Donnerstag, 22. Februar 2018

The Girls Emma Cline





Das Hörbuch "The Girls" von Emma Cline hat einen Umfang von über 11 Stunden und ist bei HörbucHHamburg HHV GmbH erschienen.

Das Hörbuch gibt es auch als Ebook- Softcover- und Hardcoverausgabe. In der Hörbuchversion wird es von Suzanne Borsody gelesen, welche nach meinem Empfinden eine eindeutig zu alte und raue Stimme als Leserin für die Girls besitzt. Ich fand es ganz schrecklich ihr 11 Stunden lang zuzuhören und konnte mich gar nicht richtig in die Story fallen lassen.

Evie Boyd ist vierzehn Jahre alt und ihr Leben ist die totale Langeweile, bis sie "Die Girls" an einem Sommertag beobachtet. Unter ihnen ist Suzanne, der das naive Mädchen gleich verfällt. Evie folgt den Girls auf eine Ranch, wo alles voller Leben und Freiheit förmlich sprüht. Doch der äußere Schein trügt...

Ich hatte in das Buch bzw Hörbuch große Erwartungen gesteckt, die leider enttäuscht wurden. Das Thema ist sehr interessant, aber die Story zieht sich wie Kaugummi. Die Stimmung ist bedrückend und man kann sich gut hineindenken in die damalige Zeit, die Besonderheiten der Ranch und die magische Anziehung. Leider wird nur sehr selten Spannung aufgebaut oder emotionale Nähe zu den Protagonisten. Irgendwie plätschert alles seicht dahin und das elf lange Stunden. Der große Höhepunkt auf den das Buch zusteuert, ist dann zum Ende hin auch nur eine große Enttäuschung, da er ganz schnell abgehandelt wird mit wenigen Details und noch viele Fragen und Emotionen dem Leser offen bleiben. Sehr schade! Hier wird viel Potential verschenkt.

Fazit: Ein sehr langatmiges Werk, welches wenig Spannung und Emotionen enthält und den Höhepunkt verschenkt. Schade!

Freitag, 16. Februar 2018

Him mit ihm allein -







Das Buch "Him mit ihm allein" von Sarina Bowen hat einen Umfang von 384 Seiten und ist Band 1 einer Buchreihe aus dem Hause Lyx.

Das Buch gibt es als Softcover- und Ebookausgabe. Als Ebook ist alles super übersichtlich gestaltet.

Jamie und Ryan waren seit ihrer Pubertät beste Freunde. Die gemeinsamen Zeiten im Eishockey-Trainingscamp waren die besten ihres Lebens bis es zu einer brisanten Wette mit erotischem Wetteinsatz kam. Seitdem herrscht Funkstille. Doch nun treffen die Zwei wieder aufeinander, nach vier Jahren...

Am Anfang ging es mir beim Lesen etwas zu sehr ums Eishockey, was die ersten Seiten ein wenig zäh machte, aber schnell hat sich die Story gesteigert und dann gab's auch kein Halten mehr. Die Geschichte wurde von Seite zu Seite besser und irgendwann konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin schafft es in einem flüssigen, spannenden Schreibstil die Protagonisten mit all ihren Emotionen zum Leben zu erwecken. Erstaunlich wie sie es dabei schafft sich total authentisch in Männerbeziehungen und Emotionen zu versetzen. Sie deutet nicht nur an, sondern in der Geschichte geht es ganz schön zur Sache, nicht nur emotional, sondern auch in eindeutigen Szenen. Die Geschichte leidet aber nicht unter der Erotik. Sie behält trotz der umfangreichen Szenen einen roten Faden bis zum Ende und schließt rund ab. Da es nicht viele Gayromane gibt, musste ich diese Reihe unbedingt lesen und ich wurde nicht enttäuscht.

Fazit:
Sehr erotische Liebesgeschichte zwischen zwei besten Freunden. Story und Erotik verschmelzen gekonnt. Ein wahrer Lesegenuss! 


Dienstag, 13. Februar 2018

Felix von Mann zu Mann





Die Biographie "Felix von Mann zu Mann" von Felix Altmann hat einen Umfang von 316 Seiten und ist ein Selfpublishing Buch.

Das Buch gibt es in Ebook- und Softcoverausgabe. Im Ebookformat ist es übersichtlich.

