Donnerstag, 25. April 2013

Vegan leben aus spiritueller Sicht

Ob Hexe, Schamane, Magier ect, wer EINS sein will mit der Natur und Magie muss die Natur respektieren und auch ihre Wesen.
Als Hexe (kann durch eine x-beliebige Bezeichnung ausgetauscht werden) hast du die Pflicht hinter die Lügen und Märchen der Industrie zu blicken. Im Einklang mit der Natur zu leben heißt seinen Körper nicht mit Aromen, Zusatzstoffen, krebserregender Chemie in Reinigern, Körperpflege, Haarfarbe und Essen zu verseuchen.
Du musst dich selbst schützen, gesund erhalten, natürlich leben. Das heisst auch die Natur und die Tiere zu schützen. Wer Fleisch isst und Produkte kauft die an Tieren getestet wurden, der ist ohne wenn und aber ein Mörder. Er macht sich mit seinem Verhalten mitschuldig. Schau dir Videos an, mach dich schlau und blicke hinter das Gerüst aus Lügen. Es gibt nichts abscheulicheres als den Menschen und seine Geldgier. Vegan zu leben heißt gesund zu leben, Tiere und Natur die Hand zu reichen und "Eins" zu werden mit Mutter Natur. Es mag am Anfang schwierig erscheinen so zu leben, aber es gibt mitlerweile soviele tolle Ersatzprodukte, Speisen vegane Restaurants, Früchte, Henna- und Pflanzenhaarfarben, jedes nicht vegane Rezept ist leicht abänderbar auf das vegane Leben und es gibt Reiniger, Kosmetik ect. die vegan sind und natürlich. Es ist eine wundervolle Erfahrung und Entdeckungsreise. Es ist sehr spannend und aurareinigend. Ich mache mitlerweile Deo selbst und Seife, reinige mit Zitrone, wasche meine Haare mit Seife und Apfelessigsud und benutze Olivenölkur für das Haar und als Körpermilch nehme ich reines Olivenöl. Neben dem Essen wird einfach "ALLES" natürlicher mit den Jahren. Man achtet automatisch darauf nichts mit Leder oder Wolle zu kaufen. Man kauft auch automatisch fairtrade und bio und man pflanzt vieles selbst an, weckt ein, lebt ökologisch, bezieht Biostrom ect. Aber das kommt mit der Zeit und mit dem Wissen und mit der Liebe zu Tier und Natur <3
Sei ein Vorbild und lebe vegan und lass den Pöbel sich ruhig verseuchen und hetzen. Als vegane Hexe oder Hexer siehst du noch mit 60 jung und frisch aus, wärend andere bereits mit 30 verlebt sind. Alles "Positive" was du aussendest kommt zurück.

Trinkst du noch Kuh-Milch???

Wer braucht denn eigentlich noch Milch, wenn es bereits 60 Sorten Alternativen in jedem herkömmlichen Laden zu kaufen gibt?

                         (Foto von der Peta)
Für eine Alternative zu Kuhmilch spricht das 75% der Weltbevölkerung lactoseintolerant sind. Dies ist normal, wenn man überlegt das Kuhmilch artfremde Muttermilch ist, die wir den Kälbern wegtrinken. Aussagen wie: "Soja ist doch genmanipuliert und deshalb trinke ich das nicht" stimmen so nicht. Genmanipuliertes Soja wird für Futter in der Tierindustrie angebaut und verfüttert, deshalb sind Rückstände in Milch und im Fleisch vorhanden, aber das Soja für Milchalternativen ist nicht genmanipuliert. Dies steht meistens auch auf der Alternativmilchpackung drauf. Desweiteren meinen manche Leute das Milchalternativen zu teuer sind. Es stimmt das die billigste Alternative 89 Cent im Laden kostet, aber für diese Alternativen müssen wir 19% Mwst zahlen, wobei Kuhmilch nur mit 7% versteuert wird. Desweiteren müssten wir dann auch mit einer Biokuhmilch vergleichen, denn Milchalternativen sind  Bio. Im Grunde ist die Milchalternative also nicht teurer. Den Preis dafür das wir Kuhmilch konsumieren, bezahlen die Tiere...
Doch auch unsere Gesundheit ist vom Kuhmilchkonsum beeinträchtigt. Nach neusten wissenschaftlichen Forschungen wurde festgestellt das Milch nicht gut für die Knochen ist und somit die Osteoporosegefahr erhöht. Ausserdem steigt das Krebsrisiko. Bei Allergien, Hautproblemen und Darmproblemen soll Kuhmilch auch streng gemieden werden. Sie schleimt stark und bringt das Verdauungssystem aus dem Gleichgewicht. Weiterhin enthält Milch gesättigte Fette, die zu den unterschiedlichsten Erkrankungen beitragen können. 
Also tut eurer Gesundheit etwas gutes und auch den Tieren und steigt um :)




Eine super Idee und Alternative zum Soja ist übrigens seine Getreide- oder Nussmilch selbst herzustellen. 

