Posts mit dem Label Wissen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Wissen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 7. Oktober 2016

Wie kann man die Lesegeschwindigkeit erhöhen und mehr lesen?




Immer wieder kommt die Frage auf, wie manche Leute es schaffen, tatsächlich unglaubliche Mengen an Bücher zu lesen. Arbeiten die etwa den ganzen Tag nix und lesen die nur? Die Antwort fällt anders aus als gedacht.

1. Das Lesen will gut geplant sein. Wer eine halbe Stunde früher am Tag aufsteht und liest, der hat schon 30 Seiten am Tag mehr als gewöhnlich. Wer das Ziel hat soviel wie möglich zu lesen, der sollte sich seine Freizeit gut einteilen. In der Bahn, beim Arzt, beim Warten auf einem Termin, am Abend statt TV, in der Mittagspause usw kann gelesen werden. Sind das öfters am Tag mal 1/2 Stunde, so summiert sich das erheblich. Wer sich das Ziel setzt, sollte dann wirklich auch gezielt lesen und sich nicht ablenken lassen oder das Ganze verschieben. Nur wenn man tatsächlich die Zeit auch effektiv zum Lesen nutzt, wird man Staunen wieviel gelesene Bücher mehr im Jahr zusammen kommen.

2. Lesetraining. Man kann sein Lesen gezielt durch Speed reading beschleunigen. 
Dabei muss man wissen, dass das Auge immer auf den Seiten hin- und her springt. Wer seine Lesegeschwindigkeit steigern möchte, der fängt am Besten so an, dass er mit einem Stift oder einer Fingerlücke über die Zeilen geht und das Auge dabei folgt ohne das es zurück springt. So kann man die Geschwindigkeit schon fast verdoppeln und zudem auch das Gehirn fordern, welches dann die Aufnahmefähigkeit und Konzentration steigert. Mit der Zeit wird man dann immer schneller. Ab diesem Augenblick kann man in einer Zeile mit dem Stift nun hüpfen, so dass nur noch mit dem Auge ein bis zwei Punkte fokussiert werden, wobei aber alle Wörter mit einmal erfasst werden. Hört sich kompliziert an, ist aber ganz einfach. 

 Noch eine Möglichkeit um sein Auge zu trainieren ist, in dreifacher Geschwindigkeit über die Zeilen mit einem Stift oder einer Handlücke zur rauschen und dabei soviel wie möglich versuchen zu erfassen, aber nicht die Wörter auslesen, es geht tatsächlich nur um das Erfassen. Es ist so als würde man auf der Autobahn dann fahren und dann auf die Landstraße fahren. So wird unser Lesefluss mit täglicher Übung enorm gesteigert.  

Wer ein Metronom zu Hause hat, kann dieses nutzen um im Rhytmus zum über die Zeilen zu fliegen.

Zu dem was ich euch hier schreibe, gibts natürlich Youtube Videos und auch Bücher

Es ist möglich so ein Buch am Tag ganz realistisch zu lesen ohne viel Schnickschnack zu betreiben.




Freitag, 13. März 2015

Gott Thor (Donar)




picture from http://mythologica.fr/nordique/thor


Thor zählt zu den Asen und ist ein sehr facettenreicher Gott, dem viele Aufgaben zugesprochen wurden. Der Wochentag Donnerstag ist nach ihm benannt und das chemische Element Thorium. Er ist Held, Gott des Krieges, der Arbeit, des Wetters, des Gewitters, des Donners, der Fruchtbarkeit und Schutzgott.

Thor hat ein ungezügeltes Temperament, Leidenschaft und er ist unglaublich stark. Als Kind war er schon so dickköpfig, dass er von den Blitzgeistern Vingir Hlora erzogen wurde, da seine Mutter  ihm nicht gewachsen war. Für seine Ziele kämpft er ohne Unterlass bis zum Letzten und geht dabei intensiv und geradlinig vor.  Bei Kämpfen wird er als Berserker und wilder Krieger beschrieben, der von grenzenloser Zerstörungswut erfüllt ist. Außerdem ist er für seinen Appetit und die Mengen von Essen bekannt, die er verschlingen kann. Beim Essen stellt er jeden in den Schatten, denn er kann mehrere Ochsen verschlingen.