Felix wurde vor über 40 Jahren als Miriam geboren. In seiner Biographie erzählt er von seinem langen, steinigen Weg, in dem er ständig auf der Flucht war und erst sehr spät in seinem Leben angekommen ist.

Über das Thema Transgender Bücher zu finden ist recht schwer und dann auch noch eins von Frau zu Mann, fast unmöglich. Es sollte natürlich auch was bieten, aber viele Selfpublishings waren für mich bis jetzt eine herbe Enttäuschung. Felix Buch aber nicht. Im Gegenteil, er kann locker mit jedem Verlagsautor in seinem Schreibstil mithalten und ich freue mich schon auf den Tag, wenn das ein Verlag auch erkennt und das Thema Trans noch mehr in den Mittelpunkt der Gesellschaft rückt und kein Tabuthema mehr darstellt.

Felix schafft es den Leser in seiner Biographie gleich in den Bann zu ziehen und nicht mehr loszulassen. Ich hab das Buch komplett an einem Tag durchgelesen und konnte es nicht mehr zur Seite legen. Es ist so, als würde man gleich neben dem kleinen Felix stehen und ihn aufwachsen sehen. Umso wütender, trauriger und bestürzter macht einen die Reaktion der Familie (leider waren aber gerade in der Generation auch noch sehr viele Familien so) und die darauffolgenden Ereignisse. Das Buch ist bestürzend, zutiefst bewegend, es stimmt nachdenklich und öffnet die Augen. Ein sehr intensiver Lesegenuss. Felix war sein halbes Leben lang auf der Flucht und musste sich verstecken, er wusste immer wer er ist, aber das es dafür eine Bezeichnung gibt und Hilfe, das hat er niemals zu träumen gewagt. Trotz innerer Zwänge, herben Rückschlägen und zutiefst traumatischen Ereignissen, hat er jedoch immer gekämpft. Felix ist nicht liegen geblieben und immer wieder aufgestanden. Er kann stolz auf sich sein. Ich als Leser bin verdammt stolz auf ihn und möchte es auch unbedingt öffentlich mitteilen. Ich vermutete vor dem Lesen ein Buch über einen Jungen der zum Mann wird und den Weg beschreibt von den geforderten Psychotherapiesitzungen, über Hormone, Namens- und Personenstandsänderung und den folgenden Ops, über seine Gefühle, Gedanken, Probleme und den Kampf mit der Bürokratie. Aber diesen Themen wird nur ein geringfügiger Stellenwert eingeräumt. Es geht hier tatsächlich vordergründig um Felix Leben und extreme Ereignisse, die ihn geprägt haben, die ihn bis ins hohe Alter beschäftigten und sicherlich auch immer noch beschäftigen. Er nimmt den Leser so nah und tief mit in seine Seelenwelt und das gelebte Leben, dass es unmöglich ist nicht betroffen zu sein und Felix in sein Herz zu schließen. Sicherlich wird dieses Werk Betroffenen und Angehörigen helfen, aber auch einen großen Teil zur Aufklärung in der Gesellschaft beitragen. Es ist ein Buch für Jedermann, dass gelesen werden muss! Felix ist ein realer Held in unserer Welt!

Fazit: Felix Biographie ist sehr intensiv, berührt das Herz und die Gedanken. Es klingt noch lange nach. Nicht nur für Betroffene und deren Angehörige, sondern für Jedermann. Ein Werk das gelesen werden muss! Eine außerordentliche Leseempfehlung von mir! 

Montag, 12. Februar 2018

Einer von uns

 

 
Das Buch "Einer von uns" von Daniel Magariel hat einen Umfang von 172 Seiten und ist bei C.H. Beck erschienen.

"Wir haben den Krieg gewonnen", sagt der Vater zweier Brüder und meint damit die Schlacht um die Scheidung und das Sorgerecht. Die Jungs und der Vater verlassen das Land und beginnen ein neues Leben in Mexico Albuquerque. Zwischen Drogen und Gewalt schützen die Brüder sich gegenseitig und müssen schon bald ums Überleben kämpfen.

