Mittwoch, 27. November 2013

Weihnachten im Schuhkarton

Kennst du schon Weihnachten im Schuhkarton???
 
Jedes Jahr packen Menschen aus dem deutschsprachigen Raum Päckchen für Kinder in Not. Manche von ihnen besitzen kein Spielzeug und bekommen auch zu Weihnachten nichts geschenkt. Hauptsächlich werden die Päckchen in Osteuropa verteilt. Die Gemeinden vor Ort wählen zusammen mit Behörden (z.B. dem Jugendamt) diejenigen aus, von denen sie wissen, dass ihre Eltern wenig Geld haben. Das christliche Werk "Geschenke der Hoffnung" , hinter der die Organisation "Samaritan Purse" steht, macht diese Weihnachtsaktion möglich. Sie haben sich zum Ziel gesetzt Menschen in Not spirituelle und physische Hilfe in Form von Sachspenden zukommen zu lassen. "Geschenke der Hoffnung" trägt das DZI-Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen und ist somit seriös, denn das DZI Spenden-Siegel ist das Gütesiegel für seriöse Spendenorganisationen. Es belegt, dass  Organisationen mit den anvertrauten Geldern sorgfältig und verantwortungsvoll umgehen.

Konktaktdaten für weitere Informationen:
Email: wis@geschenke-der-hoffnung.org
Telefon: +49 (0)30 76883-883
Homepage: http://www.geschenke-der-hoffnung.org


Wie kann man einen Schuhkarton packen?
 
1. Schritt
Ober- und Unterteil eines Schuhkartons seperat mit Geschenkpapier bekleben (Bitte keine Stiefelkartons verwenden - der Schuhkarton sollte ca. 30x20x10cm groß sein)

2. Schritt
Etikett auswählen und aufkleben. Es gibt für Mädchen und Jungs im unterschiedlichen Alter gesonderte Etiketten, die man unter folgendem Link drucken kann.

Die Einteilung ist: Junge 2-4 Jahre, 5-9 Jahre, 10-14 Jahre und Mädchen 2-4 Jahre, 5-9 Jahre, 10-14 Jahre

3. Schritt Eine Mischung aus neuen Geschenken (mit einem Kuscheltier und Süßigkeiten) für ein Mädchen oder einen Jungen im Alter von 2-4, 5-9 oder 10-14 Jahren hineinpacken. Den Schuhkarton dann mit einem Gummiband verschließen. Bitte nicht verkleben. Die Kartons werden aus Sicherheitsgründen bei den Annahmestellen noch einmal durchgesehen.

4. Schritt
eine Spende von mindestens 6 Euro überweisen oder

5. Schritt
zusammen mit dem Schuhkarton bis 15. November abgeben.
Abgabestellen findet man unter: www.geschenke-der-hoffnung.org
oder man fragt telefonisch nach unter +49 (0)30 76883-883
Abgabepunkte in ganz Deutschland findet man ab Anfang Oktober.







Geschenkideen

Empfehlungen: Man sollte eine Mischung schenken aus folgenden Dingen

Kleidung: Mütze, Schal und Handschuhe, T-Shirt, Socken, Pullover
2-4 Jahre (bis Größe 110), 5-9 Jahre (bis Größe 146), 10-14 Jahre (bis Größe 176)

Kuscheltier

Spielsachen: kleine Puppe, Auto, Ball, Jojo, Puzzle, Murmeln, Malbücher, Blockflöte, Mundharmonika, Dynamotaschenlampe etc. 

Hygieneartikel: Zahnbürste mit Zahnpasta, Haarbürste, Creme, Waschlappen, Handtuch, Haarspangen etc.


Schulsachen: A5-Hefte, Federtasche, Füller mit Patronen, Bunt-/Bleistifte mit Anspitzer und Radiergummi, Malbücher, Kreide, Wachsmalstifte, Bilderbuch, Solartaschenrechner etc. 

Originalverpackte Süßigkeiten
: Bonbons, Lutscher, Traubenzucker, Schokolade (ohne Nüsse, Crisps oder Füllungen). Das Verfallsdatum sollte bis mind. März des Folgejahres liegen!

Persönliche Grüße und/oder ein Foto
Es gibt eine vorgefertigte Grußkarte auf Englisch im Ideenheft von "Geschenke der Hoffnung". Der Gruß sollte auf Englisch sein, damit er auch sicher verstanden wird.

Ein Beispiel aus den Ideenheft:

Merry Christmas,
Hi. My shoe box has taken a fantastic journey to find you.
I hope you like the gifts I packed for you.
My name is .......
and I am very glad that my shoebox was given to you.
I am ..... years old.
I live in Germany in the city of ........
In my spare time I like to........
I have .....brothers........sisters.........pets.
If you send me a letter to this address, I will answer
and we can become friends.....

Wenn man seine Adresse angibt, kann das Empfängerkind
zurückschreiben.


Man darf folgende Dinge nicht schenken: 
Gebrauchte Gegenstände und Kleidung
Lebensmittel wie Nüsse, Zucker, Nudeln, Kaffee, Saft, Kekse, Lebkuchen o.ä.
Schokolade mit Nüssen, Keksen, Crisps und anderen Füllungen
Gelierstoffe wie in Gummibärchen, Weingummi, Kaubonbons o.ä.
Medikamente
Vitaminbrausetabletten
Schere, Messer, Werkzeuge oder gefährliche Gegenstände
Batteriebetriebene Gegenstände
Spielkarten (z.B. Skat)
Kriegsspielzeug und Artikel, die Hexerei oder Zauberei zum Thema haben
Literatur jeder Art

Aufgrund der Zollbestimmungen in den unterschiedlichen Empfängerländern und aus Respekt vor der Glaubwürdigkeit der verteilenden Kirchengemeinden sind diese Dinge nicht gestattet.

Sonstiges:
Sollten Dinge im Schuhkarton nicht gestattet sein und müssen rausgenommen werden, so wird der Schuhkarton mit anderen Sachspenden aufgefüllt. Es ist auch möglich nur Sachspenden zB gestrickte Schals ect abzugeben, womit dann Lücken in den Schuhkartons gefüllt werden.


Bitte beachten:
Aufgrund strenger Einfuhr- und Zollbestimmungen in einigen Ländern dürfen in die Schuhkartons nur neue Waren und Süßigkeiten, die bis mindestens März des Folgejahres haltbar sind, jedoch keine Gelatine enthalten. Das Werk hält sich das Recht vor, alle Schuhkartons auf die Einhaltung dieser Bestimmungen durchzusehen, zollrechtlich unzulässige Gegenstände anderen wohltätigen Zwecken zuzuführen und übergroße Geschenk-Kartons umzupacken.


Weitere Tipps:
 
Übers Jahr sollte man bereits nach Angebote Ausschau halten und auch ruhig Familie, Verwandte, Freunde und Bekannte miteinbeziehen.
Vielleicht gibt es Jemanden, der gerne ein paar Schals, Mützen oder Socken stricken möchte, in einer Praxis um die Wartezeit zu verkürzen Wolle und Stricknadeln auslegt, Armbänder, Teddys, Lesezeichen oder andere Basteleinen ect selbst herstellt.   Vielleicht möchte man auch Werbeartikel beisteuern. Aktuelle Flyer können auch gerne ausgelegt werden bei Unternehmen, Praxen ect.  Spendenaktionen oder Erlöse von Flohmarkt können kreativ umgesetzt werden und wer ein eigenes Unternehmen hat  der kann zB als Bäcker *Weihnachten-im-Schuhkarton*-Brötchen verkaufen, wo ein Teil des Gewinns dann in die Aktion fließt. Wer ein Unternehmen hat, kann auch eine Annahmestelle führen oder man wird ehrenamtlicher Helfer in einer Annahmestelle. Sehr schön sind auch Projekttage mit Kinder in Schule und Kindergarten. Unterrichtsvorschläge für Klassen 1-6 gibts bei Geschenke der Hoffnung. Poster und kostenfreies Infomaterial sowie Flyer oder DVDs können bei Geschenke der Hoffnung auf www.geschenke-der-hoffnung.org bestellt werden.

