Samstag, 30. September 2017

Mein Freund Pax






Das Buch "Mein Freund Pax" von Sara Pennypacker ist 304 Seiten lang und beim Fischerverlag erschienen.

Das Hardcoverband kommt mit einem abnehmbaren Schutzumschlag, in einer sehr guten Qualität, mit schönen dicken Leseseiten. Im Inneren finden wir einige Illustrationen in schwarz-weiß. Die Bilder sind passend zur Geschichte sehr melancholisch und herbstlich im Stil des Covers.

Peter hat Pax als Welpen gefunden und vor dem Tod bewahrt. Seitdem sind beide unzertrennlich. Doch der Krieg naht. Peters Vater sieht es als Pflicht seinem Land als Soldat zu dienen und Peter muss zum Großvater ziehen. Fuchs und Junge werden hunderte Kilometer voneinander getrennt, aber die Sehnsucht und die Liebe treiben sie voran. Ob sie sich jemals wiedersehen?

Das Buch ist so dramatisch und melancholisch wie der Klapptext bereits vermuten lässt. Ich hab die Geschichte förmlich verschlungen. Dabei gelächelt, geweint, gehofft und viel nachgedacht über das Leben, die Menschen, Krieg, Tod, Freundschaft, Liebe, Vergänglichkeit, Familie. Es ist in einer einfachen Sprache gehalten, die Kindern absolut zugänglich ist, darüber hinaus aber auch sehr tiefgehend und trotz seiner Leichtigkeit auf der einen Seite, enthält das Werk eine dauerhaft bedrückende Atmosphäre, die einen enormen Druck in der Brust aufbaut und anhaltenden Herzschmerz verursacht. Das Buch klingt noch lange nach und ist eins der seltenen Werke, die einen Einschnitt darstellen, Denkweise und Leben dauerhaft beeinflussen können. Die Geschichte ist ab 10 Jahre empfohlen, allerdings würde ich sie wirklich nur sehr gefestigten Kindern zu lesen geben, die vom Geist her schon sehr weit sind und nicht hypersensibel. Allen interessierten Erwachsenen kann ich es absolut empfehlen. Das Werk wandert definitiv auf meine Lieblingsbuchliste.

Fazit: Dramatische, melancholische, tiefgehende Geschichte, welche zum Nachdenken anregt und noch lange nachklingt. Ein Werk welches ich nur sehr gefestigten und nicht hypersensiblen Kindern empfehlen würde, aber dafür umso mehr jedem interessierten Erwachsenen. Eine außerordentliche Leseempfehlung gibts von mir!

Mittwoch, 20. September 2017

Bad Kitty will nicht baden!




Das Comicbuch "Bad Kitty will nicht baden" von Nick Bruel ist 124 Seiten lang und bei Baumhaus erschienen. Es ist ein Kinderbuch ab 8 Jahre, welches durchaus aber auch Erwachsenen Freude bereitet.

Das Hardcoverband hat eine sehr gute Qualität mit schönen dicken Leseseiten. Die Comiczeichnungen sind alle in schwarz-weiß gehalten.

Bad Kitty ist völlig  verdreckt und stinkt. Eins steht fest: Bad Kitty muss baden! Aber wie bekommt man eine Katze in die Badewanne? Das wird mit Sicherheit ein schlechter Tag!

Bei "Bad Kitty will nicht baden" musste ich total oft schmunzeln. Das Comicbuch und der spezielle Humor sind wirklich herrlich. Desweiteren ist es auch pädagogisch gelungen, denn Onkel Murray erklärt im Buch zB wie sich Katzen putzen, warum Katzen das Baden eigentlich so hassen und ob eine Katze eigentlich schwimmen kann.
Leider ist das Buch im Handel nur noch selten erhältlich, wenn ihr es aber findet, dann ist Bad Kitty ein Geheimtipp ;)

Fazit: Total witziges, aber auch pädagogisch gelungenes Comicbuch, welches nicht nur Kinder begeistert. Eine absolute Leseempfehlung!

Afterparty





Das Buch "Afterparty" von Daryl Gregory ist 400 Seiten lang und bei Fischer-Tor erschienen.

Das Softcoverband hat einen flexiblen Umschlag, der nicht anfällig für Leserillen ist und besticht mit seiner extremen Farbe und individuellem Design. Die Leseseiten sind schön dick.

Nun ist es möglich mittels Chemjet und Internetverbindung seine Drogen selbst zu drucken. Besonders angesagt ist: Numen. Wer es nimmt der findet seinen ganz persönlichen Draht zu Gott und wer zu viel davon nimmt, dem erscheint dauerhaft sein eigener Gott. Eigentlich wurde Numen als Heilmittel gegen Schizophrenie entwickelt. Es kam jedoch nach einem dragischen Vorfall nie auf den Markt und es sollte auch niemals in falsche Hände und in die Öffentlichkeit geraten. Lyda Rose ist eine der Neurochemikerinnen die es erfunden hat. Sie wird nach einer Überdosis von einem imaginären Engel Dr. Gloria begleitet und sitzt deshalb in der Psychiatrie. Dort bekommt sie schnell mit, dass das Numen auf einmal im Umlauf ist und zur Gefahr wird. Deshalb bricht sie mit Ollie, einer ehemaligen Geheimagentin aus, um der Verbreitung einen Riegel vorzuschieben und rauszufinden wer hinter der Herstellung des Numens steckt.

