Posts mit dem Label Rezepte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Rezepte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 24. Oktober 2016

Honigbutter mit Lavendel und Chili

Ich hab aus dem Kinderbuch Nachtvogel eine tolle Inspiration zu Honigbutter mit Chili bekommen. Im Buch wird die Honigbutter mit Lavendel zubereitet, aber man kann den natürlich auch austauschen oder ergänzen mit Chili.
Schmeckt grandios!






Zutaten:
250g Butter
150g Honig (keinen Flüssigen, am besten vom Imker wg Geschmack)
getrocknete Lavendelblüten und oder Chili nach Belieben


Zubereitung: 
Zimmerwarmes Stück Butter mit dem Honig und dem Lavendel/Chili ordentlich durchkneten und in ein Schraubglas abfüllen. Hält sich im Kühlschrank wie normale Butter und ist auch eine tolle Geschenkidee! 



Zutaten:
250g Butter
150g Honig (keinen Flüssigen, am besten vom Imker wg Geschmack)
getrocknete Lavendelblüten und oder Chili nach Belieben

Zubereitung:
Zimmerwarmes Stück Butter mit dem Honig und dem Lavendel/Chili ordentlich durchkneten und in ein Schraubglas abfüllen. Hält sich im Kühlschrank wie normale Butter und ist auch eine tolle Geschenkidee!

Zutaten:
250g Butter
150g Honig (keinen Flüssigen, am besten vom Imker wg Geschmack)
getrocknete Lavendelblüten und oder Chili nach Belieben

Zubereitung:
Zimmerwarmes Stück Butter mit dem Honig und dem Lavendel/Chili ordentlich durchkneten und in ein Schraubglas abfüllen. Hält sich im Kühlschrank wie normale Butter und ist auch eine tolle Geschenkidee!

Montag, 4. Januar 2016

Schoko-Nuss-Aufstrich



Zutaten:
150g Haselnüsse
50g Cashewkerne
7-10 Datteln (je nachdem wie süß es werden soll)
1 Hand voll Weinbeeren (optional)
4 EL Kokosöl
5-6 EL Kakaobohnen pulverisiert
1 Prise Salz
Etwas Vanille (optional)

Zubereitung:
Datteln, Weinbeeren und Nüsse mehrere Stunden einweichen im Wasser (wer keinen guten Mixer hat sollte vorher die Nüsse pulverisieren).  Überschüssiges Wasser abgießen, weitere Zutaten zugeben und alles im Mixer oder mit Zauberstab zu einem Brei mixen. In ein  Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Montag, 16. November 2015

Tolle Rohkostideen für Halloween

Da wir so gerne Halloween feiern und an den Feiertagen natürlich auch gesund leben möchten, haben wir für euch ein Video hochgeladen rund ums Thema Halloween und Rohkost!



Und ich hab noch zwei weitere Tipps für euch :)

Zombiesaft


 
Aus gepressten Orangen und Wildkräutern lässt sich ein herrlich gesunder Zombiedrink herstellen.


Orangenkürbisse



 

Wenn man Orangen aushöhlt und wie ein Kürbis schnitzt, dann kann man sie wunderbar mit Nüsse, frischem Obst, gedörrten Obst und auch mit rohen Cremes füllen. Mein Sohn liebt sein Gruselobst <3

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Zahnpasta selbst herstellen




Zutaten:

3 EL Zitronengras

3 EL Xylith (Birkenzucker)

etwas Kurkuma

etwas Zimt

Nelkenpulver (optional)

1 Tasse Kokosöl (im Wasserbad schonend verflüssigt)

ca. 3 Tropfen reines Ätherisches Öl zB Zitronengras, Pfefferminz, Orange (optional)

Himalayasalz (optional)





Zubereitung:
Alle Komponenten mit dem flüssigen Kokosöl verrühren und für jede Person im Haushalt in ein Glas mit Beschriftung des Namens abfüllen. Das Kokosöl wird dann nach einer Weile hart und lässt sich wunderbar aus den Gläschen mit der Zahnbürste entnehmen. Man sollte immer ca. für eine Woche selbstgemachte Zahnpasta abfüllen und den Rest im Kühlschrank lagern weil es sonst einen ranzigen Geschmack bekommen kann. Kurkuma färbt die Zahnbürsten gelb, aber das ist nicht weiter schlimm, denn es färbt nicht die Zähne :) Xylith enthält trotz, dass es Süß ist, einen Wirkstoff der sogar gegen Karies wirkt. Die anderen Komponenten sind entzündungshemmend, antimykotisch, antimikrobiell, antiseptisch und antiviral wie zB das Zitronengras. Probiert doch einfach mal aus wie es euch am besten schmeckt. Wir sind begeistert und mein Sohn putzt sich sehr gerne mit der selbstgemachten Zahnpasta die Zähne.