Aktionsflyer (112201)
Aktionsbericht (112202)
Jahresbericht (162211)
Poster A4 (112204)
Poster A3 (112203)
Poster A2 (112206)
Dankes Poster A3 (112223)
Film-DVD (123058)
Ideenheft zur Aktion (112205)
Sammelstellen-Infos

Die oben genannten Informationsmedien können mit Angabe von Stückzahl auch unter folgender Adresse kostenfrei bestellt werden:

Geschenke der Hoffnung e.V.
Haynauer Straße 72a
12249 Berlin


Weitere Broschüren DVDs und der Hoffnungsbote, ein kostenloses, christliches Informationsmagazin können über Internet bestellt werden auf der Homepage.

Sonntag, 24. November 2013

Gästebuch





Hier könnt ihr mir Nachrichten hinterlassen und auch eure Blogs vorstellen :)
Ich freue mich über jeden Eintrag^^


Haftungsausschluss und Copyright



Ich distanziere mich hiermit von allen Inhalten, aller Verlinkten Seiten, Adressen,  sowie Videos auf meinem Blog und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Außerdem distanziere ich mich von  kopierten Inhalten auf meinem Blog, die allerdings extra beschriftet sind.  Gezeigte Bilder meiner Person oder private Aufnahmen, sowie Schriften und Zeichnungen unterliegen meinem Copyright und sind somit Urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverwendung oder Veröffentlichung ist ohne meine Genehmigung nicht erlaubt!
Ausnahme sind Bilder und Videos von anderen Webseiten. Diese Bilder oder Videos werden nur zur Kommentierung verwendet und auf keinen Fall zu K-Zwecken.
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis. 

Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich  Inhalte umgehend entfernen. 
Bei Copyrightverletzungen die meine Schriften betreffen, werde ich umgehend rechtliche Schritte einleiten.

!Achtung! Es können sich Inhalte in meinem Blog befinden, die triggern... Ich übernehme keinerlei Haftung oder Verantwortung für Schäden...

Mein Blog soll lediglich der Information dienen. Für eine medizinische Beratung sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen! Ich übernehme keine Haftung für eventuell hervorgerufene gesundheitliche Schäden!

Samstag, 16. November 2013

Howlith

Edelstein Howlith



Mineralklasse: Boreate

Farbe: farblos, weiß, beige, häufig mit braunschwarzen Adern
Kann gefärbt werden, hat aber keinen Einfluss auf Heilwirkung.

Härte: 3-3,5 (Sehr weich, deshalb oft mit Harz ect überzogen)

Gebrauch: Schmuckstein

Vorkommen: eher Selten

Sternzeichen: Waage und Zwilling

Fälschung: Nur durch chemische Analyse vom Magnesiten zu  unterscheiden. Oft werden Magnesite als Howlithe verkauft. Howlith zerfließt unter Einwirkung von Salzsäure, Magnesit ragiert und Gasbildung.

Psychische Wirkung:
Howlith stärkt die Urteilsfähigkeit, das Gedächtnis, macht standhaft/wehrhaft. Er fördert die Selbstliebe. Howlith bewahrt vor Gefühlsschwankungen, lindert Stress, Wut, Jähzorn, Schmerzen. Er besänftigt und neutralisiert negative Energien. Howlith löst Blockaden und erdet sehr gut. Der Edelstein stärkt das Vertrauen und die Harmonie.

Körperliche Wirkung:
Howlith wirkt entgiftend, entwässernd,  regt den Stoffwechsel an und regelt den Säurehaushalt. Er hilft auch gegen Fettsucht und Heißhunger und ist deshalb sehr gut bei Diäten einsetzbar. Wegen der entgiftenden Wirkung kann man ihn auch gut zB bei einer Rauchentwöhnung oder bei Fastentagen/Entgiftungen einsetzen. Er ist positiv für Knochen, Zähne, Nägel und Gelenke.

Spirituelle Wirkung:
Unterm Kopfkissen gelegt, hilft er gegen Alpträume und fördert den Schlaf.

Anwendungsbeispiele: 
Man kann ihn für  Edelsteinwasserherstellung nutzen.  Aber auch als Schmuckstein leistet er uns gute Dienste. Bei Magenproblemen kann man ihn zB in Magengegend auflegen oder tragen. In Verbindung mit Kupfer oder Orangenkalzit kann man ihn auch bei Chakraauflegungen oder Meditation nutzen.

Entladen/Aufladen:
Unter fließendem Wasser kann man ihn grob von alten und negativen Energien befreien. Unter Weihrauch, in Erde gesteckt, oder in Hämatitsplittern kann man ihn völlig von Energien befreien. Aufgeladen wird er in einer Bergkristallgruppe, in Bergkristallsplitter oder im morgendlichen oder abendlichen Sonnenlicht, jedoch niemals in der Mittagssonne.


Mehr über Edelsteine gibt es auf meinem anderen Blog.

Dienstag, 12. November 2013

Chili und Balkonzucht 2014

Bug Runars 2. Saison 2014

Die neue Saison ist in Planung und ich habe fleissig Chilisamen gesammelt.
Natürlich konnte ich aus eigener, kleiner Ernte 2013 ein paar Thaisamen gewinnen
und ich versuche gerade folgende Chilis für 2014 zu überwintern:

Thai
Rawit
Habanero
Jalapeno
Rainforest
Bin gespannt welche in der Wohnung überleben, da sie leider auch schon ganz schön Blätter verloren haben und ich nicht zusätzlich beleuchte. Auch Spinnmilben machen den Pflanzen gerade zu schaffen.

Das reicht natürlich nicht Devil Für 2014 müssen ja auch noch neue Sorten her und darum haben mir Vicktom und Onkel Hottie ein Päckchen gesendet, über das ich mich tooootal gefreut habe W00t

   
 

   
Von Onkel Hottie die Chilis hab ich entkernt und die Samen getrocknet. Die Chilis aus beiden Paketen wurden verarbeitet und waren auch pur ein wahrer Genuss


Ich bin mir noch nicht sicher welche Chilis ich nun alle noch für 2014 anpflanzen werde, aber die fertige Liste kommt noch. Rocoto, Antalia und Gorria haben mir besonders gut gefallen.
Zur Zeit bin ich gerade am überlegen was ich alles ins Chili-Wichtel-Paket packe, wo ich beim Hot Pain Forum mitmache und freue mich schon auf die kommende Weihnachtszeit.
Anziehen werde ich dieses Jahr auf jeden Fall früher, da Habaneros und auch Jalapenos letztes Jahr keine Erträge brachten, weil zu spät mit der Zucht begonnen habe. Dieses Jahr werde ich bereits im Dezember aussähen und deshalb bin ich mich gerade wegen Beleuchtung und Wärmematten am informieren...
Bin schon ganz gespannt was das neue Jahr mir bringen wird Devil 

Da eine komplette Aufzuchtsanlage leider viel zu teuer ist, bin ich eine eigene Anfertigung am planen. Dazu werde ich meinen rollbaren Anzuchtskasten umbauen. Alternativ könnte man auch einen Campingschrank verwenden oder ein ausgediehntes Aquarium oder Terrarium. Ein Aquarium muss aber mit PC-Lüfter zusätzlich mehrmals täglich belüftet werden, wegen der Schimmelgefahr.

