Freitag, 12. Dezember 2014

Buchempfehlung: Kindern Autismus erklären

Ich bin Loris


Ich hab mir das Buch über Amazon bestellt und mit meinem Kind gelesen und wir fanden es beide sehr schön. Autismus wird hier weder überbewertet noch stigmatisiert. Es zeigt wie neurotypische Kinder und autistische Kinder sich ergänzen können und gemeinschaftlich miteinander arbeiten. Ein tolles Buch!

Zitat Buchrücken Klappentext: 
"Loris fühlt sich wohl, wenn jeder Tag dem andern gleicht. Aufregende Klassenfahrten und Abenteuer mag er nicht. Für den Sachunterricht wollen er und seine Freunde Leo und Annika etwas über die Nachbarskatze schreiben. Doch der schwarze Kater Albert ist spurlos verschwunden. Leo und Annika beginnen aufgeregt mit der Suche. Loris sieht genau hin und macht eine überraschende Entdeckung."

Zitat aus dem Gutachten der Stiftung Gesundheit:
"Behutsam wird gezeigt, wie Kinder mit autistischen Störungen die Welt wahrnehmen und dass es keinen Grund zur Ausgrenzung gibt."



Mia meine ganz besondere Freundin



Dieses Buch liegt mir besonders am Herzen, denn es ist von einer betroffenen Mutter geschrieben, die ihr ganzes Herzblut in dieses Werk steckte. Dagmar Eiken-Lüchau ist 43 Jahre alt und Mutter von 4 Kindern und staatlich anerkannte Erzieherin. Sie arbeitet aber schon seid Jahren im Bereich Event und PR- und Gastronomie. Zusammen mit der Illustratorin Lucie Vyhnalkova, die wirklich bezaubernde Bilder in das Buch mit einbringt, wurde ein Vorlesebuch für Kinder im Vorschulalter zumThema Autismus kreiiert und in Selbstdruck gegeben, da man bis jetzt leider noch keinen Verlag gefunden hat. Die Einnahmen vom Buch gehen auf ein Treuhandkonto und damit werden Therapien bezahlt für Mia, die die Krankenkasse nicht übernimmt. Bestellbar ist es unter folgendem Link: Mias Blog

Das Buch ist sehr sehr liebevoll in Zeichnung und Text und sogar beim Aufklappen kam schon eine Überraschung zum Vorschein. Nämlich Grüße von Mia und ihrer Mutti, sowie ein selbstgemaltes Bild von Mia. Darüber hab ich mich mega gefreut <3

In der aktuellen Ausgabe des Osnabrücker Wissen Nr. 8 kann man einen aktuellen Bericht über das Buch finden.



Montag, 8. Dezember 2014

Dreadmütze stricken





Um eine Dreadmütze zu stricken braucht ihr ca. 2 Knäule Wolle, 
eine Rundstricknadel in passender Stärke zur Wolle und ein bisschen geduld!

Um den Anschlag für den Kopfumfang herauszubekommen, müsst ihr euren Kopf vermessen und mit der Wollstärke verrechnen, die auf der Banderole der Wolle angegeben ist. Es gilt je dicker die Wolle ist, desto größére Rundstricknadeln benötigt man und desto weniger Anschläge sind nötig. Man bekommt schneller eine Mütze gestrickt. Allerdings kann man bei dünnerer Wolle, mehr Muster und Feinheiten einarbeiten.

Bei meiner Wolle stand auf der Banderole für Stricknadeln 2,5-3,5 geeignet und 10x10cm= 26M 36R

Ich habe für meinen Kopfumfang 100 Maschen angeschlagen. Für das Bündchen habe ich dann mit einer Rundstricknadel einen runden Schlauch gestrickt immer im Rippenmuster 1x Links und 1x Rechts verschränkt. Rechts verschränkt habe ich gewählt, weil dann das Muster noch besser hervorkommt. Meine Rundstricknadel hatte die Größe 3.


So strickt man einen Schlauch mit einer Rundstricknadel


Rechts verschränkt stricken

Ich hab dann mit mehreren Farben meine Runden gestrickt, um Streifen in meine Mütze zu bekommen. Nach ca. 15 Runden (ca. 5cm) hab ich das Rippenmuster beendet und in jeder Reihe ein paar Maschen abgenommen bis ich auf 90 Maschen kam. Das Muster nachdem Rippenmuster ist im Farbwechsel 8 Reihen glatt Rechts und 8 Reihen glatt Links. Mit 90 Maschen hab ich dann das Muster 5 Mal Glatt Rechts und Glatt Links widerholt. Anschließend wird das Muster nochmals widerholt 8 Reihen Glatt Rechts, 8 Reihen Glatt Links und nochmals 8 Reihen Glatt rechts und dabei aber immer zwischendrin Maschen abnehmen bis man auf 65 Maschen kommt. In den ersten Reihen weniger Maschen abheben, an unterschiedlichen Strickpunkten und zum Schluss dann mehr Maschen abheben. 
Schließlich wie am Anfang auf das Rippenmuster wechseln und jede Reihe mit 1x Rechts verschränkt und 1x Links stricken. Auch hier nun wieder zwischendrin Maschen abheben bis man auf 50 Maschen kommt, dabei darauf achten das man einmal Rechts zwei Maschen zusammenstrickt und dann einmal Links zwei Maschen zusammenstrickt hintereinander, damit man immer noch das gleichmäßige Rippenmuster hat und dieses nicht gestört wird. Nach ca. 15 Runden (ca. 5cm) die Mütze abketten und beenden. Die Fäden vernähen, die bei Anfang und Ende, sowie Farbwechsel entstanden sind und die Mütze umkrempeln, so dass die Arbeitsseite innen ist. Nun einen dicken Wollfaden am Anfang des Rippenmusters am Mützenende ziehen, so dass man dieses Stück zusammenziehen kann. 

Fertig!

Das Ergebnis sieht dann so aus :)