 
Rezept
80 g Hafer- oder Dinkelkörner oder Nüsse nach Wahl
1-Liter Wasser
Süße nach Wahl (zB Banane, Datteln, Honig, Stevia, Agavensirup)
Mixer oder Pürierstab
Nussmilchbeutel oder Filter (zur Not geht eine Nylonstrumpfhose)
Leere Flasche zum Befüllen.

Körner oder Nüsse mindestens 12 Stunden lang in Wasser einweichen und anschließend in ein Liter frisches Wasser geben und im Mixer oder mit dem Pürierstab kräftig  mixen. Die Flüssigkeit durch einen Nussmilchbeutel (oder einem anderen Filter) gießen. Nach Belieben Süßen und in eine Flasche abfüllen. Hält sich im Kühlschrank bis zu einer Woche. 


Mittwoch, 24. April 2013

Trauermücken bekämpfen

Die Trauermücke (Sciaridae)

Sie gehört zur Familie der Zweiflügler und es gibt von ihr etwa 1800 Arten.
Sie wird 1mm-7mm groß, ist dunkel gefärbt und hat einen schlanken Körper.
Trauermücken sind weltweit verbreitet und besiedeln sogar extreme Lebensräume. Charakteristisch ist ihr tänzelnder Flug. Sie leben eigentlich nur um sich zu paaren und fortzupflanzen.Die Larven in der Erde fressen organisches Material oder Pilze. Es gibt Arten die auch Wurzeln und Pflanzenteile anknabbern. Weibchen legen bis zu 200 Eier in den feuchten Boden. Schlüpfen tun diese nach 7-8 Tagen. Vorallendingen in der Landwirtschaft können diese Mücken bei Massenauftreten Schäden anrichten. Neben Gemüsesorten werden auch Zierpflanzen befallen. Es kommt zu Fraßschäden an Wurzeln und Pflanzenteilen und auch Keimlinge können sehr schnell eingehen.

Gerade für Pflanzen, die man als Nahrung heranzieht, kann man keine Gifte einsetzen. Deshalb zeige ich euch hier ein paar Alternativen, wie ihr die Plage in den Griff bekommt. Und wer sich nun fragt, das ist doch hier ein Tierschutzblog, wieso schreibt die denn dann etwas über Mückenbekämpfung, dem sei versichert das dies hier extreme Schädlinge sind, die alle Pflanzen in rasendem Tempo zu Nichte machen können. Da ich auch ein sehr naturverbundener Mensch bin, dem es wichtig ist so wenig wie möglich von der Industrie abhängig zu sein und der somit auf seine Ernte angewiesen ist, gebe ich euch hier ein paar Tips um eure Pflanzen natürlich zu retten.

 

Mittel gegen Trauermücken sind:

- Gelbsticker, an denen die adulten Mücken kleben bleiben.
- Mittel mit Neem, die biologisch wirken und Tier und Mensch somit nicht schädigen. Aber bitte nicht reines Öl nehmen, sonst verkleben die Wurzeln.
- Kies oder Vogelsand auf die Erdoberfläche streuen. Die Mücken können dann ihre Eier nicht ablegen.
- Trockener Kaffeesatz in die obere Erdschicht einarbeiten oder mit Kaffee gießen. Insekten und Larven mögen Kaffee überhaupt nicht und nebenbei ist er auch noch ein guter Dünger. Bei Pflanzen die den ansäuernden Kaffee nicht mögen, kann man Kalk dem Kaffee hinzugeben.
- Neudomück Stechmückenfrei 

- Wenn überhaupt nicht mehr der Plage beizukommen ist, dann kann man auch auf Nematoden zurückgreifen. Diese bringen die Trauermückenlarven gezielt um und sterben selbst ab, sobald keine Larven mehr vorhanden sind.

Weiterhin ist darauf zu achten, das man möglichst nur von unten gießt und die Pflanzen nicht zu feucht sind.

Mittwoch, 10. April 2013

Positives und nachdenkliches....

Ich hab von 2012 einen Artikel gefunden, indem steht das die Schlachtungen um 15 Mio. Tiere gesunken sind. Das finde ich ist eine positive Wendung. Ich merke auch so schon das ich immer mehr Vegetarier und Veganer in meinem Umfeld finde. Vor 10 Jahren wurde man noch wie ein Ausserirdischer angesehen. Aber heut zu Tage sind wir bereits so populär. Das find ich super :)
Albert-Schweitzer-Stiftung-Link


Dann habe ich aber noch ein Video gefunden auf youtube, was sich der reguläre Verbraucher einmal ansehen sollte und wo er mal nachdenken sollte über seinen Konsum und das er auch wirklich belogen werden will. Viele Menschen möchten die Wahrheit gar nicht wissen. Das find ich traurig. Aber Deutschland wacht ja langsam auf. Auch wenn es noch genügend Leute gibt, die einfach nicht die Augen aufmachen wollen....