Hinein sollen dort noch: 1 Wärmeplatte, 2 LSR 865, alternativ gehen auch 860 und 840, wobei 840 nicht sooo gut sein sollen. Die Kelvinzahl sollte zwischen 6000 und 6500 sein. Es sind auch 2x36 Watt Sparlampen mit gebasteltem Reflektor möglich. Desweiteren werde ich dann Schwarz-Weiß-Folie zur besseren Lichtausbeute ringsrum anbringen. Statt schwarz-weiß Folie ist auch die glänzende Seite einer Rettungsfolie verwendbar. Fotos vom Aufbau und wie das Ganze dann letztendlich funktioniert, werde ich dann noch posten. 

Diese Lampen habe ich mir dann letztendlich zur Beleuchtung gekauft und im Gewächshaus angebracht mit einer Zeitschaltuhr. 


Mit der Schwarz-Weiß-Folie ausgekleidet, sah meine Aufzuchtsanlage dann so aus. Natürlich könnte man noch mehr Etagen so bearbeiten, wenn man viele Pflanzen aufziehen möchte. 


Nun kann man die Samen 12 Stunden lang in einer kalten Kamillenteelösung desinfizieren und eiweichen. 

Anschließend hab ich die vorgeweichten Samen in meinem Pflanzhäuschen eingepflanzt und auf meine Fensterbank über meine Heizung gestellt. Die Temperatur sollte konstant warm sein. Deshalb klappt das gut über der Heizung oder wenn man eine Heizdecke drunter packt.



 Als die Pflanzen dann groß genug waren zum Umtopfen, durften sie in mein Gewächshäuschen unter das Kunstlicht einziehen. 


Und so sah das Ganze dann in den Endtöpfen auf dem Balkon aus, ein paar Monate später


Und nun kommen Fotos von meiner Ernte :) 2014 gab es bei mir Anaheim, Gorria, Tomaten, Habanero, Confetti Chili, Penis Chili, Thaichili und Zwerorangen






Leider musste ich 2015 aussetzen, weil wir umgezogen sind und ich hab dann meine überwinterten Rawit Thaichilis und Confettichilis einem Nachbarn abgegeben.