Das Werk ist unglaublich emotional, verstörend, erschreckend und in sich so stimmig, dass man denkt die Geschichte beruht auf Tatsachen. Der Autor schafft es den Leser so stark in seinen Bann zu schlagen, dass er schon bald denkt, er wäre selbst einer der Kinder und er kämpft mit der Verzweiflung und gegen die Hoffnungslosigkeit, die das komplette Dasein überrollt. Für mich hatte das Werk eine herrliche Retro-Stimmung der 60er, die mich selbst an meine Kindheit erinnerte, im Positiven, wie auch im Negativen. Schöne Fassade und grausame Geheimnisse, die niemals ans Tageslicht kommen. Das Werk berührt tief und stimmt nachdenklich. Solche Dinge geschehen und wir sollten nicht die Augen davor verschließen. Es ist schrecklich zu lesen wie die Kinder ihre Eltern bedingungslos lieben und zum Spielball werden und wie jeder Hilferuf im Keim erstickt wird, ein Ende niemals in Sicht kommt und die letzte Hoffnung stirbt.

Fazit: Ein unglaublich berührendes, emotionales, verstörendes Werk, welches nachdenklich stimmt und dem Leser die Augen öffnet. Eine außerordentliche Leseempfehlung!

Mittwoch, 7. Februar 2018

Der Antichrist


 
 
Das Buch "Der Antichrist" von Friedrich Nietzsche hat einen Umfang von 96 Seiten und ist bei Anaconda erschienen.

Wie alle Hardcoverbände von Anaconda, hat dieses Buch die gleiche gute Qualität, Bindung und Größe, wie die anderen Klassiker aus dem Buchprogramm. Also perfekt zum Sammeln.

Nietzsches Werk ist Anklage und Urteil gegen das Christentum zugleich. Keine leichte Kost, da Nietzsche einen recht staubigen, zähen Schreibstil besitzt, dem eindeutig etwas Schwung fehlt. Dennoch merkt man die Leidenschaft und das Feuer, welches in seiner Brust brennt, die Empörung und die Wut, in jeder Zeile. Er schwingt seine Worte erbarmungslos wie ein Richterhammer.

Zitat Antichrist: "Ich verurteile das Christentum, ich erhebe gegen die christliche Kirche die furchtbarste aller Anklagen, die je ein Ankläger in den Mund genommen hat. Sie ist mir die höchste aller denkbaren Korruptionen, sie hat den Willen zur letzten auch nur möglichen Korruption gehabt."

Als ich seine Zeilen in mich aufnahm, dachte ich gleich an mein jugendliches Ich und wäre ich noch 16 Jahre alt, wäre Nietzsche zu einem Gott für mich aufgestiegen. Heute bin ich nicht mehr ganz so rebellisch und empfinde sein Werk teilweise als zu extremistisch. In seiner Zeit war diese Schrift sicherlich ein absoluter Skandal. Vermutlich ist sein Denken noch heute teilweise verpönt. Dennoch finde ich mich in seinen Gedanken und Worten wieder und kann nur zustimmen, was er dem Christentum zum Vorwurf macht.

Zitat Antichrist: "Der christliche Entschluss, die Welt hässlich und schlecht zu finden, hat die Welt hässlich und schlecht gemacht."

Fazit: Anklage und Urteil gegen das Christentum. Extreme Gedanken wie ein Richterhammer geschwungen. Nicht für jeden, aber dennoch für viele!

Montag, 5. Februar 2018

Ich schreibe Ihnen im Dunkeln

 

 
Das Buch "Ich schreibe Ihnen im Dunkeln" von Jean-Luc Seigle hat einen Umfang von 207 Seiten und ist bei C.H. Beck erschienen.

Das Werk ist als Hardcover- und Ebookausgabe erhältlich. In der Ebookausgabe ist es ordentlich und übersichtlich gegliedert, angenehm zu lesen.

Das Schicksal der Französin Pauline Dubuisson (1927-1963), welches 1960 mit Brigitte Bardot in der Hauptrolle verfilmt wurde. „Die Wahrheit“ von Regisseurs Clouzot beruht auf wahrer Begebenheit. Seigle bemängelt die einseitige Darstellung der jungen Frau Pauline als kaltblütige Mörderin. In seinem Werk beleuchtet Seigel Paulines tragisches Schicksal in einem anderen Licht. Seigle hat sich mit dem schicksalhaften Leben von Pauline lange Zeit befasst, über welches man auch heute noch nach Jahrzehnten in Frankreich kontrovers diskutiert. Er versucht mit seinem Werk die Lücke zu schließen, die durch den Verlust der Tagebücher und Hefte nach 1963 entstanden ist.

Das Buch ist in drei Heften unterteilt, die Pauline in Marokko schreibt. Einen Teil ihrer Abschrift möchte sie ihrem neuen Lebensgefährten auszuhändigen. Pauline, die unter anderem Namen mittlerweile Frankreich verlassen hat und in Marokko lebt, möchte die Wahrheit über ihre Vergangenheit offenbaren vor der sie geflohen ist und sie schaut mit Angst, aber auch einer leisen Hoffnung, in die Zukunft. Seigle greift ein Familiendrama und Frauenschicksal in Frankreich während und am Ende des zweiten Weltkrieges auf. Die zeitweise Besetzung Nazideutschlands nach Scheitern der Verteidigung mittels der Maginot-Linie steht im Zusammenhang. Das Werk ist sehr emotional, tiefgehend, ergreifend, intensiv, dicht und klingt noch lange nach. Sensibel, einfühlsam und atmosphärisch lässt Seigle Paulines Geschichte lebendig werden. Es ist eine Geschichte hinter der Geschichte.

Fazit: Sehr emotional, tiefgehende, ergreifende, intensive, dichte, atmosphärische, einfühlsame Literatur über eine Verurteilte und ihrer Geschichte hinter der Geschichte. Ein Familiendrama und Frauenschicksal um die Zeit des zweiten Weltkrieges in Frankreich. Eine absolute Literaturempfehlung! 
 
 

Freitag, 2. Februar 2018

Eine allgemeine Theorie des Vergessens





Das Buch "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von José Eduardo Agualusa hat einen Umfang von 197 Seiten und ist bei C.H. Beck erschienen.

In der Ebookausgabe ist das Werk übersichtlich gegliedert und gut zu lesen. Auch als Hardcoverausgabe erhältlich.

Eine Geschichte die halb Wahrheit und halb Fiktion entspricht. Ludovica mauert sich am Abend der angolanischen Revolution für dreißig Jahre in ihrer Wohnung eines Hochhauses ein, nachdem sie einen Einbrecher erschossen hat.

Die Sprache des Autors ist sehr nüchtern, dennoch schafft er es mit seinem Schreibstil den Leser in einen Bann zu ziehen. Das Werk ist erschütternd, einfach unglaublich, teilweise grotesk. Eine Revolution nachempfinden zu können, ist schier unmöglich, wenn man so etwas nicht selbst bereits erlebt hat, aber das ein Mensch sich aus Angst tatsächlich dreißig Jahre lang isoliert und einmauert sprengt den Menschenverstand. Wie mag sich Ludovica in all der Zeit gefühlt haben, was ging ihr durch den Kopf, wie war ihr Leben in der Einsamkeit? Sie hat die Entwicklung und das Ende der Revolution nicht mitbekommen. In ihrer Wohnung ist die Zeit stehen geblieben. Durch ein Trauma und durch die Verkettung von mehreren Ereignissen ist das Unfassbare geschehen, was jedem tief traumatisierten Menschen genauso wiederfahren könnte in einer solchen Ausnahmesituation. Die sich selbst eingemauerte Ludovica gab es tatsächlich. Die Geschichte im Buch ist jedoch halbe Fiktion, da der Autor aus den Fakten für sich ein stimmiges Werk mit Worten zauberte. Dies ist ihm sehr gut gelungen. Er hat authentisch Ludovicas Geschichte mit der Revolution, sowie den Beteiligten verknüpft und aus vielen Puzzleteilen ein Bild gezeichnet, welches tatsächlich der Wahrheit nahe kommen könnte. Großartig!

Fazit: Ein unglaublich tiefgehendes, berührendes Buch, welches noch lange in Erinnerung bleibt. Die nüchterne Sprache des Autors, schafft es den Leser zu fesseln. Er verknüpft authentisch Ludovicas Geschichte mit der angolanischen Revolution und den Beteiligten. Wie nah er der Realität mit seinem Werk kommt, vermag ich nicht zu sagen, aber es fühlt sich alles sehr stimmig an. Großartiges Werk!