzwingen. Wenn man Krieg führt, wird man immer auch nur Gewalt und Widerstand ernten. Ich beleuchte gern zwei Seiten der Medaille, denn es ist nichts auf der Welt nur Böse oder Gut, ALLES auf der Welt hat zwei Seiten und unterschiedliche Schattierungen. Ich finde um Positives in sein Leben zu ziehen, darf man sich nicht mit Negativen Dingen und Menschen beschäftigen, sondern man sollte sich auch wirklich mit Positiven nur beschäftigen. Alles was man ins Universum sendet, erhält man zurück und umgibt man sich nur mit negativen Menschen, Dingen und Gedanken, so wird man nur noch Negatives in seinem Leben ernten und selbst zu einem sehr negativen Menschen. Ich wurde schon oft angefeindet, als Troll oder angeblicher Gutmensch beschimpft weil ich in keine Richtung einen 100%ig vorgeschrieben Weg gehe und meinen eigenen Weg einfach laufe. Ich bin verheiratet und eine besondere Mutter mit einem besonderen Kind. Schreiben und Bücher, sowie Handarbeiten, Natur, Garten und Pflanzen sind meine großen Hobbys. Allerdings bilde ich mich gerne in vielen Bereichen weiter und finde sehr viele Themen total spannend und wissenswert. Ich arbeite viel mit meinem Kopf und ich habe unmengen an Zusammenfassungen in meiner Wohnung, die ich immer wieder anfertige, damit ich auch bloß nichts vergesse und immer mal wieder nachblättern kann. Mein Buch der Schatten wächst stetig.

Ich hasse Ungerechtigkeit. Vorallendingen kann ich Menschen nicht ausstehen, die sich über Behinderte, andere Nationalitäten, Intelligenzverminderte oder anderweitig Benachteiligte lustig machen, sie verspotten, zutiefst verletzen und ihre Würde treten. Wir sind alle MENSCHEN und niemand sollte anders behandelt oder gar in den Tod getrieben werden nur weil er nicht der Norm entspricht oder einfach nur anders ist. Das kann ich mir dann einfach nicht mitansehen und das tut mir selbst dann so weh, als würde es an mich selbst gehen, da ich in der Vergangenheit schon durch sehr schwierige Zeiten geklettert bin und viele große Hindernisse überwinden musste. 

Negative Menschen wie Psychische Vampire, Extremisten, Radikale, Egoisten, Intollerante, Tierquäler, Tiersammler, Tierhasser, Umwelt- und Naturzerstörer, sind nicht in meinem Leben erwünscht. Alle anderen sind von Herzen willkommen und ich freue mich über regen Austausch und Kontakte.

Man darf mich einfach so nehmen wie ich bin und allen anderen steht es natürlich frei in eine andere Richtung hinfortzuschreiten. 

So schaut aktuell übrigens meine grüne Oase im Haus aus, über die ich mich total freue und wo ich super leckere, natürliche Sachen zaubern kann <3