Thor wurde seit jeher vor allem von der bäuerlich lebenden Bevölkerung als wichtigster Gott verehrt, weil er ehrlich, mächtig und unkompliziert ist. 

Zitat: „Óðinn á iarla, þá er í val falla, enn Þórr á þræla kyn.“

„Das Knechtsvolk hat Thor, doch die Könige Odin, die da fallen im Feld.“

– Edda, Übertragung Felix Genzmer



Zitat:„Thor ist ein Gott, zu dem der heidnische Germane in all seinen Handlungen Zutrauen hat, dessen Hilfe er immer gewiss ist, der treue Freund, der ihn durch das ganze Leben begleitet und unter dessen Hammerzeichen er die letzte Ruhe findet.“

– Jan de Vries, Altgermanische Religionsgeschichte, 3. Auflage. Berlin 1970



Man wieh ihm Tempel, Quellorte und Haine.  Nach Odin ist Thor der gefürchtetste und mächtigste Gott. Er ist der Sohn von Odin und Jörd (Erde) und seine Ehefrau ist Sif mit der er eine Tochter Thrud (Kraft) hat. Mit der Riesin Jarnsaxa hat er zwei Söhne Magni und Modi. Thor lebt in Thrudvangr Trudheim ("Land der Stärke") und sein Palast ist der größte der je in Asgard gebaut wurde. Thors Wagen der donnernd durch den Himmel rollt wird von seinen zwei Ziegen Tanngnjostr (Zähneknisterer) und Tanngrisnir (Zähneknirscher) gezogen. Wenn er seinen  Kraftgürtel Megingjarder umschnallt, dann hat Thor doppelte Kraft uns donnert noch lauter wenn er durch den Himmel fährt. Neben dem Gürtel hat er auch noch Eisenhandschuhe und es heißt, dass Thor nur mit diesen Eisenhandschuhen seine Waffe kontrollieren kann.  Als Waffe besitzt er den Kriegshammer Mjölnir (Malmer/Blitzwaffe). Mit diesem bekämpft er alle Feinde, vorallendingen die Riesen und die Midgardschlange und er beschützt die Menschen von den Übeltaten durch Dämonen und Riesen.  Mjölnir kann nur von Thor geführt werden.  Der Hammer wurde von den beiden Zwergen Sindri und Brokk geschmiedet und besitzt die Eigenschaft, dass er beim Werfen nie sein Ziel verfehlt und immer wieder in die Hand des Werfers zurückkehrt. Mjölnir lockert auch die Erde, um sie fruchtbar zu machen.  Einen Nachteil hat der Hammer je doch, weil Brokkr während des Schmiedens den Blasebalg kurz los lies, um sich eine Fliege aus dem Gesicht zu wischen, ist der Schaft ziemlich kurz geworden. Thors Hammer als Heilsamulett wird heute von vielen Anhängern des Asatru als Zeichen ihres Glaubens getragen. Der Hammer spielte bei den Germanen uns im Asatru bei vielen Riten eine große Rolle wie bei Eheschließung,  Weihe der Hausschwelle oder beim Abstecken der Grenzen einer Siedlung. 


Mittwoch, 4. März 2015

Gott Njörd (Njördr, Njord, Niörd oder auch Nird)


Gott des Meeres und des Reichtums

Foto von Runen-engel.de





Njörd ist ein Wind- und Meeresgott, sowie ein Feuergott und er gehört den Vanen an. Er ist Bruder und Gatte von Nerthus und später Gemahl von Skadi, mit der er Freyr und Freyia zeugt.  Diese Ehe scheitert jedoch. Er lebt im Palast Noatun (der Schiffsplatz), in der Nähe des Meeres. Er schenkt fruchtbare Ernte und beschützt die Seefahrer und Fischer. Er behütet auch den Seehandel und die Reise.  Njörd ist der Fürst der Menschen(Edda, Grimnirlied 16) . Njörd trägt eine grüne Tunika, die die ruhige See und das schöne Wetter verkörpert. Schwäne und Robben sind seine Tiere und er ist ein sehr freundlicher und ausgelassener Gott. Er ist bekannt für seinen unermeßlichen Reichtum. und gewährt seinen Verehrern freigiebig Güter.