 

Kürbiskerne rösten



Statt die Kürbiskerne aus dem Pumkin wegzuschmeißen, kann man diese auch rösten und genießen. Hierfür einfach die Kerne aus dem Kürbis entnehmen und grob vom Fleisch befreien. Nun in einer Schüssel mit Salzwasser über Nacht einweichen. Die Kerne unter Wasser abspülen und vom restlichen Fleisch befreien. Nun die Kerne auf einem Backgitter mit Backpapier verteilen. Mit Olivenöl besprühen oder einen Löffel Öl drüber gießen und die Kerne mit dem Öl vermischen und nochmals verteilen. Etwas Salz drüberstreuen und bei 180 Grad ca. 10-20 Minuten backen. Aufpassen das sie nicht zu braun werden! Wenn die Kerne erkaltet sind, kann man sie auf Zewa legen damit das restliche Öl aufgesaugt wird wenn nötig, etwas abputzen und in einem Glas lagern.

Statt im Backofen kann man die Kerne auch in einer Pfanne mit etwas Öl und Salz rösten oder mit Butter, Zucker und Zimtpulver.  






Nun einfach aufknacken und den Kern genießen :)

Sonntag, 27. September 2015

Herbstkekse Rohkost


Zutaten:
1 Tasse Sonnenblumenkerne
1 Tasse Buchweizen
1,5 Tassen (Rosinen, Cranberry und Datteln)

Zubereitung:
Buchweizen in Wasser 15 Minuten einweichen lassen. Sonnenblumenkerne in Wasser 6 Stunden einweichen lassen. In einem Sprossengarten zwei Tage lang die Kerne keimen lassen. Einmal am Tag mit frischem Wasser abspühlen. 


Die gekeimten Sprossen in eine Schüssel füllen. Rosinen, Cranberrys und Datteln im Wasser einweichen (kann auch nur eine Wunschsorte genommen werden oder anderes süßes Trocken-Obst). Nun die feuchten Rosinen, Cranberrys und Datteln mit einem Stabmixer oder einen Mixer zu einer Paste verarbeiten, so gut du es hinbekommst. Diese Paste zu den Sprossen geben und alles kräftig verrühren. 


Nun kann man Dörrfolie im Dörrautomat auslegen oder Backpapier im Backofen und Ausstechförmchen nach Wahl nutzen, um diese mit unserer süßen Sprossenmischung aufzufüllen und Kekse daraus zu formen. 


Die leckeren, knusprigen Kekse nun bei 40 Grad so lange im Dörrgerät lassen, bis sie trocken und crunchy sind. Im Backofen sollte man bei ca. 50 Grad mit einem Hozlöffel zwischen der Ofentür trocknen. Zwischendurch wenden, damit auch die andere Seite gut austrocknen kann.


 

Maisbrot vegan und glutenfrei






Zutaten:
500 g Maismehl
300 ml lauwarmes Wasser
1 Würfel Hefe
etwas Agavensirup (oder anderes Süßungsmittel)
Salz


Zubereitung:
Maismehl, lauwarmes Wasser, Hefewürfel und etwas Süßungsmittel miteinander ordentlich verkneten. In der Schüssel abgedeckt mit einem Handtuch für eine halbe Stunde ruhen lassen. Nochmals mit Salz durchkneten und in einer gefetteten Form im vorgeheizten Backofen auf 200 Grad für eine halbe Stunde backen. 


 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Da mir das Standartrezept zu trocken war, hab ich es abgeändert
-Eigenes Rezept-



Zutaten:
400g Maismehl
300-400ml lauwarmes Wasser
1 Würfel Hefe
50g gemahlene Leinsamen
50g gemahlene Sonnenblumenkerne oder Nüsse nach Wahl
100g Buchweizenmehl
1 geriebener Apfel
1 Hand voll Rosinen oder Cranberrys (optional)
etwas Agavensirup (oder anderes Süßungsmittel)
Salz

Zubereitung:
Maismehl gemahlene Leinsamen, Sonnenblumenkerne und/oder Nüsse, Buchweizenmehl, geriebener Apfel, Rosinen oder Cranberrys, lauwarmes Wasser, Hefewürfel und etwas Süßungsmittel miteinander ordentlich verkneten. In der Schüssel abgedeckt mit einem Handtuch für eine halbe Stunde ruhen lassen. Nochmals mit Salz durchkneten und in einer gefetteten Form im vorgeheizten Backofen auf 200 Grad für eine halbe Stunde backen. 

Tipp!
Ich löse meistens den Hefewürfel im lauwarmen Wasser auf und schütte zum Kneten dann das Hefewasser zu.





Sonntag, 28. Juni 2015

Schokoladeneis Rohkost





-nach eigener Rezeptur-



Zutaten:
3 Bananen (In Stückchen eingefroren)
1 Avocado
5 TL Schokoladenpulver roh
5TL Carobpulver
1-2 TL roher Agavensirup (oder Honig)
Kirschen (optional)

Zubereitung:
Avocado auslöffeln und mit den gefrorenen Bananenstückchen, dem Schoko- und Carobpulver und Süßungsmittel in den Mixer geben und zu einem cremigen Eis verarbeiten. Mit Kirschen garnieren.