Mittwoch, 11. Februar 2015

Kaltes Bürokratenland

Bin nur noch gefrustet und enttäuscht, wirklich auch kraftlos, denn in Deutschland braucht man keine Hilfe für Hilfsbedürftige erwarten. Erst wenn auch noch eine Unterschrift auf einem abgestempelten Papier ist und das dann auch nochmal von einer anderen Stelle bestätigt wurde und Unterlagen auf 5 verschiedenen Stellen weitergereicht wurden, die zudem auch noch hochintim sind, kann man VIELLEICHT nach Monaten drauf hoffen, dass etwas genehmigt wird, was man aber jetzt bräuchte und was die Lebensqualität so enorm in dieser Zeit beeinträchtigt, dass man es durchaus als menschenunwürdig betrachten kann... Und selbst dann kann man noch mit unmöglichen Kosten rechnen, denn Übernommen wird so gut wie nichts. So gut wie alles muss in Eigenleistung erbracht werden. Soviel zu einem angeblich fortschrittlichen Land. Und von der Aufklärung und Ausgrenzug will ich erst mal gar nicht sprechen, die in Deutschland unter aller Sau ist. Von Ämtern wird man hingehalten, weitergeschoben und endet in einer isolierten Werkstatt, in einem Heim in einer seperaten Schule oder einer Einrichtung. Von wegen Integration. Die ist auch gar nicht gewollt, weder von Firmen, noch vom Land. Man sagt natürlich man will integrieren und aufklären in vielen Bereichen, aber nichts passiert. Weshalb echt viele Menschen wie Geächtete und isoliert leben müssen. Am besten hat man auch noch studiert und ist gleich Arzt und Anwalt, denn man wird auf allen Seiten nur ausgebeutet und verarscht. Mutwillig werden von Ämtern und Firmen wichtige Dinge verschleiert und/ oder zurückgehalten. Zudem sind die meisten Menschen mit einem Medizinstudium in Deutschland es absolut nicht Wert einen Doktortitel zu tragen, da sie nicht gewillt sind Menschen wirklich zu helfen, sondern lediglich Fließbandarbeit ableisten. Bei uns haben allein die Diagnosestellungen zwischen 6-20 Jahre gedauert. Findet mal motivierte Ämter, Ärzte oder Firmen, die sich tatsächlich für Menschen interessieren und Hilfestellung leisten. Das ist wie die Nadel im Heuhaufen zu suchen!
Und von finanzieller Hilfestellung will ich nicht mal sprechen, denn es ist ein Teufelskreis, wenn man wegen Behinderung nicht arbeiten kann, somit nur Geld an der untersten Grenze erhält und sich dann auch nicht mal einen Anwalt leisten kann und in einer Schimmelwohnung leben muss. Firmen und Ämter drehen es oftmals so, dass ein Befreiungsschein für Anwaltskosten nicht möglich ist und man für Dinge zahlen muss, wo man weiss das es Betrug ist und die ganzen Mehrkosten die durch Pflege und Behinderung entstehen können einen zusätzlich in den Ruin treiben. Fair ist anders, wenn man Menschen die Hilfe benötigen  bewusst ins Abseits drängt, sie aufgibt, vorverurteilt, sie systematisch ausbeutet und noch zusätzlich ins Gesicht boxt, anstatt ihnen die Hand zu reichen. 

Von einer behinderten Mutter mit einem behinderten Kind

Montag, 24. Februar 2014

Minimalistischer Kleiderschrank

Lass das Alte los, um Platz für Neues zu schaffen:


Wer kennt das nicht? Man hortet Kleidungsstücke, die einem entweder gar nicht mehr passen oder für irgendwelche Gelegenheiten die eh nicht mehr kommen. An manchen Kleiderstücken hängen auch Erinnerungen und wir wollen uns nicht trennen. Einige Erinnerungen tun sogar weh. Manche Kleider und Schuhe sehen auch noch wie neu aus, waren aber ein Fehlkauf oder passen einfach nicht mehr zu unserem Stil oder unserer Lebenseinstellung...
Bei mir war das auch so und ich hatte sehr viele Kleidungsstücke im Schrank für irgendwann einmal zum anziehen oder zum Nähen oder zum Basteln oder oder oder... 
Gründe gabs genug um zu Horten und zu stapeln... 
Es könnte ja noch der Tag kommen, an dem ich dies oder jenes brauche^^
Aber der Tag kommt natürlich nicht, denn bis dahin sind die Kleidungsstücke out oder der Stoff ist alt und hat sich kaputt gelegen. Manches hat dann auch sogar vielleicht Flecken bekommen und ist ergraut....
Wäre es eigentlich nicht viel schöner wenn man den Kleiderschrank öffnet und man hat eine übersichtliche Anzahl von Lieblingsstücken, die auch wirklich getragen werden und einen glücklich machen? Genauso wie man alte, schlechte Gedanken und Verhaltensmuster über Board wirft, so kann man seinen Kleiderschrank strukturieren und minimieren. Man sollte sich auf das Wesentliche, auf das was einem wirklich wichtig ist, auf das was einen glücklich macht konzentrieren. So kann man mit der ganzen Wohnung, mit seinem ganzen Leben verfahren. Das Beispiel des Kleiderschrankes lässt sich auf alle Bereiche im Leben und in der Seele, auf unsere Gedanken projezieren. Lasse los und sei glücklich, lasse los und lebe.  
Verabschiede dich vom Alten, um Neues  zu begrüßen!