Rune: Logr, was Wasser, das Eine Meer



Aus mythologischen Quellen heißt es:

„Der dritte Ase ist Niörðr genannt, er bewohnt im Himmel die Stätte, die Noatun heißt. Er beherrscht den Gang des Windes und stillt Meer und Feuer; ihn ruft man zur See und bei der Fischerei an. … Er wurde in Wanaheim erzogen.“

– Gylfaginning Kap. 23.


Freitag, 20. Februar 2015

Runen -Älteres Futhark-




1. Runenreihe (äteres Futhark) 24 Zeichen

Das ältere Futhark wird in 3 Gruppen zu je 8 Runen unterteilt. Diese Gruppen nennt man aettir/aett (Geschlecht/Familie) Die Einzelnen aettir sind nach Göttern benannt: Freys aett, Hagals aett, Tys aett






Fehu
Buchstabe: f (Vieh)
Element: Feuer, Erde

Baum: Holunder

Farbe: helles Rot

Gott: Freyr

Edelstein: Feuergranat

Wohlstand und Reichtum

Fehu bedeutet Glück und Reichtum und warnt uns gleichzeitig davor. Sie schenkt uns Macht und wird auch bei Geldzaubern eingesetzt. Kann neue Inspiration schenken. Stärkt Psyche und Immunsystem. Fördert die Schöpferkraft, doch ein Zuviel ihrer Energie führt ins Chaos.

Negativ: Zwietracht, Feigheit, Gier, Zwang, Gleichgültigkeit.





Uruz


Buchstabe: u (uruz/Auerochse)

Auerochse

Element: Erde

Baum: Birke und Eiche

Farbe: Rotorange, Dunkelgrün

Gott: Ymir

Edelstein: Bernstein, Bleikristall

Hilft neue Kraft zu schöpfen und Gefühle zu ordnen. Man darf sie nicht im Zorn verwenden. Sie erdet und geht zielstrebig ihren Weg. Hilft im Körper bei allem was fließt. Macht uns entschlossener.

Negativ: Krankheit, Ignoranz, Gewalt



Thurisaz


Buchstabe: p (Engl. th) (purisaz/Riese)

Dorn, Riesenkraft, Chaos

Element: Feuer

Baum: Eiche

Farbe: Rot

Gott: Thor

Edelstein: Beryll, Saphir

Schutz und Zerstörung. Mit dieser Rune ist es schwierig umzugehen. Feuer und Eis. Kann zur Abwehr von Feinden eingesetzt werden. Man kann mit ihr seinen Willen umsetzen. Wirkt gegen Blockaden und psychischen Problemen. Wirkt regenerierend unt unterstützend. Kann einen Konflikt zeigen.

Männliche Sexualität und Fruchtbarkeit.

Negativ: Gefahr, Dummheit, Bosheit



Ansuz


Buchstabe: a (Ase)

Mund/Gott Odin

Element: Luft

Baum: Esche

Seelentier: Wolf

Farbe: Dunkelblau

Gott: Odin

Edelstein: Onyx und Smaragd

Mit dieser Rune kann man Hellseherei unterstützen. Zeigt einen Neuanfang, wobei man altes Hinter sich lassen muss. Die Zeichen der Fragen liegen offen, man erkennt sie nur noch nicht. Diese Rune verbindet mit den Göttern. Sie steht in Verbindung mit den Asen und der Schöpfung. Das Alte muss gehen. Gibt Kraft weiterzumachen, an Ideen festzuhalten. Sie verleiht der Sprache Anziehungskraft und Ausstrahlung. Zur Abwehr bei Intrigen. Wird auch Rune der Dichter genannt. Ansuz berührt das Herz, erwärmt den Körper, lindert Ängste. Schenkt uns Weisheit und verbindet mit dem Okkulten.

Negativ: Missverständnisse, Täuschung, Eitelkeit



Raidho (Raido)


Buchstabe: r (raido/Ritt, Wagen)

Element: Luft

Beifuß

Baum: Holunder

Farbe: Rot

Gottheit: Thor od. Forseti

Edelstein: Malachit

Steht für Reise oder das Reisen und für Rad.