Das Buch hat mich von Anfang bis Ende fasziniert. Es ist so anders und fremdartig wie es der Klapptext und das grelle Äußere bereits verspricht. Zwischenzeitlich war ich immer wieder verwirrt, weil mir die Story zu sehr von einer Zeit/Ort zum anderen hüpfte. Die Zusammenhänge waren etwas schwer zu fassen. Dennoch wurde es immer spannender und ich konnte sehr gut in die Welt des Numens eintauchen. Zu Lyda hatte ich einen sehr guten Draht beim Lesen und auch zu ihrem Engel. Die Geschichte ist absolut ausgefallen, individuell, verrückt, genial. Wer auf schräge Szenarien steht, der ist hier genau richtig.

Fazit: Teilweise etwas verwirrend und zu stark springende Story, dennoch absolut spannend, ausgefallen, individuell, verrückt, genial. Lesenswert!

Sonntag, 17. September 2017

Happy Birthday, Bad Kitty






Das Comicbuch "Happy Birthday, Bad Kitty" von Nick Bruel ist 160 Seiten lang und bei Baumhaus erschienen. Es ist ein Kinderbuch ab 8 Jahre, welches durchaus aber auch älterem Publikum Freude bereitet.

Das Hardcoverband hat eine sehr gute Qualität mit schönen dicken Leseseiten. Die Comiczeichnungen sind alle in schwarz-weiß gehalten.

Bad Kitty hat Geburtstag und das dies nicht ohne Chaos ablaufen kann, ist doch wohl glasklar. Da lebt die Deko nicht lange und Kitty würde sowieso viel lieber schlafen anstatt zu feiern. Sie träumt von einem ganz besonderen Geschenk, welches sie natürlich nicht erhält und auch alles andere läuft gewaltig schief. Aber zum Schluss gibts doch noch eine ganz besondere Überraschung.

Bad Kitty hab ich zum Geburtstag geschenkt bekommen und auch gleich an meinem Ehrentag gelesen. Ich musste total oft lachen. Das Comicbuch und der spezielle Humor sind wirklich herrlich. Desweiteren ist es auch pädagogisch gelungen, denn es vermittelt Kindern wie man sich gegenüber Katzen verhält, was giftig für die Minka ist und das es ganz viele verschiedene Katzenrassen mit speziellen Besonderheiten gibt, die im Buch dann auch vorkommen und das oft das größte Geschenk nicht etwas Gekauftes ist. Leider ist das Buch im Handel nur noch selten erhältlich, wenn ihr es aber findet, dann schlagt ruhig zu.

Fazit: Total witziges, aber auch pädagogisch gelungenes Comicbuch, welches nicht nur Kinder begeistert. Eine absolute Leseempfehlung von mir!

Dienstag, 5. September 2017

111 Gründe Hipster zu hassen





Das Buch "111 Gründe, Hipster zu hassen" von Ralph Stieber ist 256 Seiten lang und bei Schwarzkopf & Schwarzkopf erschienen.

Das Buch kommt in einer mittelguten Softcoverqualität mit glänzendem Einband, schönen dicken Leseseiten und sehr kreativen und absolut passenden schwarz-weiß Illustrationen im Innenteil.

111 Gründe Hipster zu hassen ist unterteilt in 111 Leseabschnitte, die uns in die Welt des Hipsters Jonas entführen. Durch seine Geschichten lernt man den Hipster kennen und hassen/lieben.

Der ironische und sarkastische Schreibstil des Autors ist wunderbar unterhaltsam und treibt einem immer wieder ein fettes Lächeln ins Gesicht. Ob man nun Hipster ist, Hipster werden möchte oder man vielleicht sogar beim Lesen in sich den Hipster entdeckt, auch für Hipsterinteressierte, ist dieses Buch absolut geeignet. Ich selbst hab eine regelrechte Wandlung beim Lesen durchlebt und das Buch hat mich tatsächlich dauerhaft beeinflusst. Wunderbar! Jonas kann im Buch schon ganz schön nervig sein, aber auch total liebenswert. Es gibt sicherlich einige Gründe um Hipster zu hassen, aber auch viele Gründe um Hipster zu lieben. Grandios fängt der Autor die Eigenarten und den Stil des Hipster ein von Craftbeer, über Retro- und Vintagemöbel und Kleidung, den Manbun, zeitintensive Bartpflege bis hin zu Farbfiltern und Eigeninszinierung in den sozialen Medien. Ich liebe dieses Buch!

Fazit:
Unterhaltsame, witzige, sarkastische, ironische Lektüre, die das Leben des Hipsters perfekt auf ihre eigene Art und Weise einfängt. Absolut Lesenswert!