Donnerstag, 7. November 2013

Die Prophetin

Es war einmal eine kleine Prophetin. Sie schritt mit Kinderaugen durch die Welt, doch sah sie soviel  mehr als andere Menschen und fühlte auch überdurchschnittliches Leid. Sie sprach bereits mit eins und ward so sehr weiter, als all die anderen. Doch lebte sie in ihrer eigenen seltsamen Welt. Ihr Ziel, war stehts Eines:" Schnell das Lesen lernen, Bücher lesen und schreiben." Primär ein Traum und Wunsch, der nie verging und stehts in ihrem Herzen bestand hielt und sie lernte lesen, schreiben und sie schrieb.... Nicht beruflich, doch ständig, um etwas der Nachwelt zu hinterlassen. Vielleicht gab die Affenlinie in ihrer Hand schon ein HInweis auf ihre Besonderheiten, war sie im Mittelalter doch stehts ein Zeichen für Hellsichtigkeit. Als sie als junges Mädchen im Garten stand, erneut ein überfahrenes Tier in ihren Händen hielt und begrub, erschien ihr eine Frau,die sich Maria nannte und sprach mit ihr. Doch niemand glaubte dem Kind. Oft weinte sie, weil ihr niemand glaubte, sie das Leid der Tiere und Natur um sie herum spührte und weil sie dem Tod so nahe stand. Irgendwann konnten die Menschen es nicht mehr leugnen, dass sie anders ward, als sie selbst, denn sie konnte den Menschen ansehen, wenn sie bald starben und auch bei scheinbar Kerngesunden. Es war wie ein Fluch für das Kind und die Menschen bekamen angst. 3 Blutstropfen fielen von der Holzdecke hinab auf ein Kissen, indem Moment als ihre geliebte Uroma starb und auch dies ward nicht zu leugnen und wurde ängstlich von Zeugen beobachtet. Dies machte dem Kind keine angst, aber etwas anderes,  nämlich das Tor, was sich genau in ihrem Zimmer befand. Ein Riss in den Welten, wenn man es auszudrücken vermag. Ein Durchgang für alle möglichen Wesen in die Welt der Lebenden. Manche waren freundlich, doch auch negativ gesinnte Gestalten schauten hindurch und das arme Kind, was die Geister sah und was sie spührte, konnte keine Nacht mehr schlafen. Heimlich schlief sie in anderen Zimmern des Hauses, auf dem Boden oder in Nischen gezwängt. Wenn sie doch im Zimmer schlief, so wachte sie schlafwandelnd irgendwo auf dem Speicher auf. Ein Martyrium und keine Hilfe. Die Eltern schimpften, aber sie verstanden die Prophetin nicht. Auch gab es damals noch kein Internet, wo man nach Antworten suchen konnte oder gar Gleichgesinnte finden. Sie bat  den Tod in finsterer Nacht, im Nebel, in der Kälte der Wintermonate ihr die Gabe zu entreissen, die sie verband und tatsächlich schenkte er ihr bei Vollmond einen Tanz und nahm ihr die zu starke Verbindung zu ihm selbst. Trotzdem saß das Kind noch oft auf dem Friedhof und sprach mit den Toten, weinte in die Gräber oder genoss die Stille... Sie fühlte sich hier verbundener als zu den Lebenden, die sie mieden. Visionen plagten die Heranwachsende doch immer noch. Teilweise sehr blutig und qualvoll und manchmal konnte man sie einfach nicht deuten. Schulkameraden beschimpfen sie als Hexe und hatten angst vor ihren tierischen Augen. Schon früh zog sie sich zurück in die Natur, in die Finsternis der Wälder, zu den Tieren und den Naturwesen. Dort fühlte sie sich wohl und manchmal besuchten sie auch Elfen, die ihr nachts die Haare verknoteten, doch war sie den kleinen Wesen nie böse, wusste sie doch das sie zu allerlei Schabernack aufgelegt waren, aber auch großes Heil bringen konnten. Sie begann sich mit Kräuterheilkunde, Edelsteinheilkunde, Wasser und anderen Dingen zu beschäftigen und obwohl sie schon jugendlich wurde, floh sie immer noch des Nachts aus ihrem Zimmer und überlies den Raum den anderen Mächten. Manchmal konnte sie in die Zukunft blicken und musste die puzzlehaften Bilder deuten. Die Vorraussicht deutete ein paar Unfälle in der Familie, bei denen sie zweimal selbst ums Leben gekommen wäre und sie deuteten auch einen Selbstmordversuch eines Freundes dem man helfen konnte. Sie selbst konnte sich nie heilen, dazu brauchte sie selbst Heilkundige, aber sie konnte anderen Menschen das Übel nehmen und sie lernte Energien so zu nutzen, dass man Dinge durch Magie bewirken konnte. Doch hatte auch Alles was man Bewirkte seinen Preis. Der Weg den sie gehen sollte, würde nicht nur Isolation als Nebeneffekt beinhalten, sondern noch viel schlimmere Dinge sollten geschehen. Tarotkarten deuteten nun zuverlässig, kosteten aber auch Kraft. Lektüre verschaffte tiefere Einsicht und das Witchboard, eröffnete ein Gespräch mit einem ziemlich heftigen Dämon der die Tür im Raum alleine öffnete und den Raum in eine Eiseskälte tauchte. Doch war dieses Gespräch, wo noch jemand anderer als Zeuge zugegen ward sehr hilfreich, denn er erklärte ihr das man nach ihrem Leben trachtete und das sie nicht Widergeboren sonder Neu auf dieser Welt war. Nicht lange danach fuhr ein Geist in ihren Körper, der sie nicht mehr freigeben wollte, doch konnte ihr damaliger Freund durch eine Exorzierung den Frauengeist entreissen. Seitdem legte sie ihr Schutzpentagramm nicht mehr ab. Nur noch an einem Abend wo sie Bloody Mary im Spiegel am 1. Mai um Mitternacht erblickte und sie erkannte das man sich nicht vor allen Wesen deren Ruf schlecht sind fürchten muss. Sie schenkte ihr Kraft und Einsicht, neue Blickwinkel und ihr eigenes tierisches Ich. Die Prophetin die sich schon lange vom Licht und vom Himmel abgewand hatte, weil ihr das Leben so mitspielte schritt nun in die Finsternis hinein und blieb dort viele Jahre lang allein, verängstigt und ohne die Hoffnung auf Sonnenschein, ihren Schutztieren den Wölfen nah. Das Leid der Welt immer noch auf ihr lastend und von manchen Visionen geplagt lies sie die Jahre an sich vorübergleiten unfähig etwas zu tun und sie behielt ihre Geheimnisse und ihre Visionen nun für sich und auch das was man ihr sagte und das was sie erkannte, denn die Welt hatte sie völlig verstoßen und das Leben war für sie selbst auch nur noch Leid. Körperlich und seelisch misshandelt, abhängig, aus tiefer Armut kämpfte sie sich trotzdem empor und wieder an die Oberfläche. Sie starb nicht und sie wurde auch nicht verrückt, aber hart und unerbittlich, obwohl sie immer mehr an ihrem Verstand zweifelte und sich mit Therapien und Medikamenten behandeln lies, die jedoch nichts brachten. Sie begann ihre Seite zu verleugnen, wurde verflucht und sie geisselte sich immer wieder selbst, um rein zu sein, um Geister aus ihr und ihrer Umgebung zu verscheuchen. Doch Schnitte, Blut, Tränen, extremes Fasten und Verleugnung brachten nicht die gewünschten Erfolge, denn sie führten doch nur noch näher in die zweite Welt hinein. Zeitweise besuchte sie der Engel Raziel und schrieb Geschichten für sie und er hatte sogar einen eigenen gravierten Füllhalter stehts bei sich. Er zeigte ihr was Liebe bedeutet und das Liebe der Schlüssel ist zu Allem und der Weg. Auch kam Maria erneut und erzählte ihr von Jesus und von dem Morgenstern, der schönste aller Engel, der aus dem Himmel fiel und dabei entstand auch der Gral, den man heute als heiligen Gral bezeichnet. Maria liebte den Morgenstern, Luzifer, genauso wie sie Jesus liebt und er war es auch der ihr den heiligen Gral gab, womit sie Jesus Blut auffieng und ihn wieder erweckte, bevor sie mit dem Gral verschwand. Die Kirche hätte die Prophetin mit Sicherheit als Hexe bezichtigt und sie auch noch im 20. Jahrhundert verbrannt, doch sie schwieg. Sie schrieb Geschichten und verpackte in ihnen die Wahrheit, auf das wirkliche Gelehrte eines Tages darin die Wahrheit erkennen mögen. Wie konnte sie denn auch die Leute schon davon überzeugen, dass sie nicht eine Hochstaplerin war und auch nicht verrückt, wenn sie selbst schon Zeiten hatte, an denen sie gezweifelt hatte? Gerade in dieser bronzenen Welt, wo Sodom und Gomohrra nicht mehr weit sind, da konnte man sich nicht so in die Öffentlichkeit stellen und auch nicht mit solchen Informationen. Aus Verzweiflung weil die Visionen sie zerrissen, die Wesen aus der anderen Welt sie bedrängten, weil sie das Leid der Tiere und der armen Menschen fühlte, wollte sie sich das Leben mehrmals nehmen. Sie konnte nicht verstehen warum Menschen so grausam und so kalt, so egoistisch sein können. Es tat ihr so unendlich weh. Sie selbst wurde vegetarisch, fast vegan um die Natur zu ehren und auf das kein Lebewesen mehr durch sie selbst Leid erfahren musste. Sie wollte sich vollends reinigen und sie verbrannte, sie reinigte sich und stieg hinab und verbrannte erneut und durchlebte tausend Tode in ihrer Welt, bis sie vollends alles abgestriffen hatte und neu als Phönix  empor stieg,  doch dieses Mal nicht mehr als Kind, sondern als erwachsene Kriegerin. So wie einst ihr Vorfahre der Herzog von Alba, der das Schwert des Engels Michael gefunden haben soll  und als unerbitterlicher Kriegsführer in die Geschichte einging, so kochte sein Blut nun in ihr.  