Dienstag, 9. April 2013

Vegane Produktwoche

Ich war mal wieder vegan shoppen und hab ein paar leckere Sachen mitgebracht :)

Ganz oben gibts den Tartex-Aufstrich, der vom Geschmack her in Richtung Leberwurst gehen soll. Find ich würzig und einfach gut. Hat meiner Meinung nach keinen Leberwurstähnlichen-Geschmack, sondern ist etwas ganz Eigenes und auf seine Art besonders.  Mein absoluter Lieblingskäse in unterschiedlichen Sorten wie Natur, Paprika, Kräuter und Würzig, ist der Wilmersburger Käse. Nachdem ich schon soviele vegane Käsesorten ausprobiert habe, ist das mein Liebling. Dann gibts die Veganslices Salami von Wheaty in der grünen Packung. Die Scheiben sind sehr würzig und eine tolle Aufstrichalternative. Man kann sie auch super für auf vegane Pizza verwenden :3 Dann in dem kleinen Döschen hab ich mir Kichererbsenaufstrich von grano vita gekauft. Der muss einfach immer mit dabei sein weil ich ein totaler Fan von Kichererbsen bin. Unten mittig ist auch noch ein Kichererbsenaufstrich von der Firma Vitam. Der obere Aufstrich ist wie eine Pastete und der Vitamaufstrich ist ein intensiver Brei für aufs Brot. Ganz links unten ist dann noch eine Schraubdose mit Kokosöl von Vitaquell. Kokosöl ist wunderbar zum backen und ich stell damit natürliches Deo her. Ganz rechts in der rosa Packung hab ich mir eine Fairtradeschoki gegönnt aus dem Hause Naturata in der Sorte weisse Stracciatella-Kirsch. Die ist ziemlich teuer und kostet ca. 3 Euro. Aber man isst sie auch nicht in einer Sitzung, sondern immer mal ein paar Stückchen zwischendurch. Zum Essen in einer Sitzung ist die vegane Schokolade einfach zu fettig wie ich finde. Aber ab und zu muss man auch mal was Süßes haben :)



Auf dem zweiten Foto hab ich einmal zwei von meinen Lieblingsteefirmen fotografiert. Am allerbesten schmeckt natürlich selbst geernteter Tee, aber den hat man ja nicht immer. In der YogiTea Christmas Collection sind unterschiedliche YogiTea Sorten zum probieren drin. Meine Lieblingssorten von der Firma sind Jamaika, Classic und Rose. Lebensbaum hat auch wundervolle und intensiv schmeckende Teesorten. Hier hab ich einmal die Sorte Beerenwaldmeister ausgetestet. Da könnte meiner Meinung nach mehr Waldmeister rein. Ist aber trotzdem gut. Unten Links ist mein absoluter Lieblingspfeffer. von Herbaria, der schwarze Urwaldpfeffer. So eine Mühle hat einen stolzen Preis von ca. 7 Euro, aber dieser Pfeffer ist es absolut wert. Ich brauche nie viele Sorten von Gewürzen, da ich den natürlichen Geschmack von Lebensmitteln nur unterschreichen möchte. Bei mir reichen meistens Pfeffer und Meersalz aus und deshalb ist dieser intensive und unverkennbare Pfeffer ein absolutes "Muss". Herbaria ist wirklich eine sehr sehr gute Gewürzfirma die teuer ist, aber ihren Preis auf alle Fälle wert. Unten rechts seht ihr von Khadi eine pflanzliche Haarfarbe mit Henna und Indigo. Khadi war bis jetzt die beste Firma die ich gefunden habe wenn es um Pflanzenhaarfarben geht.

Montag, 8. April 2013

Vögel

Tierschutz fängt vor der eigenen Haustür an... Also auch an die Zugvögel denken :)


Früchte

So gesund und furchtbar lecker....
Meine kleine Obstbar... Ich finde ja jeder muss so eine kleine Ecke im Haus haben :)
Wer braucht schon Tiere auf dem Speiseplan oder industriellen Fertigdreck mit Aromen und Zusätzen, wenn die Natur einem so wundervolle Speisen schenkt?!



Die Kokosnuss, wie ein Herz das Leben schenkt <3


Deo selbst herstellen

Heute stell ich euch einmal ein selbstgemachtes Deo vor, was vegan ist und ohne jegliche Chemie.



Zutaten:
3 TL Kokosöl
2 TL Speisenatron
4 EL Maisstärke
nach Belieben 5-10 Tropfen naturreines ätherisches Öl oder Teebaumöl 


Das Kokosöl pflegt und überdeckt den Geruch. Das Speisenatron wirkt basisch und hemmt somit die sauren Stoffe, die den Geruch unter den Achseln auslösen und neutralisiert also die Gerüche. Die Maisstärke wirkt wie eim Antitranspiranz. Sie setzt die Poren zu, damit dort keine Gerüche entweichen. Maisstärke ist aber zu 100% vom Körper abbaubar und schädigt somit nicht den Organismus. Teebaumöl wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Es mag aber nicht jeder den Geruch. 
Ich habe mein Deo ohne Teebaumöl und ätherisches Öl gemacht und ich muss sagen es duftet angenehm und leicht nach Kokos.



Zubereitung:
Kokosöl auf geringer Temperatur zum schmelzen bringen. Dann Maisstärke und Natron einrühren, bis alles aufgelöst ist. Die noch flüssige Soße in ein Schraubglas füllen und abkühlen lassen. Danach ist die Konsistenz wie eine Creme und man kann sie herrlich unter den Achseln anwenden, indem man immer etwas davon aufträgt.

Deo by Monia Dark

Bei mir wirkt es und ich bin auch total glücklich damit.

Haare natürlich entfärben und aufhellen-Haarkur

Um chemische oder pflanzliche Haarfarbe zu entziehen, kann man eine Kur machen.

Zutaten:
1-2 EL Olivenöl
2 EL Apfelessig
1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:
Alles miteinander vermischen, mit einem Färbepinsel auf die Haare auftragen und dann die Haare mit Frischhaltefolie einpacken und einen Turban für die Wärme um den Kopf wickeln. Das Ganze ein paar Stunden einwirken lassen und ordentlich wieder auswaschen.

Nach dem Haare waschen kann man auch eine Sud aus Kamillentee über die Haare gießen und diesen dann im Haar belassen oder man sprüht sich Kamille mit einer Sprühflasche in die Haare. Sonne verstärkt den Effekt.

Zitronensaft ins Haar gegeben und in die Sonne setzen wirkt auch. Allerdings wird hierbei das Haar strapaziert. 

Die oben genannte Kur ist auch super für strapaziertes, trockenes, aber auch für geschädigtes Haar oder allgemein als Spühlungsersatz. Nach der Anwendung sind die Haare wunderbar weich, geschmeidig, glänzend und gesund. Also ich benutze seitdem keine Kur oder Haarspühlung mehr, da dieses Rezept 1. viel besser wirkt und 2. keinerlei Chemie enthalten ist und keine Silikone oder sonstige schädliche Substanzen und nebenbei ist das Ganze auch noch vegan und günstig ;) 
Ich habe übrigens Locken und somit sehr schwierige Haare die ich dank der Kur super im Griff habe! 

Donnerstag, 4. April 2013

Aus dem Buch "Handbuch für Hexen" über das Zeitalter

Alte Überlieferungen berichten von glücklicheren Völkern, die lebten, als die Erden noch jung war. Der Grieche Hesiodot, der ca 800 Jahre vor unserer Zeitrechnung lebte, schreibt von einer goldenen Rasse, die einst die Erde bewohnte. Zu dieser Zeit waren die Menschen den Göttern ebenbürtig.  Sie lebten von den Früchten des Feldes, die die Erde von selbst hervorbrachte. Nach einem langen und glücklichen Leben starben sie eines sanften Todes, ohne alt geworden zu sein. Nach ihnen kam die silberne Rasse, dumme aggressive und gottlose Menschen, die der Legende zufolge 100 Jahre jung blieben, danach jedoch sehr schnell alterten. Dann kam die bronzene Rasse die sich selbst vernichtete und keine Spuren hinterließ. Zu diesem Zeitpunkt lebten die Menschen nicht mehr von den Früchten des Feldes, sondern sie töteten Tiere, um sich von ihnen zu ernähren. Hesidot prophezeite, dass nach ihnen die eiserne Rasse, aufgrund ihres eigenen Scheiterns, schwer geprüft werden würde. Harte Arbeit, Leiden und Vernichtung würde ihr Schicksal sein und ihre Kinder würden das Licht der Welt mit grauem Haar erblicken. Hierauf kann nur das Ende der Welt folgen. Erst danach wird die goldene Rasse zurückkehren. Eine Metamorphose wird sich von selbst vollziehen und die Erde wird sich reinigen. 

Quelle: Autor Noud van den Eerenbeemt

Denk nach und sei selbst bereits ein Mensch der goldenen Welt...
Schütze Tiere, Natur und die, die Hilfe benötigen. Kaufe fair. Lasse dich nicht von der Industrie blenden und dich von Anderen beeinflussen. Stelle Fragen und suche nach Antworten... Lebe im Einklang mit der Natur... (Monia Dark)