Die Rune steht im Rhythmus mit der Natur und bringt uns in Einklang mit ihr. Sie bringt Ordnung in negative Situationen und fördert die Selbsterkenntnis. Heilt körpereigene Rhythmen zB bei Magen/Darm. Hilft uns bei Entscheidungen und kann einen Umzug voraussagen. Ende und Neuanfang.

Negativ: Ungerechtigkeit, Krise



Kenaz


Buchstabe: K oder C (kaunan/Geschwür)

Licht und Fackel

Element: Feuer

Baum: Weide, Fichte, Haselstrauch

Farbe: Orange bis Hellrot

Gott: Freyr, Freya, Heimdall

Erleuchtet den Geist, schenkt Inspiration. Kann für Sexualmagie eingesetzt werden. Erleuchtet den Weg und schützt uns. Einsetzbar bei Blasen-/Nierenproblemen und Darmerkrankungen. Fördert das Wissen und Lernen und aktiviert angeborenes Wissen. Kreativität und Regeneration.

Negativ: Krankheit, Desillusionierung, falsche Hoffnung



Gebo


Buchstabe: g (gibo/Gabe)

Geben, Geschenk

Element: Luft

Baum: Ulme und Efeu

Farbe: Tiefblau

Gottheit: Frigg, Odin

Edelstein: Bernstein, Opal

Symbolisiert Bindung zwischen Menschen und Göttern. Fördert das Geben und Teilen. Man kann mit ihr Zerstrittene einander annähern. Um tiefe Einsicht zu erlangen, kann man über ihr Meditieren. Gegen Nervenleiden und bei sexuellen Beschwerden einsetzbar. Löst Energieblockaden und fördert freies Denken. Nutzbar bei Abkommen und Einigungen. Zeig Grenzen.

Negativ: Gier, Einsamkeit, Abhängigkeit



Wunjo


Buchstabe: w (Wonne)

Element: Luft

Flachs, Königskerze

Baum: Esche, Linde

Farbe: Goldgelb

Gottheit: Freyr

Edelstein: Rubin, Diamant

Symbolisiert Frieden und Erfüllung von Wünschen. Wirkt gegen Streit und fördert Harmonie, Freundschaft und Frieden. Einsetzbar bei frisch Verliebten. Stärkt das Immunsystem und beruhigt. Schenkt Fruchtbarkeit und Willenskraft. Steht für Erfolg, Segen, Ekstase, Ruhm.

Negativ: Sorgen, Entfremdung, Besessenheit








Hagalaz


Buchstabe: h (hagalaz/Hagel)

Hagel, Schneesturm

Element: Wasser

Baum: Weißdorn und Eibe

Farbe: Hellblau

Gottheit: Hel

Edelstein: Bernstein, Onyx, Lapislazuli

Steht für Naturgewalten.

Sie ist aktive Verteidigung (Schutz und Angriff). Sie vereint die Gegensätze und fördert Selbstheilungskräfte. Zeigt drastische Änderungen.

Negativ:  Störende Einflüsse, Energieverlust. 



Naudhiz (Nauthiz)


Buchstabe: n (naudiz/Not)

Not und Notwendigkeit

Element: Erde und Feuer

Baum: Buche

Farbe: Grau

Gottheit: Die 3 Nornen

Edelstein: Bernstein

Sie ist die Schicksalsrune und bedeutet Not was zur Notwendigkeit führt. Sie ist die Rune der magischen Einweihung. Hilft bei schweren Entscheidungen. Anwendbar bei psychischen Problemen und Hautproblemen. Kann eine Gelegenheit und Sieg vorauszeigen. Sie steht auch für Notwendigkeit in der Zukunft. Vorbestimmung.

Negativ: Verlust, Armut, Mühsal, Streit, Störung




Isa


Buchstabe: (ei), i (isan/Eis)

Eis

Element: Wasser

Baum: Eibe, Erle

Farbe: Weiß und Schwarz

Gottheit: Isa

Edelstein: Bergkristall

Rune der Stille. Diese Rune fördert das Nachdenken. Man kann Klarheit erlangen. Sie kühlt ein überhitztes Gemüt. Sie stellt das Gegenmittel gegen alle Runenkräfte dar. Mit ihr kann man Verwünschungen und Negatives auflösen. Zuviel ihrer Kraft führt zu Egoismus. Sie zeigt einen Stillstand (Kokon) an.