Das große Ausmisten ist angesagt und der Kleiderschrank ist das erste wichtige Ziel!
Man sollte Schublade für Schublade durchgehen und Kleiderbügel für Kleiderbügel, Fach für Fach. Auch bei gelagerten Kisten auf dem Dachboden oder in irgendeiner Kammer. Lasse dir Zeit, mache es am Besten an einem Tag wo du Ruhe hast.

Stell dir folgende Fragen beim räumen:
Passt das noch?
Wie ist die Qualität? Schwitze ich darin? Ist es ausgeleihert? Wie ist der Schnitt? Tragbar oder nicht?
Mag ich dieses Kleidungsstück?
Welche Erinnerungen, Gefühle sind damit behaftet? Positiv oder Negativ?
Wie oft trage ich dieses Teil?
Wie alt ist es bereits und trau ich mich damit noch auf die Straße? 
Ist es zu schrill, zu ausgefallen?
Wie bequem, praktisch ist das Kleidungsstück?
Kann ich diese Farbe mit meinen anderen Kleidungsstücken kombinieren?
Ist das noch mein Stil, passt es noch zu mir und meiner Lebenseinstellung?
Kann ich dieses Teil noch für den Garten/Arbeit oder für feierliche Anlässe nutzen? 
(Achtung!!! Hier aber nur wirklich ein oder zwei Sets behalten, da man keine 10 Hosen zum Arbeiten im Garten, zum Putzen oder für auf die nächste Familienfeier benötigt.)
Wer spezielle Arbeitskleidung für den Beruf hat, sollte diese extra sortieren und ausmisten und im Schrank dafür eine extra Ecke einrichten.


Nun werden Kisten beschriftet und bestückt:

1. Kiste:  Kleidungsstücke und Accessoires die man behalten möchte.  
(Lieblingsstücke die man gerne und oft trägt und 1-2 Sets Arbeitswäsche und
Feierkleidung)

2. Kiste: Kleidungsstücke und Accessoires die man wegwerfen muss.
(Kaputte, unbrauchbare Sachen.)

3. Kiste: Aussortierte Kleidung und Accessoires für die Altkleidersammlung 
(Unmoderne, alte Kleidung die man spenden kann, aber die nicht mehr verkaufbar ist.)

4. Kiste: Kleidung und Accessoires zum Verkaufen/Verschenken/Tauschen
(Moderne Kleidung, die noch Neu oder in einem sehr guten Zustand ist)



Das Finish:
Nachdem man sich nach einem Tag bis zu ein paar Tagen durch den Berg gearbeitet hat, schaut man sich die 1. Kiste nochmal an und man wird feststellen, dass vielleicht doch noch 2-3 Stücke drin sind, die raus können. Auch nochmal alles auf Mängel prüfen, bevor der Kleiderschrank neu bestückt wird und die Sachen aus Kiste 1 nochmal alle anziehen, begutachten und kritisch hinterfragen, dann gegebenenfalls bügeln und in den frisch ausgewaschenen Schrank hängen. Am besten noch mit einem tollen Duftsäckchen den neuen, frischen, minimalistischen Kleiderschrank bestücken. Der Inhalt von Kiste 2 kommt nun in den Müll, Kiste 2 wird zum Altkleidercontainer gebracht und Kiste 4 kann bei Facebook, Ebay, Kleiderkreisel, im Second-Hand-Laden oder sonstwo verkauft, gespendet oder getauscht werden. Eine super Idee sind übrigens aus Umsonstläden, wo man seine Sachen abgeben und neue Sachen auch erstehen kann. 



Da ich leider keinen Umsonstladen oder Second-Hand-Laden in der Nähe  habe, habe ich meine Sachen auf Kleiderkreisel gesetzt und sie dort verkauft/getauscht und auch ein paar Teile im Bekanntenkreis verschenkt. Mit dem Erlös kaufe ich mir entweder etwas für die Garderobe, was mir wirklich fehlt und was ich auch anziehe oder es wandert in die Spardose für einen schönen Tag mit meinem Liebsten.
Ich persönlich kaufe mittlerweile übrigens nur noch gebrauchte Kleidung, da sie meistens im hervorragenden Zustand angeboten wird zu einem Bruchteil des Ladenpreises und so kann ich auch hübsche Vegane Fair Trade und Biobaumwollkleidung zum minimalen Preis ergattern. Was natürlich ein weiterer Vorteil von gebrauchter Kleidung ist, dass nicht unnötig Ressourcen wie Felder und Urwaldflächen, Wasser , Energien und so weiter verschwendet werden. 