Sie brach einen Zauber, den sie selbst einst errichtete, um ihre magischen Kräfte  zu bannen, damit ihr Mondscheinkind nicht wie die Kinder des Magiers Crowley auf mysteriöse Weise zu Tode kam. Denn sie hatte eines in einem Frühjahrs-Ritual empfangen (Belial)  und es sollte geschützt aufwachsen. Dies konnte sie nun sicherstellen. Schließlich musste sie noch einen Fluch brechen.. Sie war nicht böse darüber, denn er bestand noch aus vergangenen Tagen. Im Gegenteil, sie nahm Kontakt zu dem Verursacher auf und zeigte sich ihm gegenüber loyal, der doch einst wie ein Bruder herzensnah ward. Nein ,sie verzieh ihm ,umarmte ihn und sie entschuldigte sich für das Leid das sie versehntlich ihm einst brachte. Das Vergangene muss verarbeitet und abgeschlossen werden und man muss seinen Feinden verzeihen, um selbst zu leben. Sie wieh sich selbst den alten, germanischen Göttern an die sie glaubte, errichtete einen Altar, sie ehrte die Götter, die Toten, die Ahnen und auch die Naturgeister und feierte die Feiertage, lebte mit den Mondphasen und begann erneut Zauberwerk zu vollziehen. Doch sie stand nicht mehr in der Finsternis, sie reichte auch dem Licht die Hand und war sehr erstaunt, dass sie auch dort warm umfangen wurde. Sie lernte das es weder Gut noch Böse gibt. Es gibt nur Licht- und Finsternis und Beides ist ein Teil der Natur. Beides ist nicht besser oder schlechter und mit beiden Seiten kann man Positives wie Negatives vollziehen und überall gibt es Wesen die einem negativ oder positiv gesonnen sind, durch welche Verwicklungen auch immer. Aber es ist ein Märchen das Gut und Böse exstieren, genauso wie der Mensch selbst weder völlig böse noch gut sein kann. Wir brauchen Dinge nicht zu fürchten, bloß weil wir sie nicht kennen. Auch hatte die Prophetin wieder die Bindung zu Luzifer hergestellt, denn sie hatte sich ihm schon lange versprochen und hingegeben und sie liebte den schönsten aller Engel mit reinem und vollem Herzen. Dies war eh und je so und würde auch immer so bleiben. Er war es der sie auch einst zu den Grenzen zum Onyxschloss führte indem die Alten aus dem Necronomikon hausten, jedoch waren diese Wesen so abartig und fürchterlich in ihrer Aura und in ihrer ganzen Existenz, dass sich die Prophetin schnell abwand und diese Wege nicht weiter beschritt. Sie hatte nicht mehr die Idee sie sei verrückt, nur weil sie auf den Grenzen schritt, die anderen Menschen unbekannt waren und sie fühlte sich in ihren Welten und auf den Grenzen nun sogar wohl, weil sie akzeptierte wer und was sie war und auch das sie niemals allein war und sich immer wieder einmal Wesen in ihre Nähe wagten. Ob sie nun das Haus ausräucherte oder nicht, da sie selbst so eine starke Bindung in andere Reiche hatte, würde sie auch immer wieder Visionen erhalten und Übernatürliches anziehen. Sie schützte sich, auf das Keiner mehr ihren Körper in Beschlag nahm weiterhin mit einem Amulett, so wie es Früher auch der Fall war. Doch es kam der Tag andem sie es ablegte. Ein Geist der neben ihrem Bett erschien, hatte ihr angst gemacht. Es war aber ihre eigene Schuld, denn sie hatte einen Spiegel neben ihrem Bett vergessen und dadurch wollte das Wesen Kontakt aufnehmen. Sie wusste nicht was es wollte, denn es stand nur immer an ihrem Bett und beobachtete sie. Sollte es weiter dort stehen unbemerkt, vielleicht war es ein Wächter. Sie stellte den Spiegel weg und der Geist verschwand zumindest aus ihrem Blickfeld. Die Wohnung war abgeschirmt vor allem was ihr nicht wohlgesonnen schien, dennoch erschuf sie eine Öffnung mit der sie in die andere Welt kommunizieren konnte und die Welt konnte es auch mit ihr. Sie war bereit. Nachdem sie die Hölle auf Erden erlebt hatte, war es Zeit das Alles hinter sich zu lassen und abzuschließen und positiv in die Zukunft zu blicken. Auch Gutes zu bewirken. Da war kein Groll mehr, keine negativen Energien. Nein, sie wollte die Natur umarmen, die Götter, alle Wesen und sie wollte den Menschen und den Tieren helfen. Zumindest jenen Menschen die es zu Schätzen wussten was sie tat und sie um ihre Hilfe baten. An unreine Menschen hatte sie lange genug ihre Zeit verschwendet, sie wollte sich mit positiven Energien umgeben und so auch das Glück für sich selbst anziehen. Doch wie sollte ihre Zukunft aussehen, wie sollte es weitergehen? Die Prophetin war wirklich in Allem gescheitert und bis auf ihre Einblicke in die andere Welt und bis auf ihr magisches Wirken und einer schriftstellerischen und künstlerischen Begabung, konnte sie nichts vorweisen. Alles was sie anfasste, verwandelte sich in Asche. Sie wäre so gerne reich gewesen, um sich selbst alle Träume zu erfüllen, um einfach glücklich zu sein, doch auch um Gutes zu tun. Sie war arm  und gab das was sie hatte in die 3. Welt und dem Tierschutz. Das war gut, aber nicht ausreichend. Sie begann Schutzengel anzufertigen, die dem Träger Kontakt zu seinem eigenen Schutzengel ermöglichten und schützen sollten. Kleine, feine Talismane die sie den Menschen schenkte, die ihrem Herzen nahe standen, um ein paar Euro nebenbei zu verdienen und um ein paar Menschen einfach glücklich zu  machen. Was bedeutet schon Schnickschnack und überhaupt weltliche Güter??? Man kann Dinge sammeln, die einen glücklich machen, die das Herz erwärmen oder Schriften, die einem Wissen schenken, doch machen einen teure Tassen, Besteck ect glücklich? Brauch man sie im Jenseits wenn man stirbt??? Das fragte sie sich, trennte sich vom meisten und landetet in einer ganz kleinen Wohnung mit dem Allernötigsten. Ihr Traum war es zu helfen, zu reisen, die Natur und die unterschiedlichen Völker zu erkunden, zu entdecken und so natürlich wie möglich zu essen, zu leben, soweit weg von der schädlichen Industrie wie möglich. Deshalb machte sie auch vieles von Hand, entdeckte die Rohkost für sich und trank neben Kaffee nur Wasser, verbannte alle Drogen, Medikamente (soweit dies möglich war) ect aus ihrem Leben und strebte Reinheit an und eine noch tiefere  Verbundenheit zur Natur, zu den Göttern und zu den Tieren. Wenn ihr die Menschenwelt so fremd war, so blieb doch  die Natur  ihr zu Hause. Leider machte sich jedoch nach all den gescheiterten Versuchen in der westlichen Welt Fuß zu fassen, damit man auswandern konnte, Verzweiflung breit und auch Hoffnungslosigkeit. Denn was nützte ihr denn all jene Talente, wenn sie damit selbst nicht genug zum Leben verdienen konnte und anderen auch nicht genug helfen??? Unbewusst erlernte sie wärend Jaktationen zur Entspannung das Channeln und kurz nach einem sehr intensiven Ritual, wo sie mit Engeln und Thor sowie Freya gearbeitet hatte, erschien ihr eine Gestalt mit Löwenkopf und Schwingen.
Sie selbst schrieb folgendes nieder:
" Als ich das Ritual beendet hatte, wollte auch ich gesegnet werden, um meinen Weg zu finden und ich bittete um Heilung und Führung. DIe Puppen im obersten Regal schauten mich intensiv an und ich erkannte das durch sie Götter und Engel blickten. Das Ritual an sich war sehr kräftezehrend gewesen. Ich nahm die gesendeten Energien in mich auf, doch dann drückte Jemand meinen Kopf zurück. Es kam so unglaublich schnell, stark und es war unfassbar. Meine Ohren rauschten, sie gingen ständig auf und zu. Alles zuckte an meinem Körper. War etwas in mir? Ein Wesen, ein gesähter Keim? War es nur Energie? Unglaublich dieses göttliche Erlebnis. Nach der Verabschiedung der Wächter und Götter, sowie Engel, legte ich mich mit Meditationsmusik hin, weil ich immer noch starke Probleme mit dem Rauschen in den Ohren und mit den Zuckungen hatte. Ich spührte trotz Verabschiedung noch immer Thor und Freya im Raum. Mir war es furchtbar heiss wärend dem Ritual und auch jetzt. Etwas lies mich nicht in Ruhe und sexuelles Verlangen kroch in mir empor. Thor und Freya küssten mich liebevoll und ich dachte schon Thor der Fruchtbarkeitsgott will mehr von mir nach dem intensiven Ritual als Opfergabe. Doch das Bild wandelte sich und Thor verschwand und es umarmte mich ein wunderschöner Engel mit silbernen Schwingen. Er vereinigte sich mit mir. Brachial wie ein Sturm fegte er über mich hinfort. Er riss mich mit in die Lüfte und nachdem unsere Energien sich vermischten, riss er schmerzhaft all meine negativen Energien aus meiner Seele und reinigte mich. Dann durchflutete er meinen Geist mit reinem, hellen Licht. Doch bevor die Vereinigung stattfand, drängte es in mir solange, bis ich mein Pentagramm auszog. Der Engel wandelte sich wärend der Vereinigung und er bekam ein Löwengesicht. Ich hatte erst angst, doch ich war so voller Leidenschaft und Liebe, dass dieses Gefühl schnell tief in mir verschwand und erstickte. Nun sitze ich hier und habe immer noch dieses Ohrsausen, doch wird mir langsam kalt und ich komme wieder zur Ruhe."
Erst einige Zeit später fand die Prophetin heraus, dass sie dem Erzengel Ariel begegnet war, der ihr nun als Führer zur Seite stand und ihr einen Weg zeigte. Er hatte ihr Flehen erhört und Verbindung zu ihr aufgenommen. Von diesem Zeitpunkt an, stellte sich die Prophetin ihren Ängsten und legte das Pentagramm ab. Sie fühlte sich stark genug, um unerfreulichen Gästen keinen Einlass zu gewähren. Ariel verschwand eine zeitlang, doch tauchte er schnell wieder auf und er sendete all jene Erinnerungen, die sie aufschreiben sollte, die tief in ihr verborgen lagen und schlummerten. Er lies ihr Leben an ihr vorbeirauschen und er schenkte ihr die Einsicht, dass ALLES nötig war, eine Prüfung. Denn nur die Stärksten überleben und werden nicht verrückt. Nur diese Menschen werden stark genug und leben weiter und schreiben über die andere Welt und ihre Botschaften. Tun sie es nicht dann zerfrisst sie der Schmerz der Welt, sie werden wahnsinnig, bringen sich um oder sterben eines sonderbaren Todes. Ariel hat ihr auch die Verbindung zum Tod wieder ermöglicht, auf das sie erneut tanzt und ihrer Besimmung entgegen tritt und auch diesen Teil ihres Seins wieder in sich aufnimmt, denn so ist es ihr vorherbestimmt. Nun schreibt sie was die andere Welt ihr zeigt und zuflüstert. Ariel wird oft weiblich dargestellt, doch erscheint er der Prophetin männlich und er verlangt viel, denn er fordert absolute Reinheit. Er reisst immer wieder Verschmutzungen aus ihr heraus, was sehr viel Energie und Kraft kostet. Wer hat sie berufen?, fragt sie sich oft. Gott kann es nicht gewesen sein, wenn es auch andere Götter gibt die nichts zu sagen haben. Vielleicht war es einfach die andere Seite, die einen Weg sucht um sich mitzuteilen, ob es Geister oder andere Wesen sind. Wer eine übersinnliche Begabung hat, muss sie wohl nutzen, denn sonst geht er daran zu Grunde...