Negativ: Symbolisiert Blockaden, Blindheit, Verschwendung, Komplott




Jera


Buchstabe: J (jeran/gutes Jahr)

Ernte

Element: Erde

Baum: Ahorn und Eiche

Farbe: Grün

Gottheit: Baldur

Edelstein: Karneol und Smaragd

Rhythmus der Natur. Fördert die Fruchtbarkeit und den eigenen Rhythmus. es keimt etwas auf und wird "Neu". Sie steht auch für die Zeit.

Negativ: Rückfall, Veränderung, Konflikt






Eihwaz


Buchstabe: ei (Lautwert: i) (igwaz/Eibe)

Die Eibe

Element: Alle Elemente

Baum: Eibe

Farbe: Dunkelblau

Gottheit: Odin, Ullr

Edelstein: Rubin, Türkis

Steht für die Weltenesche Yggdrasil. Symbol von Leben und Tod.

Dies ist eine sehr mächtige Rune. Sie schenkt uns Verständnis um das Mysterium von Leben und Tod und sie nimmt uns die Todesangst.  Fördert Visionen. Negative Einflüsse kann man mit ihr neutralisieren und Betrug sowie Täuschung erkennen. Sie steigert den Lebenswillen und die Abwehrkräfte. Steht für Dynamik, Jagd, Evolution, Stärke, Zuverlässigkeit, Vertrauenswürdigkeit, Aufklärung, Schutz, Zielstrebigkeit.

Negativ:  Verwirrung, Zerstörung, Schwäche




Pertho


Buchstabe: p (perth)

Mutterleib, Würfelbecher

Element: Wasser

Baum: Buche

Farbe: Schwarz

Gottheit: Frigg

Edelstein: Aquamarin

Fördert den Schlaf und die Lebenslust. Man sollte den Runenbeutel mit dieser Rune weihen, denn sie fördert die Weissagung. Kann für ein Geheimnis stehen (Vorgeschichte) oder eine Entdeckung. Karma.

Negativ: Sucht, Stagnation, Einsamkeit




Algiz 


Buchtabe: Z (Elch)

Elch/Leben und Tod vereint

Element: Luft

Baum: Holunder und Erle

Gottheit: Alcis (heilige Zwillinge)

Edelstein: Schiefer, Achat

Ist die mächtigste Schutzrune.

Algiz zieht Glück an und beruhigt den Träger. Fördert die Selbstheilungskraft und wirkt wie ein Schild, schenkt Schutz, bringt Hilfe. Schenkt Erhabenheit, Glück, Lebenskraft. Symbolisiert Offenheit und glückliches Gelingen. Hilft vVersuchungen zu widerstehen, weist Energien den richtigen Weg.

Negativ: Tabus, Gefahr, Zurückweisung




Sowilo (Sowelo)


Buchstabe: s (sowulo/Sonne)

Sol: Sonne/Lebenskraft

Element: Luft

Baum: Weide und Wachholder

Farbe: Gold

Gottheit: Baldur, Sol, Sunna

Stärkt die Tatkraft und den Willen. Sie fördert gutes Gelingen und beseitigt Widerstände. Steht für Stärke und Glück, Sieg, Erfolg, Tatkraft, Gesundheit. Zuviel ihrer Energie führt zu Grausamkeit und Gefühlslosigkeit. Durch das Halten der Sonnenrune, sieht man sein Ziel und kann darauf zugehen. Man kann Sowilo schnitzen und als Talisman bei sich tragen,  um überreizte Nerven zu beruhigen, Chakren zu harmonisieren, um Geist und Körper, Willen und Tatkraft zu stärken. Sie wirkt gegen Kraftverlust und stärkt den spirituellen Willen. Sowilo schenkt die Macht Dinge zum Reifen zu bringen. Sie liefert unbändige Lebensenergie.

Negativ: Falsche Ziele. Ziellosigkeit, falscher Rat, scheinbarer Erfolg





Tiwaz (Teiwaz)


Buchstabe: t (Himmelgott Tyr)

Element: Luft

Baum: Die Eiche

Farbe: Blutrot leuchtend

Gottheit: Tyr

Edelstein: Koralle, gelber Topas

Gerechtigkeit und Mut.