Ergebnis:
Nachdem man seinen Kleiderschrank auf ein Minimum reduziert hat und den alten Balast losgeworden ist, kann man feststellen, dass man sich auch seelisch um einiges leichter, besser und sortierter fühlt und das man ein Strahlen im Gesicht hat, wenn man nun seinen Kleiderschrank morgens öffnet und das man sich so auch sehr viel wohler fühlt.



Die Zukunft
Mir ist aufgefallen, dass bei mir noch 2-3 Wochen später, dass ein oder andere Teil aus dem Kleiderschrank verschwunden ist, weil ich mich nun einfach davon lösen kann. Es hat einfach `Klick`gemacht und mir wurde auch bei einigen Sonderexemplaren klar, an die ich mich noch beim Aussortieren klammerte, dass ich sie einfach nicht brauche und das sie nur im Kleiderschrank rumhängen würden. So kann ich jetzt wenigstens noch eine Person damit beglücken die diese Kleidung auch nutzt bzw anzieht. Mittlerweile habe ich fast 100 Kleidungsstücke und Asseccoires aussortiert, verschenkt, weggeschmissen und/oder verkauft/getauscht.
Mein Kleiderschrank ist nun aufgeräumt, sortiert und sehr übersichtlich, ja sogar fast leer, aber ich liebe es so. Ich freue mich jeden Morgen über die Leichtigkeit, die Struktur und die Lieblingsstücke, die mir sofort ins Auge springen. Ich ärger mich nicht mehr über sperrige Kleidungsstücke die ich nicht mag, gestapelte und unordentliche Haufen oder irgendwelche alten Shirts, die mich an meine Jugendzeit erinnern. Nein, so wie es jetzt ist, ist es perfekt und so will ich es auch beibehalten.
Die Zeiten sind nun auch vorbei wo ich für eine Woche mit einem Koffer verreiste der so groß war das man meinte ich müsste ausziehen. Mittlerweile gehts auf Reisen mit einem einfachen Rucksack. Ich habe gelernt was wichtig ist und was mich behindert. 

Wichtig für die Zukunft ist, nicht wieder die gleichen Fehler zu begehen, in alte Verhaltensmuster zu rutschen und zu horten. Kaufst du zum Beispiel eine neue Winterjacke, dann kannst du die alte aussortieren. Hast du einen neuen Schal, so geb deinen alten weiter...

Wie ich am Anfang bereits schrieb, kann man den minimalistischen Kleiderschrank, auf seine Gedanken und seine Seele, aber auch auf den Rest der Wohnung und auf sein ganzes Leben anwenden. Dies tue ich nun Stück für Stück. Ich räume und sortiere meine ganze Wohnung und sortiere und räume auch alte Gedanken, schlechte Gefühle und Erinnerungen aus, um Neues zu begrüßen, aber auch um mich leicht und frei zu fühlen und jede Menge Balast von mir zu lösen. Dadurch das man minimalistisch  lebt, ist man auch viel freier, denn man kann zu jeder Zeit mit wenig Gepäck reisen und man ist nicht gebunden. Dadurch das man sich nicht krampfhaft an Güter klammert, sich an sie kettet, Berge von Balast sammelt, kann man tatsächlich zu jeder Zeit wann, wo, wie man will in Freiheit ungebunden leben und auch den Geist befreien. Das Gehirn und die Seele können endlich atmen und über die Dächer der Welt blicken, anstatt im Unrat zu versinken.  
Zudem spart man als positiver Nebeneffekt auch noch eine Menge Geld und Zeit.
Für mich trifft jener Spruch beim Minimalismus eindeutig zu:" Weniger ist mehr"