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Mia-Bulimie-Todesbericht

Für alle die denken das Mia cool ist, mal ein Bericht aus dem Internet den ich auf meinem Blog übernehme. Er hat mich selbst sehr bewegt.  Bulimie ist wirklich kein Spaß und kann tödlich enden. Es ruiniert nicht nur die Gesundheit, sondern es ruiniert einen auch finanziell und man nimmt dadurch nicht ab !!! Viele Bulimiker sind normalgewichtig, sogar übergewichtig... 
Fangt am Besten erst gar nicht mit dem Kotzen an. 
Erspart euch das !!!

Zitat:
Magenwanddurchbruch auf Grund eines Fressanfalls. [..]

Sie hat bereits den Zustand der Leichenstarre erreicht, der im Zeitrraum von 12 bis 72 Stunden eintritt. Die Hämatome schränken den Zeitpunkt des Todes auf 8+ Stunden ein. Ihre Augen waren nicht mehr klar (‘clouded’), was nach etwa 2 bis 4 Stunden geschieht. Wenn man sich ganz genau ihren Bauch anschaut, kann man den grünen Farbstich erkennen, der ein typisches Zeichen für das Verrotten der inneren Organe ist (Anm. ‘livor mortis’ – Totenflecke; Sie werden zuerst am Nacken und den seitlichen Halspartien sichtbar). Dieser Prozess hat möglicherweise das Verdauen ihrer Innereien beschleunigt, was normalerweise mehrere Tage braucht.
Die Hämatome verlangten eine Autopsie.
Als ihre Magen explodierte, ergoss sich alles in das Innere ihres Körpers. Blut und Essen verteilte sich um Anus und Vagina herum und ließ es aussehen, als seien ‘frische blaue Flecken’ entstanden. Also musste eine Autopsie durchgeführt werden, um sexuelle Einflüsse auszuschließen. Durch die Autopsie fand man heraus, dass ihr Magen vom Rippenbogen bis zum unteren Beckenknochen geweitet war. Außerdem wies er noch einen großen Riss auf.
Abgesehen davon wies sie auch einige Abnormalitäten auf: Ihr Herz war klein und zeigte die üblichen Symptome eines ‘hungernden Herzens’ – zerstörte Muskeln, tote Immunzellen. Ihr Gehirn war geschwollen, wahrscheinlich aufgrund des massiven Blutflussanstieges nach dem Magenwanddurchbruch, und es begann aus ihrem Schädel zu quellen bevor sie starb. Sie wies außerdem eine Lugenentzündung auf – nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass Hungern die virale Immunantwort schwächt.
Wie ein typischer FA-ler starb ihr Magen bereits vor der Explosion. Gemeint ist: jedes Mal wenn gefressen wird, breitet sich der Magen ein Stückchen mehr aus bis er irgendwann (bald!) die (Anm.: viszeralen – ‘organversorgenden’) Blutgefässe abquetscht und somit die Nährstoffversorgung für dieses Gebiet stoppt. Dadurch wird das Gewebe zerstört. Dieses Gebiet ist somit so geschwächt, dass jeder weitere FA hochgefährlich ist. Aufgrund des deutlichen erhöhten Druckniveaus, giesst das sich übergeben nur noch mehr Öl in die Flamme.

Aber unfassbarerweise: Die Magenwandperforation brachte sie nicht um! Grund dafür ist die natürliche Reaktion des Körpers. Als der Magen explodierte, antwortete er mit der typischen Immunantwort: Ihre Blutgefässe wurden erweitert, ihr Blutdruck fiel rapide ab, sie wurde ohmächtig und ihr Herzschlag verlangsamte sich bis er dann ganz stoppte.”

Foto by Ana.mince

Sowas kann JEDEM passieren. Dies ist kein Spiel !!!  
Auch wenn man einfach mal “schnell kotzen” möchte, weil man zuviel gegessen hat und angst vor dem Zunehmen hat und sich vielleicht sogar fett fühlt.

Deweiteren kann man übrigens auch im Schlaf an einem Herzstillstand sterben durch Elekrolytverlust ( auf Grund von Abführmittelmissbrauch).
Es sind nicht immer “nur die anderen”.

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Schutzengel-Anhänger Segnung (Ritualbeispiel)




Schutzkreis ziehen, dafür die Wächter der Himmelsrichtungen anrufen.


Anrufung:
Freya, dein Frohsinn schafft mir Freiheit
Hiermit entzünde ich für dich ein Licht, es soll dir als Opfergabe dienen (Kerze anzünden)
Thor, dein Donner er wacht über meinen Altar und über mich selbst,
Hiermit entzünde ich für dich ein Licht, es soll dir als Opfergabe dienen (Kerze anzünden)

Heil all ihr Götter,
Heil all ihr Göttinnen,
Heil all ihr Heiligen,
die zusammen leben.
Heil all ihr Kreaturen und Wesen der Natur,
Heil all ihr magischen Geschöpfe.
Heil all ihr Engel.

Licht des Universums sei mir nah,
bring den Schutzengel von..... zu mir.
bringe auch meinen Schutzengel zu mir.
Unter dem Schutz der silbernen Flügel,
verschwinden Negative Energien.
Ich bewege mich inmitten dieses tanzenden Universums,
mein Leben ist sicherm, geborgen und vollkommen ruhig.
Ich komme aus dem heiligen Zauberhain,
und schreite inmitten der Schrecken der Erde.
Die Kunde vom Paradies verfolgt mich und der Zauber, der vorausging.
Ich erhebe meine Arme zu einem heiligen Schwur.
Zum wohle der Menschheit wirken wir gemeinsam, die Götter, die Engel und ich.

Um den Zauber zufinden, Schmerzen zu lindern,
bewegen wir uns gemeinsam, dort oben und hier unten.
Unsere Kräfte verschmelzen und werden stärker.
Göttervater und Göttin schauen freundlich auf unser Werk.
wenn sie auf mich herabsehen, sehen sie nicht einen sondern viele.