Hilft an eine Sache zu glauben. Schenkt Zuverlässigkeit. Steht für Recht und Gesetz, Sieg, treue, Ordnung, Ruhm, gerechter Kampf.

Negativ: Blockade, Kommunikationsstörung, Ausgrenzung




Berkana (Berkanan)


Buchstabe: b (Birke/Birkenzweig)

Element: Erde

Baum: Birke

Farbe: Grüntöne

Gottheit: Frigg, Holle, Hulda, Berchta

Edelstein: Mondstein

Fruchtbarkeit, weibliche Mysterien, Familie

Fördert Ruhe und Willenskraft und neue Denkwege.

Schenkt emotionale Stabilität. Kann eine Affäre oder eine Geburt anzeigen.

Steht für Frühlingserwachen, Erneuerung, Wachstum und Befreiung.

Negativ: Familienprobleme, Sorgen




Ehwaz


Buchstabe: e (Pferd)

Pferd oder Kriegspferd

Element: Erde

Baum: Eiche und Espe

Farbe: Grün, Weiß

Gottheit: Freya und Freyr (Uthark Odin)

Edelstein: Kalkspat, Saphir

Macht und Kraft der göttlichen Zwillinge.

Erleichtert die Reise zwischen den Welten. Positiv für Liebe und Ehe, Partnerschaft. Fördert die Schnelligkeit. Schenkt uns Orientierung. Zeigt an Vorwärtskommen, Bewegung, Wendepunkt, Fortschritt, Harmonie, Heirat.

Negativ: Unruhe, Eingesperrt fühlen, Unkonzentriertheit, Misstrauen




Mannaz (Manaz)


Buchstabe: m (mann/Mensch)

Mensch

Element: Luft

Baum: Weinstock, Rebe

Farbe: Blau

Gottheit: Mimir, Odin, Heimdall

Edelstein: Granat

Einweihungsrune

Fördert die geistige Intelligenz und Kommunikation.  Man sollte über ihr meditieren. Steht für geistige Kraft, Menschlichkeit, soziale Ordnung. Beobachte Freund und Feind. Sie kann Hilfe ankündigen.

Negativ: Depression, Selbsttäuschung, Hinterlist, Berechnung




Laguz (Lagu)


Buchstabe: l (Wasser/See)

Wasserrune, Wasser Niflheims

Element: Wasser

Baum: Eberesche, Fichte

Farbe: Meergrüngrün, Türkisblau

Gottheit: Njord, Nerthus, Nehalennia

Edelstein: Perle

Diese Rune steht für alles was fließt.

Mit ihr  können wir das Ziel finden (Erst wie Stromschnellen, dann beruhigend)

Man kann sie einsetzen wenn man sich wie ein Staudamm fühlt. Schenkt Einfluss, bewegt uns und zeigt einen Einfluss an. Sie Rune steht für Träume, Phantasie, Mysterium, Tiefe, Unterwelt. Sie kann anzeigen, dass wir unsere Ziele erreichen.  

Negativ: Verwirrung, falsche Entscheidung, schlechte Urteilsfähigkeit, Scheitern



Ingwaz (Inguz)


Buchstabe: ng (ing/Gott)

Beginn, Neuanfang

Element: Wasser und Erde

Baum: Apfelbaum, Obstbaum

Farbe. Grüngelb

Gottheit: Freyr

Edelstein: Bernstein

Rune der Veränderung

Wünsche und Erfüllungen können mit ihr unterstützt werden. Sie macht uns empfänglicher und zeigt Fortschritt an. Sie steht für Fruchtbarkeit, Held, Wachstum, Schwangerschaft, Ruhepause, geduldiges Wachstum, Tugend, Familienzusammenhalt, Fürsorge, Wärme. Kann sein das man Unterstützung erhält, Ängste aufgibt oder neue Bindungen knüpft.

Negativ: Vergebliches Bemühen, Machtlosigkeit, mühselige Arbeit




Dagaz


Buchstabe: D

Der Tag

Element: Luft/Feuer

Baum: Fichte, Eiche

Farbe: Hellblau und Rot

Gottheit: Heimdall, Loki, Odin

Edelstein: Diamant, Chalzedon, Chrysolith, Tigerauge

Symbolisiert den Moment, Klarheit und Transformation.