Einen tieferen Einblick zum Thema Minimalismus findet ihr zB hier bei Mr. Minimalist 


Dienstag, 18. Februar 2014

Die Ölpalme Palmöl


File:Elaeis guineensis - Köhler–s Medizinal-Pflanzen-056.jpg
Bild von Wikipedia

Die Ölpalme (Elaeis guineensis), ist eine der wirtschaftlich bedeutetsten Palmenarten und ursprünglich in Afrika beheimatet, wird jedoch nun auch im tropischen Amerika und Südostasien angebaut. Sie gehört zur Familie der Palmengewächse (Arecaceae). Die reifen Früchte von ihr verderben schnell und müssen sofort verarbeitet werden. Das orangefarbige Fruchtfleisch liefert das Palmöl und der Samen das Palmkernöl. Die Früchte sind nach der Bestäubung etwa nach 5,5-9 Monaten reif. Eine Palme wird bis zu 30m hoch und produziert Fruchtstände mit einem Gewicht von bis zu 50 kg. Das sind 3000-6000 Früchte. Ein Stamm bildet sich nach 3-4 Jahren an der Palme und sie wächst dann jährlich um 20-60 cm. Erst nach 15 Jahren fallen die Blattstümpfe ab und man kann den Stamm erkennen. Ab einer Stammhöhe von 20-30m geht die Fruchtproduktion zurück und die Palme kränkelt und stirbt schließlich ab. Eine Ölpalme kann bis zu 200 Jahre alt werden.


Palmöl kann in fast allem drin sein und versteckt sich auch unter dem Namen pflanzliches Öl oder pflanzlichem Fett. Es ist nicht eindeutig immer erkennbar auf Produkten, ob diese Palmöl enthalten.  Es ist das am meisten produzierte Pflanzenöl weltweit und steckt fast in jedem zweiten Alltagsprodukt drin. Es ist billig und leicht zu verarbeiten, deshalb für die Industrie so wertvoll. Eine Kennzeichnungspflicht wird erst ab 2015 für den Verbraucher in Kraft treten. 


Wegen Palmölplantagen werden Regenwälder abgerodet, Toorfmoore trocken gelegt, wobei unmengen an Co2 dadurch freigesetzt werden, die zum Treibhauseffekt massiv beitragen und Menschen werden aus ihren Häusern und ihrer Heimat vertrieben. Besonders schlimm ist Indonesien betroffen. Hier haben vom aussterben bedrohte Tierarten wie der Orang-Utan, der Sumatra-Tiger und das Java Nashorn ihre Heimat. Besonders die friedfertigen Orang-Utans treibt es auf die Plantagen, weil sie keine Heimat mehr haben und dort sind sie leichte Beute für Jäger, werden aber auch gequält und verstümmelt. 


Gutes Palmöl, eine nachhaltige Palmölgewinnung, wie uns die RSPO und die Werbung vorgaukeln möchte, gibt es nicht. RSPO, der runde Tisch für nachhaltiges Palmöl wurde von Greenpeace schon länger ins Auge gefasst, da dieser Zusammenschluss dem Verbraucher Regenwaldschutz vorgaukelt, wo keiner stattfindet. Auch hier werden Regenwälder gerodet, Menschen und Tiere vertrieben und die RSPO setzt das schlimmste Herbizid überhaupt ein namens Paraquat, was hier zu Lande verboten ist und dort die Menschen gesundheitlich, vorallenden an den Nerven, schädigt. Erschreckend kleine Miniflächen Regenwaldes werden stehen gelassen, um die man sich nicht kümmert und diese sollen dann ein Nachhaltigkeitssiegel rechfertigen. Eine Täuschung der Öffentlichkeit wird somit vorgenommen. 

picture from http://www.faszination-regenwald.de


Für das Klima ist die Abholzung, der Lunge der Welt, eine Katastrophe. Wir zerstören durch die Rodung des Regenwaldes neben dem Tiermord und der Menschenvertreibung und Schädigung, die gesamte Welt auf der wir leben.