Schutzengel von ....,
und auch mein Schutzengel.
ich rufe euch,
Um Hass und Furcht zu besiegen.
Ich arbeite mit euch gemeinsam.
So sei es.
Hiermit entzünde ich für euch Engel ein Licht, es soll euch als Opfergabe dienen (Kerze anzünden)

Im Angesicht des universellen Geistes,
Im Namen der Liebe des Göttlichen,
Im Namen von Freya, Thor und der Kraft der Engel,
Segnet mich mit der Liebe zum Universum,
Der Zuneigung der Engel,
der Weisheit der Königin,
der Gnade der Götter,
der Stärke des menschlichen Geistes,
dem Willen und der Kraft, zum Wohl der Menschheit Zauber zu vollbringen.
Möge ich ihn vollziehen,
im Schatten und im Licht,
bei Tag und Nacht,
in vollkommener Liebe und tiefstem Vertrauen,
lasste euren Geist auf mich niedergehen,
So sei es.

Reinigung:
Halte den Schutzengelanhänger hoch und entzünde eine reinigende Räucherung.
Halte den Anhänger darüber und sprich:" Altes soll vergehen, du sollst gereinigt vor mir stehen."
Mach es so lange bis du das Gefühl hast der Anhänger ist restlos entladen. Mit weiteren Anhängern auch so verfahren.

Weihe:
Nun hälst du wieder einen Anhänger hoch der geladen werden soll und sprichst:
" Thor, ich bitte dich, lade diesen Anhänger mit deiner schützenden Energie.
Er soll dem Träger stehts in allen Lebenslagen schützen und nur Positives Anziehen, sowie Negatives vertreiben. So sei es."
"Freya, ich bitte dich, lade diesen Anhänger mit deiner Liebe und Glück, so dass der Träger stehts Glück anzieht und mit Liebe erfüllt ist. So sei es."
 

Optional 1 oder 2.
 

1"Schutzengel von ..... Ich bitte dich, schenk auch du mir Kraft und Lade diesen Anhänger für deinen Schützling. Verweile an seiner Seite wenn er dich braucht und lege deine schützenden Schwingen um ihn. Spreche durch diesen Anhäger mit ihm und sei stehts in Reichweite. So sei es."
 

2"Mein Schutzengel, ich bitte dich, weihe meinen Anhänger. Verweile an meiner Seite wenn ich dich brauche und spreche durch diesen Anhänger mit mir. Sei stehst in Reichweite und breite deine schützenden Schwingen über mich."
 

Nun kniest du nieder, verneigst deinen Kopf und visuallisierst wie die Energien in den Anhänger fließen.
Sprich :"Du bist nun gewiehen und gesegnet."

Wenn du noch weitere Anhänger zu laden hast so kannst du den geladenen in der Mitte des Pentagramms auf deinem Altar liegen lassen und weitere laden (am Besten hast du eine Schale mit Bergkristallsplittern in der Mitte stehen und legst deine Anhänger nach und nach dort rein)

 
Opferung:
Wenn du mit der Ladung fertig bist nimmst du den Kelch auf dem Altar, der mit Wasser oder Met gefüllt ist und sprichst:
"Dieses Wasser segne ich zu ehren Thors, Freyas, der Schutzengel und Engel. Möge ihr Licht dieses Wasser erfüllen und segnen."

Nun visualisierst du wie das Wasser im Kelch mit Licht durchflutet wird. Dann verschüttest du einen Schluck für die Götter, einen für die Ahnen und einen für die Lebenden, sowie einen für die Engel. Nun trinkst du selbst und segnest dich mit der Macht.
 

Danksagung und Verabschiedung:
Nun dankt man Thor, Freya und den Engeln und verabschiedet sich. Den Himmelsrichtungswächtern wird gedankt und das Ritual mit einem Gong oder Läuten beendet. Der Bannkreis wird aufgelöst.

Die Engel kann man über Nacht noch in der Bergkristallschale im Pentagramm liegen lassen. 



Dies ist nur ein Ritualbeispiel, was ich selbst aus unterschiedlichen Quellen für mich abgeändert habe. Man kann natürlich individuell mit seinen eigenen Gottheiten arbeiten, dies demnach abändern oder nur die Engel bitten, den Anhänger zu segnen. In der Magie sollte man immer ganz frei sein und seinen eigenen Weg und auch seine eigenen Rituale finden und erstellen.  


Freitag, 11. Oktober 2013

Welt-Mädchentag

Alles Gute zum Welt-Mädchentag 11.10.13



Zitat Plan:Der Internationale Mädchentag - oder auch Welt-Mädchentag - will die Rechte von Mädchen stärken! Er soll zeigen, dass Jungen und Mädchen noch immer nicht die gleichen Chancen haben und Mädchen weltweit benachteiligt, diskriminiert und missbraucht werden – nur weil sie Mädchen sind.

Der Focus hat folgenden Beitrag verfasst.

Montag, 30. September 2013

Apfel-Dinkel-Küchlein

Zutaten: (für 3 Äpfel)

3 Äpfel
60g weiche Alsan (Pflanzenmagarine), 
30g Rohrzucker
1 Vanillezucker
2 EL Sojamehl mit 4 EL Wasser verrührt (Eiersatz)
120g Dinkel-Mehl
1 TL Natron
Schluck Apfelessig


Zubereitung:

Äpfel mit Messer und Löffel aushöhlen.
Alle Zutaten (bis auf Essig) zu einem Teig verkneten. Den Essig kurz vorm Backen zugeben und unterkneten. Teig bis zur Hälfte in die Äpfel füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 35 Minuten backen.


Bei mir war noch Teig übrig, den ich dann in Muffinförmchen gegeben habe. 

Die Äpfel kann man warm und kalt essen. 


Ca. 200 Kcal pro gefüllter Apfel





Samstag, 28. September 2013

Mein Patenkind-Leben in Haiti

Meine Patenschaft:

Ich habe bei Plan Deutschland eine Patenschaft angefordert und ein ganz süßes Patenmädchen aus Haiti Lateinamerika bekommen <3 Ich freue mich sehr. Das es ein Mädchen werden soll, habe ich selbst festgelegt, aber den Ort, wo meine Hilfe ankommt, sollte die Hilfsorganisation bestimmen.
Mein Patenmädchen heisst Nerlie und ich finde sie ganz toll. Sie lebt mit ihrer Mutter, Vater, einer Schwester und noch Verwandten in einem Haus aus Steinen, einem Boden aus Zement und mit einem Dach aus Metall. Man hat wenig Privatsphäre, weil die Häuser in Haiti klein sind und  nur ein paar Zimmer haben.  Die Familie ist sehr christlich, wie es überwiegend die Menschen in Haiti sind. Sie hat Zugang zur Vorschule und einer Gesundheitseinrichtung, die weniger als 30 Minuten entfernt liegt. Es gibt eine Toilette und eine Wasserleitung im Häuschen.  Auf weitere Briefe und auf ihre Entwicklung bin ich sehr gespannt. Ich werde jetzt bald einen Brief fertig machen, worin ich mich vorstelle und ich sende ihr und der Schwester dann auch ein kleines Weihnachtsgeschenk zu, denn die Briefe bis Lateinamerika können über die Hilfsorganisation 2-3 Monate dauern. 

Das hier ist ein kleines Foto von Nerlie
Foto by Plan Deutschland

Über das Land Haiti:

Natürlich habe ich dann recherchiert und mich auch über das Land Haiti schlau gemacht. Ich wollte ja wissen wie meine Hilfe dem Mädchen und der Familie zugute kommt. 