Alle Gegensätze verschmelzen. Die Rune steht für Erleuchtung. Sie beantwortet offene Fragen. Auch bedeutet sie Neuanfang und Erkenntnis, Wachstum und Loslassen.

Negativ: Zuviel ihrer Energie führt in die Irre. Blindheit, Hoffnungslosigkeit, Ende.




Othila (Othala) 


Buchstabe: O (opalan/Stammgut, Landbesitz)

Heimat und Ahnenbesitz

Element: Erde

Baum: Esche, Ulme

Farbe: Weiß welches in Gold übergeht

Gott: Odin, Freyr

Edelstein: Amethyst, Rubin

Diese Rune wird oft von Rechtsradikalen getragen. Sie steht für Wohlstand und Besitz, für Erbe, Tradition, Verwurzelung, Ordnung in der Gemeinschaft, Familie. Man kann mit ihr Kontakt zu den Ahnen herstellen. Zieht materiellen Reichtum an, schützt das Heim.

Negativ: Engstirnigkeit, Heimatlosigkeit, Verlust der Ordnung.



Eigene Runenherstellung


Runen kann man selbst aus Holz oder Ton herstellen.

Wenn man seine eigenen Runen herstellt, kann man sich schon beim Anfertigen mit ihnen vertraut machen und sie anschließend in einem Ritual laden. Dazu sollte man Odin anrufen. Bei der Holzherstellung ist es wichtig, dass Holz erst richtig durchtrocknen zu lassen und es dann erst zu bearbeiten. Entfernt man die Rinde, trocknet es schneller. Man kann es Wässern und dann in einem Sack mit Heu oder Holzspänen langsam trocknen lassen. Auch im Kühlschrank mit gewachsten Außenseiten ist es möglich. Holz verzieht sich beim Trocknen und kann reißen. Um es schön glatt zu bekommen muss man es immer wieder Wässern, Schleifen, Wässern, Schleifen usw., bis es die gewünschte Glätte erreicht hat. Um Risse zu vermeiden kann man es mit Leinöl einreiben, bis es nichts mehr aufnimmt. Dann ist jedoch eine Lackierung nicht mehr möglich. Das Trocknen von Holz kann Jahre dauern, es kommt auf die Größe an. Vorallendingen in Scheiben ist gerne Spannung und deshalb reißen sie oft. Obstbäume reißen auch eher, als andere Sorten. Holz kann sich zudem auch verziehen. Ich habe meine kleinen Runenscheibchen aus Korkenzieherweide geschnitten, gewässert, geschliffen und im Backofen schonend getrocknet, mit einem Lötkolben habe ich die Runen eingebrannt und meine Runen sind mit Öl eingerieben und nicht lackiert. Runen sollten in einen dafür gewiehenen Runenbeutel gelagert werden. 




Mögliches Ritual beim Runenwerfen 





1. Vorbereitung (Weißes Tuch vor sich auslegen, Hammerschlag in alle Himmelsrichtungen, einstimmen)

Sprechen: "Welt so weit, ich lege die Runen recht."



2. Die Nornen anrufen

Sprechen:" Kommt aus der weiten Welt ihr allmächtigen Frauen. Tretet aus der Dunkelheit des Ostens, Urdhr, Verdhandi, Skuld. In euch leg ich meine Lose.



3. Halte nun den Runenbeutel in deiner Hand und konzentriere dich auf deine Frage.

Sprech dann:" Runen raunt reine Rede!"



4. Nun kannst du die Rune für deine Frage oder die Runen für dein Legemuster ziehen.



5. Nun kannst du dich an die Deutung der Runen machen.



6. Notiere dein Muster und die gezogenen Runen mit Deutung in dein Runenbuch.



7. Lege die gezogenen Runen wieder zurück in deinen Runenbeutel.



Urdhr ist die Vergangenheit, Verdhandi die Gegenwart und Skuld die Zukunft.

Runen können falsch herum gezogen auch negative Aspekte haben. Lasse dich aber hauptsächlich von deiner Intuition bei der Deutung leiten.