Wer gezielt einkaufen möchte und mit seinem Kaufverhalten das Palmöl meiden, dem sei dieser Link ans Herz gelegt, wo ständig Produkte ohne Palmöl aktuallisiert werden: Produktlisten


Eine tolle Seite über Naturschutz und auch zum Thema Palmöl findet ihr hier
Dort kann man für seine Blogs Banner herunterladen, an Unterschriftenaktionen teilnehmen, Flyer, Aufkleber und Postkarten bestellen um auf die Thematik aufmerksam zu machen oder recycelte Tüten kaufen, wobei pro verkaufte Tüte 4 Mangroven gepflanzt werden für den Regenwald.


Sonntag, 16. Februar 2014

Kleidung fair und vegan kaufen

Ich möchte einmal etwas über faire, vegane Kleidung schreiben. Das man in Nicht-Bio-Kleidung sehr viele Schadstoffe findet (Pestizide, Insektizide ect.), die wir mit der Haut aufnehmen können,  denke ich ist bekannt. Aber das sehr viele Firmen ihre Kleidung nicht fair produzieren und Arbeiter ausbeuten, aber auch Kinderarbeit gutheissen, dass weiss bestimmt nicht jeder. Auch große Markenhersteller beuten Kinder und Menschen aus und in den Firmen gibt es oft auch keinen ausreichenden Schutz zB beim Färben, so das Vergiftungen an der Tagesordnung sind. Wer also sich, der Umwelt und den Menschen etwas Gutes tun will, der kauft faire Biokleidung. Da diese jedoch nicht immer vegan ist, sollte man auch darauf achten, das keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten sind. Wolle wird zB unheimlich grausam gewonnen. Misshandlung, Schmerz und Leid bedeutet Kleidung mit Tierhaaren. Auch die Tötung von Seidenraupen, ist ein sehr trauriger Prozess, denn man tötet die Raupe bevor sie zum Schmetterling werden kann.
Bis jetzt war es immer so, dass faire, vegane Biobekleidung kaum leistbar war und auch nicht wirklich hübsch aussah. Mittlerweile gibt es aber schon Kleidung die man zu erschwinglichen Preisen bekommt. zB hat Ernstings Family eine Aktion zur Zeit gestartet wo das Angebot für Damenmode durch Produkte aus Fairtrade-Baumwolle erweitert wird. Ich habe dort aber auch schon faire Kindershirts gesehen. Desweiteren kann man auf Kleiderkreisel und Ebay immer ganz tolle second Hand Kleidung ergattern :) Das Modelabel Cotton Made in Africa habe ich bereits bei Tchibo, Ernstings Family und auch beim Netto und Lidl entdeckt. Da lohnt es sich wirklich einmal die Augen offen zu halten, denn dieses Label unterstützt die Arbeiter, setzt keine Gentechnik ein und verspricht einen verantwortungsvollen Einsatz mit Spritzgift. Ein weiteres Modelabel was ich sehr gut finde ist bleed, welches sogar von der Peta ausgezeichnet wurde. Auch Greenality Kleidung, die  die Kinderhilforganisation terre des hommes unterstützt, ist bezahlbar und fair. Um weitere Infos zu erhalten, finde ich diesen Blog auch noch zeigenswert.




Erwähnenswert seien auch noch diese Shops: GRUNDSTOFFASOSARMED ANGELS,
HESSNATUR,  WOODLIKE und einer meiner Lieblingsshops  AVOCADOSTORE...

Ein ganz einzigartiger und wundervoller Shop mit Shirts und Pullovern, der mir noch sehr am Herzen liegt ist Kipepeo Clothing
Zitat: Durch das Bedrucken und den Verkauf fair gehandelter T- Shirts,  gewährleistet Kipepeo- Clothing die nachhaltige Unterstützung zweier Grundschulen in Tansania. Alle Kipepeo- Shirts werden von ehrenamtlichen Helfern, von Hand bedruckt, verpackt und versendet- Jedes Shirt ist somit ein kleines Unikat!



Bei Kipepeo hab ich bereits eine Bestellung aufgegeben und werde mir auf jeden Fall noch mehr Kleidung dort besorgen, denn ich finde die Aktion einfach Spitze, aber die Shirts sehen auch einfach super aus und fühlen sich Klasse beim Tragen auf der Haut an. Man versendet sie auch ganz liebevoll verpackt <3