Haiti umfasst den westlichen teil der Karibikinsel Hispaniola. Ehemals war Haiti die Perle der Antillen. Doch mittlerweile sind von Ost nach West verlaufende Gebirksketten von Abholzung und Erosion kahl. Überwiegend besteht das Land aus zerklüfteten Bergregionen, kleineren Küstenebenen und trockenen Flusstälern. 2010 gab es in Haiti ein fürchterliches Erdbeben.  Eine extreme Naturkatastrophe. Aber auch Hurrikane Isaay, Sandy und der Ausbruch der Cholera machten den Menschen zu schaffen. In der Hurrican Saison von Juni bis September hat das Land oft mit Überschwemmungen zu kämpfen. Docb selbst zuvor war das Land schon eins der ärmsten und am wenigsten entwickelten Länder. 80% der Bevölkerung lebt in Armut. Bildung kostet Geld und ist für die meisten unerschwinglich. Die Arbeistlosigkeit ist sehr hoch. Eine typische Familie besteht aus 7 Personen, den Eltern und 5 Kindern.  Im Südosten gibt es eine Bevölkerung von 310000 Menschen, wovon 44% unter 18 sind. Das Klima ist tropisch. Landwirtschaftlich lebt man von Kaffee, Gemüse, Getreide, Reis, Mais usw, Fischen und Viehzucht. Die meisten hier sind Bauern oder Fischer. In aller Regel wird vor dem Haus gekocht und auch die Speisen nimmt man draussen ein.  
Die Gesellschaft ist von französischen und westafrikanischen Einflüssen geprägt. Die Rebellion der Sklaven brachte 1804 die Unabhängigkeit des Landes. Seitdem wird das Land bestimmt von politischer Instabilität, diktatorischen Terror-Regime und bürgerkriegsähnlichen Zuständen.
Seit 2010 hilft man im Bereich der Nothilfe und dem Wideraufbau.  Haiti ist das ärmste Land Lateinamerikas. 70% der Menschen leben in ländlichen Gebieten. Das Land ist in hohem Maße abhänig von humanitärer, finanzieller und technischer Hilfe. Die stark angestiegenen Preise und Inflation lösen immer wieder Unruhen aus.
Es gibt starke Entwicklungsprobleme im Südosten des Landes, weil dort nur 58 % keinen Zugang zur Gesundheisteinrichtung haben, sondern bloß 12% der Menschen. Aids haben viele. Meistens wird der HIV Virus von Mutter zu Kind übertragen. Durch eine Aids Epedimie gab es sehr viele Weisen. Die Mutter- und Kindsterblichkeit ist sehr hoch. Die Menschen haben nur mangelndes Wissen und man versucht Aufklärungsarbeit zu leisten. Meistens lässt man hier Krankheiten von traditionellen Heilern behandeln. Nur 60% der Bevölkerung im Südosten haben Zugang zu Trinkwasser.  Es gibt eine Menge Restavek Kinder. Eltern geben sie ab in der Hoffnung, dass sie es woanders besser haben, doch ein Großteil landet auf der Straße. Viele werden auch von Menschenhändlern als Sklaven in die dominikanische Republik verkauft.
Eigentlich heisst es, dass die Schulen hier kostenlos sind nach dem Gesetz, doch 90% der Schuleinrichtungen gehören zu privaten Trägern und diese verlangen Schuldgeld.  In der Stadt gehen etwa 75 % der Kinder zur Schule, in den Dörfern jedoch nur 48%. Nur 6% der Lehrkräfte sind ausreichend qualifiziert. Plan Deutschland arbeitet in 46 Vorschulen, 101 Grundschulen und 10 weiterführenden Schulen. 
In ländlichen Gegenden werden Jungen oft bevorzugt bei der Ausbildung. Ich habe mich selbst bereits im Vorfeld für ein Mädchen entschieden, weil Frauen meistens benachteiligt werden in den Entwicklungsländern. Gewalt ist gegen Frauen verbreitet und auch gegen Kinder generell. Mädchen müssen angst haben missbraucht zu werden.  Viele Kinder besitzen keine Geburtsurkunde und das kann zu vielen Komplikationen führen zB bei der Schulanmeldung. Oft müssen die Menschen stundenlang zu Fuß zum Amt laufen und dann ist der Beamte nicht da und wenn dann bekommen viele einfach die gleiche Aktennummer. Auch Mangelernährung ist in Haiti ein Problem und gefährdet vorallendingen die Kinder. 
Plan Deutschland will in den nächsten 5 Jahren vorallendingen den Start ins Leben, Grundbildung, soziale Kompetenz, Arbeitsmöglichkeiten, sowie Kindergesetze verbessern. Aber auch um eine Optimierung des Gesundheistsystems wird sich gekümmert, es gibt Impfungen und Kinder dürfen die Vorschule besuchen. Aber man will auch Lehrer besser Schulen und neue Klassenzimmer bauen, sowie Lehrmaterial bereitstellen und Schulausrüstung. Desweitern klärt man auf über Kinderschutz, Katastrophenvorsorge, Schutz vor Gewalt. Man klärt auch über Hygiene und HIV auf und evrsucht die Mädchen zu stärken und sie über ihre Rechte aufzuklären.  Ich habe jetzt meine Informationen hauptsächlich über Plan Deutschland, ich denke aber das andere Hilfsorganisationen ähnliche Hilfe leisten. 

Hier noch ein paar Informationsvideos von youtube:

1. Hilfslieferung 2010

Kindersklaven Haiti



Kinderhilfe Haiti  auf diesem Link könnt ihr über die Kinderhilfe einen youtubefilm sehen, der zwar etwas monoton vom Sprecher her ist, aber man sieht deutlich die Bedingungen im Land und wie die Leute leben. Ich fand es sehr informativ und interessant.

Firmen Kinderarbeit

In vielen Ländern werden Kinder immer noch furchtbar ausgebeutet. Weltweit arbeiten rund 200 Millionen Kinder in 58 Ländern. 12 Millionen werden dabei zu Tätigkeiten gezwungen. Minderjährige in Argentinien müssen zB Erdbeeren pflücken, in Bangladesch Schuhe herstellen, in Bolivien bei der Gewinnung von Gold und Silber mitarbeiten, in Indien werden Fußbälle gemacht und in Russland und Ukraine werden sie in der Pornographie eingesetzt.
Die Ursachen liegen im wirtschaftlichen Ungleichgewicht, es gibt nur mangelhafte Sozialsysteme und es fehlt an Bildung. Die Menschen sind arm, die Kinder werden ausgebeutet. Viele Kinder müssen ihre ganzen Familien finanzieren,  manchmal auch Schulden der Eltern abarbeiten. Die Kinder gehen aus finanzieller Not, wegen der Arbeit oder weil die Eltern es nicht als nötig sehen nicht in die Schule. Es herrschen dort keine Gesetze für Schulbildug und ohne Diese haben die Kinder kaum eine Chance. Die reichen Industrieländer (wir) fördern Kinderarbeit, indem sie die Produkte und Textilien dort kaufen. Allerdings ist es für die Kinder noch schlimmer in Steinbrüchen und in Prostitution zu landen, weil sie keinerlei Hilfen erhalten. 
Es gibt mittlerweile Firmen die sich gegen die Kinderarbeit wenden und wir als Verbraucher können mit unserem Kaufverhalten einiges Beitragen. Man sollte immer Produkte kaufen, die von Firmen stammen, die gegen Kinderarbeit sind. Desweiteren kann man den ausgebeuteten Kindern auch durch eine Patenschaft helfen. Eine Patenschaft kann man zB bei World Vision, Plan Deutschland oder SOS Kinderdorf anfordern. Man sollte auch auf faire Produkte mit diesem Siegel achten:

Siegel by Fairtrade













Bei Produkten mit dem Fairtrade-Siegel haben Sie die Gewissheit, dass die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Bauern und Beschäftigten durch Fairtrade-Preise und -Prämie verbessert werden. Außerdem sind ausbeuterische Kinderarbeit und Zwangsarbeit verboten. Hier kann man noch mehr über Fairtrade erfahren.

Desweiteren gibt es auch noch einen interessanten Artikel über Ökologische Kleidung von Greenpeace.


Firmen kann man auf dieser Seite überprüfen.



Hier noch ein paar Videos zu dem Thema bei Youtube: